Anzeige

Schnecke

Erst rund die Hälfte der Unternehmen in Deutschland haben automatisierte Personalprozesse im Einsatz. Das zeigt die HR-Future-Studie der Hochschule Niederrhein Mönchengladbach in Kooperation mit aconso. 

Die Personalabteilung hängt in Sachen Digitalisierung in vielen Unternehmen noch hinterher. So lautet eines der zentralen Ergebnisse der neuen HR-Future-Studie. Nur fast 50 Prozent der Befragten HR-Fachleute aus Unternehmen in Deutschland geben an, zumindest teilweise mit automatisierten Personalprozessen zu arbeiten. Dabei schlummert gerade hier enormes Potenzial. Denn je weniger sich Personaler um administrative Aufgaben kümmern müssen, desto mehr Zeit bleibt ihnen, den einzelnen Mitarbeiter in den Mittelpunkt ihrer Arbeit zu rücken. Mitarbeiter sind das Kapital eines jeden Unternehmens. Insbesondere in Zeiten des Fachkräftemangel ist es daher nicht nur wichtig, qualifizierte Kollegen zu finden, sondern auch langfristig an das Unternehmen zu binden und individuell weiterzuentwickeln. Dafür brauchen HR-Verantwortliche vor allem genug zeitliche Ressourcen. 

Zeiterfassung am häufigsten digitalisiert

Der in den befragten Unternehmen am häufigsten digitalisierte HR-Prozess ist die automatisierte Arbeitszeiterfassung (rund 70 Prozent). Auf Platz zwei und drei folgen der elektronische Urlaubsantrag mit ca. 56 Prozent und die papierlose Entgeltabrechnung mit 51 Prozent. Darüber hinaus haben 40 Prozent der Befragten ein automatisiertes Bescheinigungswesen im Einsatz. Elektronische Hilfen zur Erstellung von Arbeitszeugnissen sind hingegen erst bei 31 Prozent implementiert. 

Noch weniger verbreitet sind Tools zur automatisierten Mitarbeiterentwicklung, die lediglich von 11 Prozent der Befragten genannt wurde. Automatisierte Offboarding-Vorgänge sind nur fast 9 Prozent der Befragten aus dem eigenen Unternehmen bekannt. 

Mangelnde Akzeptanz bremst Digitalisierung aus

Die Umfrage zeigt auch, dass HR-Verantwortliche sich vor einer Vielzahl von Hürden bei der Einführung automatisierter Personalprozesse sehen. Ganz oben stehen Bedenken, ob die Mitarbeiter der Personalabteilung automatisierte Prozesse akzeptieren werden. 46 Prozent der Befragten sehen hier ein großes oder sehr großes Risiko. An zweiter Stelle steht die Befürchtung, dass der Betriebsrat neuen HR-Tools nicht zustimmt (44 Prozent). 43 Prozent sehen zudem in datenschutzrechtlichen Vorgaben ein Hindernis für die Einführung automatisierter HR-Prozesse. Akzeptanzprobleme bei den übrigen Mitarbeitern im Unternehmen (rund 37 Prozent) und rechtliche Einschränkungen (32 Prozent) werden hingegen als weniger großes Risiko eingestuft. Am wenigsten Bedenken verursacht HR-Verantwortlichen die Finanzierung neuer Technologien. Nur etwa 18 Prozent sehen dies als ernstzunehmendes Hindernis bei der Einführung neuer Tools. 

Fazit: Hürden vor allem im Kopf?

Die Digitalisierung von HR-Prozessen bringt Personalern viele Vorteile. Langwierige administrative Aufgaben wie etwa die Erstellung von Arbeitsverträgen und Zeugnissen lassen sich viel effizienter und zudem 100 Prozent rechtssicher von digitalen Tools erstellen. Trotzdem hat erst rund die Hälfte der in der Studie befragten Unternehmen automatisierte Personalprozesse im Einsatz. Laut den Ergebnissen der Umfrage haben Verantwortliche vor allem Bedenken, ob die Mitarbeiter der Personalabteilung neue digitale Tools akzeptieren. Die Finanzierungsfrage spielt beim Großteil hingegen eine eher untergeordnete Rolle. Existieren die Hürden vielleicht nur im Kopf? Diese Fragen sollten sich HR-Verantwortliche und ihre Mitarbeiter kritisch stellen. Denn jetzt und auch zukünftig gilt: Nur wer sich um die Digitalisierung seiner Personalprozesse kümmert, kann im War for Talents bestehen und auch zukünftig wettbewerbsfähig bleiben. 

Die Studie sollte hier zum Download verfügbar sein.

www.aconso.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Digitalisierung - Corona
Okt 12, 2020

Corona: Unternehmen investieren trotz Umsatzrückgang in Digitalisierung

Obwohl ein Großteil der Unternehmen weltweit aufgrund der Corona-Pandemie Umsatzrückgänge…

Weitere Artikel

Home Schooling

Digitale Bildung trotz Digitalpaket konzeptlos, veraltet und unsicher

Die Corona-Pandemie hat nicht nur das Arbeiten, sondern auch die Bildung digital gemacht. Das zumindest war das Ziel von Home-Schooling. „Allerdings steckt digitale Bildung in Deutschland noch in den Kinderschuhen“, so Patrycja Tulinska. Die…
Dokumentmanagement

Drei Tipps, mit denen die Digitalisierung schneller gelingt

Die Arbeitswelt verändert sich rasant – und das nicht erst, seit Corona die Zahl der Angestellten im Homeoffice binnen fünf Monaten mehr als verdoppelt hat. Allerdings wirft diese Entwicklung ein Schlaglicht auf Defizite in der mittelständischen…
Kinder - Bildschirmzeit

Zu Lockdown-Spitzenzeiten verbrachten Kinder die Hälfte ihres Tages online

Technologiekonsum und -gewohnheiten von Familien haben sich während des COVID-19-Lockdowns signifikant und nachhaltig verändert – so die Ergebnisse einer neuen europaweiten Studie des Cyber Safety-Unternehmens NortonLifeLock. Zentrale Erkenntnis: In vielen…
Smart City

Deutschlands smarteste Städte: Hamburg verteidigt den Titel

Hamburg hat den Titel als smarteste Stadt Deutschlands verteidigt. Die Hansestadt steht erneut an der Spitze des Smart City Index, den der Digitalverband Bitkom für 2020 neu erhoben und vorgestellt hat. Hamburg erreicht 79,2 von 100 möglichen Punkten. Im…
digitale Transformation

Covid-19-Pandemie beschleunigt die digitale Transformation

Der von Dell Technologies veröffentlichte „Digital Transformation Index 2020“ zeigt, dass Unternehmen in Europa ihre Programme zur digitalen Transformation in diesem Jahr entscheidend vorangetrieben haben und auf dem Weg sind, in wenigen Monaten das…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!