Anzeige

Hate Winter PanadaDer Winterblues schlägt bei Mitarbeitern regelmäßig auf die Stimmung. Dennoch haben sie ein hohes Pensum zu bewältigen. Besonnen bleiben und gute Entscheidungen treffen: So lassen sich neue Aufgaben erfolgreich angehen.

Die folgenden Punkte zeigen, wie Mitarbeiter die dafür nötige Konzentration erlangen.

  • Arbeiten ohne Unterbrechung – Kollegen können nicht erraten, dass jemand gerade volle Konzentration benötigt und nicht gestört werden will. Wer Ruhe braucht, muss das aber auch explizit sagen. Die Allermeisten werden dafür Verständnis haben und mit ihren Anfragen entsprechend warten.
  • Auch elektronisch auf „Bitte nicht stören“ hinweisen – Den Chat-Klienten auf „Bitte nicht stören“ stellen oder eine automatische Antwort im E-Mailprogramm aktivieren: Das sind weitere Schritte, um für eine bestimmte Zeit ungestört zu arbeiten.
  • Das Telefon wie eine heiße Kartoffel behandeln – Wer sehr beschäftigt ist, muss nicht abheben, wenn der Apparat klingelt. Mitarbeiter sollten stattdessen auf stumm schalten. Der Anrufer kann gerne eine Nachricht hinterlassen, die der Angerufene später beantwortet.

Sind in der Denkphase die nächsten Schritte ausgemacht, heißt es konkret zu handeln: Auf Kollegen, Geschäftspartner und Anbieter zugehen, sich austauschen und dann gemeinsam loslegen. Viele Mitarbeiter versuchen jedoch instinktiv, anstehende Aufgaben allein über ein Meeting zu bewältigen. Dabei gibt es aber folgende Punkte zu beachten:

  • Ist das Meeting wirklich notwendig? – Ja oder nein, diese Frage sollte ehrlich beantwortet werden. Oft stellt sich nämlich heraus: Erfolgreich eine Aufgabe lösen, geht auch ohne Besprechung in der Runde.
  • Viele Köche verderben den Brei – Ist ein Meeting unumgänglich, sollte der Ausrichter nur die Mitarbeiter einladen, die unbedingt benötigt werden, um das Problem zu lösen.
  • Klare Erwartungen setzen – Schon in der Einladung muss der Zweck des Meetings deutlich werden und weshalb jeder der gelisteten Teilnehmer benötigt wird. Außerdem sollte das Ziel klar formuliert sein.

Um am Ende im Team zu guten Entscheidungen zu gelangen, bedarf es der richtigen Zusammensetzung. Jeder Einzelne bringt dabei andere Fähigkeiten und Erfahrungen ein. Die folgenden Punkte halten weitere Tipps bereit:

  • Andere Meinungen sind ausdrücklich erwünscht – Gruppenleiter müssen jedes Mitglied dazu anhalten, seine individuelle Perspektive darzulegen. Einwände zu äußern ist völlig in Ordnung, solange es sachlich und in gegenseitigem Respekt geschieht.
  • Das Problem im Blick behalten – In lebhaften Diskussionen kann es passieren, dass das Team Stück für Stück vom eigentlichen Thema abdriftet und sich in Nebensächlichkeiten verheddert. Das führt jedoch dazu, dass die Lösung des Problems immer weiter wegrückt. Die Leiter einer Besprechung sollten deshalb regelmäßig darauf achten, dass sich die Gruppe immer wieder neu auf das Problem konzentriert.
  • Mund zu, Ohren auf – Der Beitrag jedes Teilnehmers ist wichtig. Nur so lässt sich eine Aufgabe von allen Seiten beleuchten und zu einer soliden Entscheidung gelangen.

Weniger Erreichbarkeit, mehr konzentriertes Arbeiten, Meetings nur wenn nötig und in der richtigen Besetzung sowie offene Diskussionen. Mit diesen Punkten lässt sich die Arbeitsatmosphäre produktiver und angenehmer gestalten, dem Winterblues zum Trotz.

Holger ReisingerHolger Reisinger, Senior Vice President bei Jabra Business Solutions

www.jabra.com.de/business

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

LinkedIn Freelancer

3 Säulen der LinkedIn-Akquise für IT-Freelancer

Jedes zweite von IT-Freelancern an Land gezogene Projekt wird von Neukunden ausgeschrieben, wie das „Corona“ Freelancer-Barometer zeigt.
Personalmanagement

Veraltete Software für Personaleinsatzplanung führt zu Umsatzeinbußen

In einem neuen Bericht von Quinyx, einem Anbieter von Workforce-Management-(WFM)-Lösungen, zeigt sich, dass die Vorteile und Einsparungen durch den Einsatz von KI-gesteuerter WFM-Software erheblich sind.
Startup

Remote Working: Startups haben die Nase vorn

Remote Work, Homeoffice, Crowdworking – die Welt der Arbeit wird immer vielfältiger. Vor allem die Corona-Krise erweist sich als Veränderungstreiber. Allerdings stellt dezentrales Arbeiten neue Herausforderungen an Unternehmen – das wird jedoch oft genug…
human resources

Corona spaltet Unternehmen beim Outsourcing von HR-Aufgaben

Deutsche Unternehmen setzen auch während der Pandemie weiterhin auf externe Partner. Dabei wird die Automatisierung von HR-Prozessen europaweit am häufigsten ausgelagert.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!