Anzeige

Anzeige

Roboter

Die Roboterdichte im produzierenden Gewerbe hat weltweit mit durchschnittlich 113 Industrie-Robotern pro 10.000 Mitarbeiter einen neuen Rekord erreicht. Westeuropa (225 Einheiten) und die skandinavischen Länder (204 Einheiten) verfügen über die am stärksten automatisierte Fertigung – gefolgt von Nordamerika (153 Einheiten) und Südostasien (119 Einheiten).

Die Top-10-Länder mit automatisierter Produktion sind: Singapur (1), Südkorea (2), Japan (3), Deutschland (4), Schweden (5), Dänemark (6), Hong Kong (7), Taiwan (8), USA (9) und Belgien/Luxemburg (10). Das berichtet die International Federation of Robotics (IFR). 

“Die Roboterdichte errechnet sich aus der Anzahl an Industrie-Robotern im operativen Bestand in Relation zu den Beschäftigten“, sagt Milton Guerry, Präsident der International Federation of Robotics. „Diese Kennzahl macht es möglich, unterschiedlich große Nationen im weltweiten Automatisierungsrennen miteinander zu vergleichen.“  

Singapur, das Land mit der weltweit größten Roboterdichte, verzeichnet 918 Industrie-Roboter pro 10.000 Arbeitnehmer im produzierenden Gewerbe im Jahr 2019. Wichtigster Akteur ist die Elektronikindustrie mit einem Anteil von 75 % des operativen Bestands. Hier werden Industrie-Roboter insbesondere bei der Herstellung von Halbleitern und Computerperipheriegeräten eingesetzt.

Auf dem zweiten Platz folgt Südkorea mit 868 Einheiten pro 10.000 Arbeitnehmer. Das Land ist mit Firmen wie Samsung und LG marktführend bei der Produktion von LCDs und Speicherchips. Darüber hinaus ist Südkorea ein wichtiger Produktionsstandort der Automobilindustrie und für die Herstellung von Batterien für Elektroautos.

Japan (364 Roboter pro 10.000 Arbeitnehmer) und Deutschland (346 Einheiten), folgen auf den Rängen drei und vier. Japan ist der weltweit größte Hersteller von Industrie-Robotern – hier werden sogar Roboter von Robotern hergestellt. 47 % der weltweiten Industrie-Roboter-Produktion ist “Made in Japan”. Die Elektro- und Elektronikindustrie kommt in Japan auf einen Anteil von 34 %, die Automobilindustrie auf 32 % und die Metall- und Maschinenbauindustrie auf 13 % des operativen Bestands. 

Deutschland ist der mit Abstand größte Industrie-Roboter-Markt in Europa – 38 % des gesamten europäischen Bestands werden in den Fabriken zwischen Nordsee und Alpen eingesetzt. Die Roboterdichte in der deutschen Automobilindustrie zählt zu den größten weltweit. Gleichzeitig stieg die Zahl der Beschäftigten in der Autobranche kontinuierlich an – von 720.000 Mitarbeitern im Jahre 2010 auf zuletzt 850.000 Beschäftigte im Jahre 2019. 

Schweden rangiert mit einer Roboterdichte von 274 Einheiten auf dem fünften Platz: Auf die metallverarbeitende Industrie entfällt dabei ein Marktanteil von 35 %, und weitere 35 % des operativen Bestands an Industrie-Robotern werden in der Automobilfertigung eingesetzt. 

Die Roboterdichte in den USA stieg 2019 auf 228 Einheiten – weltweit Rang neun. Die Produktionszahlen von Autos und leichten Nutzfahrzeugen erreichten in den USA das zweitgrößte Produktionsvolumen weltweit. Ebenso wie der größte Automarkt China zählen die USA als besonders wettbewerbsintensiver Standort für die internationale Automobilindustrie.

Die Roboterdichte in China steigt dynamisch an und erreicht im produzierenden Gewerbe weltweit Platz 15. Neben der Automobilfertigung ist China auch ein wichtiger Hersteller von elektronischen Geräten, Batterien, Halbleitern und Mikrochips.

www.ifr.org


Artikel zu diesem Thema

Workflow
Jan 27, 2021

Workflows für die Automatisierung beschleunigen die digitale Transformation

Kofax, ein Anbieter von intelligenter Automatisierungssoftware für die digitale…
IIoT
Jan 19, 2021

IIoT, Robotik und KI in Deutschland und Europa

Digitalisierung betrifft uns alle – das ist zumindest ein Learning aus der…
Airport Taxi
Jul 22, 2020

Kölner Airport beschäftigt sich mit möglichem Einsatz von Flugtaxis

Nordrhein-Westfalen gilt - sofern nicht gerade eine Pandemie alles lahmlegt - als Land…

Weitere Artikel

Digitale Transformation

Die Digitale Transformation schafft die Voraussetzungen für unternehmerischen Erfolg

Je agiler die IT-Infrastruktur eines Unternehmens aufgestellt ist, desto schneller und gezielter kann es auf völlig neue Herausforderungen reagieren. Das hat die aktuelle Ausnahmesituation gezeigt.
5G

66 Prozent der Verbraucher planen Upgrades auf 5G-fähige Mobilgeräte

Ein neuer Bericht von Blancco bestätigt, dass Netzanbieter, Einzelhändler und OEMs vom Aufschwung auf dem Smartphone-Markt im Zuge des 5G-Superzyklus profitieren können, wenn Verbraucher Vertrauen in die Sicherheit beim Geräte-Upgrade über das Internet haben.
Banking

So bringen Banken ihr Firmenkundengeschäft digital in Schwung

Während der Corona-Pandemie haben Unternehmen ihre Digitalisierung vorangetrieben und wollen nun auch mit ihren Kreditinstituten digital zusammenarbeiten. Pegasystems nennt Ansätze, wie Banken diesem Wunsch am besten nachkommen und gleichzeitig Kreditvergabe…
Kochen IT

Warum Kochen und Unternehmens-IT mehr gemeinsam haben, als es scheint

Auf den ersten Blick haben Essen und Informationstechnologie (IT) nicht viel gemeinsam – hektische Küche und ein brummendes Rechenzentrum unterscheiden sich deutlich, doch sie sind sich viel ähnlicher, als es zunächst scheint.
Banking

Die erfolgreiche Transformation einer Bank ist keine Frage des Geldes

Für acht von zehn Branchenexperten ist eine moderne Bank-IT der entscheidende Faktor, ob einem Institut eine erfolgreiche Veränderung gelingt. Und wo liegen die Hürden auf dem Weg zur Transformation?

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.