Anzeige

KI

Die zunehmende Automatisierung, insbesondere auch durch Künstliche Intelligenz (KI), hat Auswirkungen auf Unternehmen. KI bietet gleichermaßen hilfreiche Lösungen, wenn die Rekrutierung eine Herausforderung darstellt oder wenn Mitarbeiter in anderen Bereichen eines Unternehmens besseren Einsatz finden würden.

Zweifelsohne stellt Künstliche Intelligenz einen Mehrwert für einen zunehmend digitalen Arbeitsplatz dar; und so steigt auch deren Akzeptanz. Laut Bitkom sehen 78 Prozent der deutschen Unternehmen KI als entscheidende Technologie dafür an, ob deutsche Unternehmen in Zukunft global erfolgreich sein können; außerdem sagen 62 Prozent, KI sei die wichtigste Zukunftstechnologie.

Einige Unternehmen sind sich der Vorteile der Künstlichen Intelligenz durchaus bewusst. Wenn sie dann einmal Standard ist, blieben diejenigen Unternehmen zurück, die die Technologie zu lange ignoriert haben. Bei der Bewertung der Auswirkungen der KI auf die künftige Belegschaft ist es wichtig, sich praktische Anwendungsfälle im Unternehmen genauer anzusehen.

Die Rendite der Künstlichen Intelligenz

Für viele Unternehmen ist Künstliche Intelligenz eine aufregende Gelegenheit, die Effizienz zu steigern und die Geschäftsleistung zu verbessern. Auf individueller Ebene bietet die KI-Automatisierung den Mitarbeitern mehr Optionen und Möglichkeiten, Routineaufgaben hinter sich zu lassen und sich auf wichtigere Herausforderungen zu konzentrieren. KI kommt Arbeitnehmern und Organisationen gleichermaßen zugute, da sie die Produktivität und den Komfort optimieren und gleichzeitig die Kapitalkosten senken kann.

Künstliche Intelligenz im Kampf gegen Cyberkriminalität

An diesem Punkt beginnen jedoch wichtige Aspekte der KI, die sie für Unternehmen attraktiv machen, mit einer weitaus weniger idealen Nutzung der Technologie in Verbindung zu stehen. KI-gestützte Cyberkriminalität, die ironischerweise häufig KI-Anwendungen auf Unternehmensebene imitiert, ist eine sehr ernste und rasch zunehmende Bedrohung. Wie eine aktuelle SOTI-Studie zeigt, sind mehr als zwei Drittel (79 Prozent) der Deutschen besorgt über mobile Malware. Denn Hacking, Phishing und Malware sind demnach die Hauptbedrohungen für Unternehmen aller Art und Größe.

Gerade die mobile Belegschaft ist ein verlockendes Ziel für Cyberkriminelle, da mobile Endpunkte häufig eine Schwachstelle im IT-Sicherheitssystem eines Unternehmens darstellen. Cyberkriminelle handeln mit Daten: Im Darknet können alle Arten von personenbezogenen Daten gegen Bargeld gekauft und verkauft werden. Höhere Datenmengen bedeuten höhere Gewinne. Kriminelle setzen KI ein, um das Hacken zu automatisieren und massive Mengen an Unternehmens- und persönlichen Daten zu sammeln. Ob Malware, Ransomware oder Distributed Denial of Service (DDoS)-Attacken, Unternehmen können so große Datenmengen auf Knopfdruck verlieren – teils unwiderruflich.

Sogar in Unternehmen, wo der Einsatz von IoT-Geräten obligatorisch ist, können sich Kriminelle bei unzulänglichem Schutz über sie Zugang zum Netzwerk verschaffen. Mehr mobile Geräte bedeuten also ein höheres Risiko. Gefährliche Websites oder Anwendungen sind in arbeitsfreien Umgebungen schwieriger zu kontrollieren, wodurch ein unsicheres Netzwerk gefährdet werden kann.

KI hat diese Situation weiter verschärft, kann aber auch dazu beitragen, die auftretenden Probleme zu lösen. Dies liegt daran, dass KI-Technologie maßgeblich zur Entwicklung von Sicherheits- und Geräteverwaltungslösungen in Echtzeit beigetragen hat, die aus früheren Erfahrungen, Verhaltensmustern und eingehenden Daten lernen und intelligent und sofort auf sich entwickelnde Bedrohungen reagieren.

Wenn Unternehmen wettbewerbsfähig bleiben möchten, haben sie keine andere Wahl, als ihre mobile Bereitstellung zu erweitern. Sie müssen jedoch gewährleisten, dass sie vor den sich entwickelnden Cybersicherheitsbedrohungen geschützt sind. Unternehmen benötigen eine IoT-Lösung, die all ihre Mobilgeräte verwaltet. Künstliche Intelligenz kann das Geschäft bei allem unterstützen – aber nur, wenn sie von einer integrierten Plattform verwaltet wird, die Kosten, Komplexität und Ausfallzeiten im Zusammenhang mit geschäftskritischer Mobilität reduziert.

Stefan Mennecke, Vice President Sales Central & Eastern Europe bei SOTI

https://soti.net/
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

2021

Predictions 2021: Schlüsseltrends und Digitalisierungs-Chancen durch Low-Code

2021 - The Year of Low-Code? Branchenbeobachter wie die Analysten von Forrester gehen davon aus, dass bereits 75 % der gesamten Unternehmenssoftware in diesem Jahr mit Low-Code-Technologie entwickelt wird.
Microservices

Digitale Transformation treibt Verbreitung von Microservices in die Höhe

Der Trend zu modernen Anwendungsumgebungen gewinnt stark an Fahrt, so eine neue Studie des Open-Source-Pioniers NGINX.
Smart City

Smart-City-Konzepte: Zusammenspiel wie im Orchester

Vier von zehn Stadtbewohnern würden in eine Smart City ziehen, ein Drittel der Bürger für digitale Stadtkonzepte sogar bezahlen – das sind die Ergebnisse einer weltweiten Capgemini-Studie. Smart-City-Initiativen werden auch immer häufiger in deutschen…
Faxgerät

Wie ein Missverständnis die Digitalisierung gefährdet

Spott und Häme musste der Bundestag über sich ergehen lassen, als der Ältestenrat am vergangenen Freitag beschloss, dass mit Ende der aktuellen Legislaturperiode auch das Fax aus den Büros verschwinden soll.
Boxhandschuhe

Remote Work: Windows vs. MacOS

Trends in der IT brauchen oft Jahre oder sogar Jahrzehnte, um sich durchzusetzen. In den 1990er Jahren wurde bereits über die Cloud gesprochen, doch im Jahr 2020 hatten immer noch 98 Prozent der Unternehmen mindestens eine geschäftskritische Anwendung vor Ort…
Trends 2021

5 Trends für 2021 – von Cloud über 5G hin zu ML

Die digitale Transformation vieler Unternehmen wurde durch die Corona-Pandemie enorm beschleunigt. Kurzfristige Entscheidungen waren im Jahr 2020 gefragt. Aber auf was müssen wir uns im Jahr 2021 einstellen und wie kann dies Unternehmensentscheidungen…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!