Anzeige

Mobile Shopping

Immer mehr Konsumenten shoppen mit ihrem mobilen Device. So ist es entscheidend, das mobile Shoppingerlebnis an das verwendete Gerät anzupassen, damit Kunden den Kauf abschließen und wiederkehren.

Die Software Bewertungsplattform Capterra befragte über 800 Mobile-Shopper zum Thema M-Commerce, um die größten Vorteile und Herausforderungen zu erfahren und Online-Shops Tipps zu geben, wie das mobile Shopping-Erlebnis verbessert werden kann. 

Highlights der Studie: 

  • 79 % der Online-Shopper nutzen Mobilgeräte für ihre Einkäufe
  • Langsame Ladezeiten und Sicherheitsbedenken sind die größten Herausforderungen beim Kauf mit Mobilgeräten
  • 29 % richten eine One-Click-Bestellung ein und nutzen sie, sofern verfügbar

Welche Geräte Shopper zum Einkaufen nutzen

Der Computer wird noch am häufigsten für das Online-Shopping genutzt. Zwei Drittel der Konsumenten shoppen entweder immer oder oft vom Computer aus. Das Smartphone kommt an zweiter Stelle deutlich vor dem Tablet. Mobile Apps werden fast genauso häufig genutzt wie der Webbrowser bzw. die mobile Webseite des Online-Shops. 79 % der befragten Online-Shopper geben an, Mobilgeräte für ihre Einkäufe zu nutzen.

6 wichtige Erfolgsfaktoren des M-Commerce:

  • Schnelle Ladezeiten
    Im M-Commerce ist vor allem die Schnelligkeit entscheidend: schnelle Ladezeiten und schnelle Bestellprozesse sind ein Muss. Um Ladezeiten zu verkürzen, sollten Shop-Betreiber einen Hosting-Anbieter mit schnellen Ladezeiten wählen, Software- und Geräteupdates zeitnah durchführen, Bilder richtig formatieren, das Laden von Inhalten und Bildern priorisieren und Caching einsetzen. Um die Geschwindigkeit der Ladezeit zu überprüfen und zu verbessern, können Unternehmen Website-Monitoring-Software einsetzen.

    “Auch das Anbieten von schnelleren Lieferzeiten wird immer wichtiger. So würden 34 % der Konsumenten für Lebensmittel und Elektronik bis zu 10 % mehr bezahlen, wenn diese am selben Tag geliefert werden”, erklärt Ines Bahr, Senior Content Analyst bei Capterra. 
     
  • One-Click-Bestellungen beschleunigen den Kaufprozess
    One-Click-Bestellungen beschleunigen den Bestellprozess. Die Umfrage zeigt, dass diese Bestellungen beliebt sind: So haben 29 % der befragten Teilnehmer One-Click-Bestellungen eingerichtet. Dabei nutzen 75 % die Bestellung per Klick manchmal bis oft. 
    Die Shop-Sicherheit ist entscheidend für das Kundenvertrauen
     
  • Sicherheitsbedenken werden als zweitgrößte Schwierigkeit bei Online-Käufen genannt.
    “Online-Shops sollten strikte Passwortregeln implementieren, sichere Bezahlverfahren einrichten und Netzwerksicherheit-Software nutzen. Diese versucht unbefugte, böswillige oder unbeabsichtigte Eingriffe in sichere Systemen zu verhindern. Auch das Sammeln von Nutzerbewertungen auf Drittseiten schafft Vertrauen in Online-Shops,” rät Ines Bahr. 
     
  • AR Technologie macht das Einkaufserlebnis realer
    21 % der Shopper geben an, dass sie sich Produkte schwer vorstellen können. AR ermöglicht es beispielsweise potenziellen Kunden, Kleidungsstücke virtuell anzuprobieren oder zu sehen, wie Möbel in ihrem Wohnzimmer aussehen würden. Dadurch wird das digitale Shopping-Erlebnis realer und die Kunden kaufen mit höherer Wahrscheinlichkeit online ein.
     
  • Die richtige Technologie nutzen
    Die passende Technologie ist für Online-Shops im M-Commerce entscheidend. Beispielsweise kann die Desktop-Ansicht nicht für mobile Endgeräte verwendet werden, da sie zu Darstellungsproblemen und einer schlechten User Experience führt. Die Website muss für das Smartphone und Tablet angepasst werden. Online-Shops sollten dabei überlegen, ob sie in eine native App investieren. Viele Online-Shopper nutzen mittlerweile Apps, um einzukaufen. Eine App zu erstellen ist zwar eine zusätzliche Investition, kann jedoch benutzerfreundlicher sein und damit die Konversionsrate erhöhen. 
     
  • Omnichannel: Die Verbindung verschiedener Kanäle 
    Bei Omnichannel geht es vor allem darum, den Kundenkontakt während des gesamten Einkaufserlebnisses zu bewahren. Eine konsistente Kundenansprache über alle Medien hinweg ist der Schlüssel zum erfolgreichen Omnichannel-Marketing und letztlich auch zum Erfolg von M-Commerce und E-Commerce-Unternehmen. Onlinehändler können E-Mails an Kunden senden, die ihren Online-Einkauf nicht abgeschlossen haben, sie mit Gutscheinen und anderen Angeboten in sozialen Medien ansprechen, einen Warenkorb anbieten, der die Produktauswahl für den späteren Kauf speichert und die Rückgabe von online bestellter Waren im Geschäft ermöglichen.

www.capterra.com.de 


Weitere Artikel

Backlink

Was versteht man unter Linkbuilding?

Ins Deutsche übersetzt bedeutet Linkbuilding Linkaufbau. Damit sind verschiedene Methoden gemeint, mit denen Verlinkungen auf externen Seiten erzeugt werden. Linkaufbau bzw. Linkbuilding ist ein Teilbereich der Offpage-Optimierung. Die Methoden des…
Rechnung

Ratenzahlungen und Minikredite: Zwischen Kundenservice und Kundenschutz

Marktplatzbetreiber sind aus gutem Grund immer darauf fokussiert, ihren Kunden den bestmöglichen Service und die optimale Kauferfahrung zu bieten. Schließlich heben sie sich mit dem Angebot flexibler Zahlungsmöglichkeiten und der Gestaltung einer attraktiven…
Social Commerce

Social Commerce - Aus Kunden werden Fans

Online-Shopping bietet Unternehmen zahlreiche Vorteile – doch eines kann auch der beste digitale Shop nicht leisten: echte, lebendige Kundennähe. Eben jenes ganz besondere und zwischenmenschliche Erlebnis, das das analoge Einkaufen - beispielsweise beim…
Cyber Monday

Cyber Monday: Paketaufkommen soll um bis zu 287 Prozent ansteigen

Der Startschuss zum Shopping-Boom in der Black Week ist gefallen: Erste Schätzungen der All-In-One-Versandplattform Sendcloud deuten darauf hin, dass sich die getroffenen Prognosen für das Weihnachtsgeschäft bewahrheiten werden.
E-Commerce

Weihnachts-Shopping: Kundenidentitäten schützen und die Customer Journey verbessern

In der diesjährigen Online-Einkaufssaison stehen Einzelhändler einigen Herausforderungen gegenüber: Neben den Lieferengpässen steigen mit der rekordverdächtigen Anzahl an Online-Einkäufen vor den Feiertagen auch die Cyberangriffe auf Shopping-Plattformen und…
2022

Datengetriebene Personalisierung Kerntrend im E-Mail-Marketing 2022

Neben der Apple Mail Privacy Protection sieht der Digital-Experience-Spezialist Optimizely für das kommenden Jahr vor allem in der datengetriebenen Personalisierung einen Schwerpunkt im E-Mail-Marketing.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.