ERP-Systeme – Das sind Vor- und Nachteile

ERP, ERP-Systeme

Ein ERP-System ist dazu, um alle Geschäftsprozesse eines Unternehmens abzubilden und zu steuern und hat demnach viele Vorteile für jene Unternehmen. Auch heutzutage gibt es noch einige größere Unternehmen, die ohne ERP-System arbeiten. Ob das wirklich zielführend ist, werde ich in diesem Artikel beantworten.

Was sind ERP-Systeme?

Mit einem Enterprise Ressource Planning (ERP)-System haben Unternehmen die Möglichkeit, ihre internen Informationen und Ressourcen zentral zu planen, zu verwalten und zu steuern. Computerunterstützte ERP-Systeme können in vielen Bereichen des Unternehmens eingesetzt werden, wie Finanzplanung, Controlling, Personalwesen, Projektmanagement, Produktionsplanung oder Warenwirtschaft.

Anzeige
  • Beispielsweise kann ein ERP-System einen Überblick über den Einkauf, die Lagerverwaltung oder den Vertrieb geben.
  • Es kann die Produktionsplanung steuern und die Betriebsdaten erfassen.
  • Auch die Finanzen können im System abgebildet werden und es erleichtert die Arbeit der Buchhaltung und des Controllings.
  • Vor allem im Personalwesen hilft es, die Mitarbeiter zu verwalten, deren Abrechnungen einzusehen und unterstützt durch Kalkulationen auch bei der internen Karriereplanung.

Durch die zentrale Datenverwaltung ist es möglich, das Unternehmen in all seinen Bereichen als Ganzes darzustellen.

Vorteile eines ERP-Systems

Ein ERP-System hat sehr viele Vorteile, die sich Unternehmen zu Nutze machen können. Durch automatisierte Prozesse lassen sich redundante Arbeiten vermeiden und der Verwaltungsaufwand wird minimiert. Dadurch kann man sich Zeit und Kosten sparen.
Auch arbeiten die einzelnen Abteilungen mit einer einheitlichen Datenbasis und damit lassen sich Wiederholungen, Dopplungen oder andere Fehler vermeiden. Die Daten sind jederzeit abrufbar und miteinander vernetzt.

Auch die Kunden sind zufriedener, da die Unternehmen ihre Wünsche so schneller bearbeiten und erfüllen können.
Auch der Produktionsbedarf und die Lagerhaltung können deutlich besser geplant und optimiert werden. Zudem profitiert man von einer höheren Transparenz, da das Programm einen Gesamtüberblick über das Unternehmen gibt (oder über einzelne Unternehmensbereiche)

NL Icon 1
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Nachteile eines ERP-Systems

Ein ERP-System hat sehr viele Vorteile, doch ist es auch nicht frei von Nachteilen. Einerseits stellt die große Auswahl an ERP-Systemen die Unternehmen vor einer Herausforderung. Je nach Größe, Branche und Bedürfnisse gibt es verschiedene Systeme, die empfehlenswert sind.
Zudem kann eine Einführung eines ERP-Systems viel Zeit und Kosten in Anspruch nehmen. Allein die Vorbereitung bedarf einiges an Zeit. Es ist zu abzuwägen, was genau mit dem neuen ERP-System abgedeckt werden soll, welche Abteilungen und Mitarbeiter Zugriff auf dieses brauchen oder auch auf welche Weise ein ERP-System implementiert werden soll. Es muss also die gesamte IST-Situation erfasst werden. Zudem gilt es konkrete Ziele zu formulieren und ein entsprechendes Lastenheft zu verfassen.

Zudem sollte man die Kosten nicht unterschätzen. Neben den Kosten für die Software und für die Installation können auch Kosten für die Mitarbeiterschulungen fällig werden, vor allem dann, wenn das System den Arbeitsalltag stark beeinflusst, was es in der Regel auch tut.
Ein weiterer Nachteil von ERP-Systemen der häufig kommuniziert wird ist die Abhängigkeit. Wenn man sich für ein ERP-System entscheidet, ist man erstmal daran gebunden. Klar stellt ein ERP-System erstmal eine Investition dar und bei einem Ausfall des Systems können viele Abteilungen nicht der Arbeit nachgehen.

Dieser Punkt trifft jedoch auf viele Bereiche des Unternehmens zu. Wenn mal eine Maschine defekt wird, kann auch nicht einfach weiter gearbeitet werden. Ausfallzeiten lassen sich also nicht zu 100 % ausschließen.

Lohnt sich die Implementierung?

Die Vorteile überwiegen die Nachteile einer ERP-Software deutlich. Gerade wenn man in der Produktionsbranche ist kann jedes Unternehmen von den Vorteilen einer ERP-Lösung profitieren, egal ob Start-Up oder Großkonzern. Denn essenzielle Prozesse, wie Lagerverwaltung, Produktionsplanung oder Rechnungserstellung, müssen immer vorhanden sein, selbst bei kleinen Organisationen.
Jede der irgendwas produziert oder verkauft, benötigt spezielle Abläufe im Hintergrund und da kann es sinnvoll sein, diese Prozesse durch ein ERP-System abzudecken.

Auch Unternehmen aus anderen Branchen wie der Dienstleistungsbranche können von einem ERP-System profitieren, denn Funktionen wie die Personalwirtschaft, Finanzbuchhaltung oder Controlling fallen auch hier an. Wertschöpfende Prozesse von Dienstleistern werden in ERP-System aber seltener widergespiegelt.

Insgesamt lohnt sich ein ERP-System für fast jedes mittelständische oder große Unternehmen. Ab wann Sie ein ERP-System wirklich benötigen, hängt aber vor allem von der individuellen Situation und der zukünftigen Entwicklung ab.

Generell kann man aber sagen – Wenn der interne Aufwand beginnt, das Tagesgeschäft zu blockieren, wird es Zeit für ein ERP-System!

Hilmar Brodner SYNERPY GmbH

Hilmar Brodner

SYNERPY GmbH -

Geschäftsführer

Hilmar Brodner ist Geschäftsführer der SYNERPY GmbH. Die SYNERPY GmbH ist ein mittelständiges Software-Haus und der Hersteller als auch Anbieter des Open Source Warenwirtschaftssystems AvERP.
Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.