Anzeige

GlühbirneWrike, Anbieter der gleichnamigen Arbeitsmanagement- und Collaboration-Plattform, hat den Launch der neuen Funktion „Anfrageformulare“ verkündet. Diese Neuerung geht auf die Herausforderungen ein, denen Mitarbeiter gegenüberstehen, wenn sie verschiedene Projekte gleichzeitig bearbeiten müssen.

Die Anfrageformulare in Wrike machen es möglich, Aufgaben auf einfache Weise, an einem Ort gesammelt entgegenzunehmen. Das Format vereinfacht den Prozess und hilft Teams, besser zu priorisieren und Arbeit effizienter zu erledigen. Dieses Video erklärt anschaulich, wie die Anfrageformulare in Wrike funktionieren.

/Anfrageformulare

Bild: Screenshot zur neuen Wrike-Funktion "Anfrageformulare" (Quelle: Wrike)

Anfrageformulare helfen Mitarbeitern dabei, die erforderlichen Informationen zu erhalten, um ihre Aufgaben zu planen, mit den entsprechenden Ressourcen auszustatten und auszuführen. So werden Meetings und ständige Nachfragen reduziert, die in Teams oft die eigentliche Arbeit ausbremsen. Teammitglieder können die an sie gerichteten Anfragen an einem zentralen Ort verwalten und organisieren. „Arbeitsaufträge erreichen Mitarbeiter meist über viele unterschiedliche Kanäle, über E-Mail, Chat-Nachrichten oder ein Gespräch am Gang, so dass es keinen konsolidierten Ort gibt, an dem die neue Arbeit zu sehen ist, die sich täglich anstaut,“ führt Andrew Filev, Gründer und CEO von Wrike, aus. „Die Anzahl der Nachrichtenkanäle und digitalen Tools am Arbeitsplatz steigt ständig und mit ihnen wächst für Wissensarbeiter die Herausforderung, eingehende Anfragen zu strukturieren und zu bearbeiten.“

Herausforderung Multitasking

Eine kürzlich vorgestellte Studie von Wrike, bei der 1.400 Wissensarbeiter befragt wurden, kommt zu dem Schluss, dass einige der größten Probleme am Arbeitsplatz mit der Aufgabenpriorisierung zusammenhängen. 60 Prozent der Befragten sehen ihre Produktivität dadurch ausgebremst, dass sie „an zu vielen Dingen gleichzeitig arbeiten“. 31 Prozent beziehungsweise 28 Prozent gaben an, dass „unklare Prioritäten“ und „zu viele Anfragen von anderen“ zu ihren größten Herausforderungen zählen, um produktiv zu bleiben. Diese Ergebnisse zeigen die Dringlichkeit rund um das Problem der Arbeitsverteilung in Unternehmen und wurden daher in der Produkt-Roadmap von Wrike berücksichtigt.

Filev fügt hinzu: „Wenn wir eine neue Funktion herausbringen, sehen wir uns sehr genau an, wie digitale Arbeitsprozesse, Gewohnheiten und Tools unser Arbeitsleben zum Besseren oder Schlechteren verändern. Unsere aktuelle Studie hat gezeigt, dass Priorisierung und Multitasking heute große Herausforderungen für Mitarbeiter darstellen. Wir haben Anfrageformulare entwickelt, um Mitarbeitern zu helfen, Ordnung und Struktur in einen nicht versiegenden Fluss an Anfragen zu bringen, der aus allen Richtungen auf sie einströmt. Zudem wollten wir den Personen, die die Anfragen stellen, einen komfortablen Weg bieten, den aktuellen Bearbeitungsstand jederzeit abzurufen.“

Nahtloses Arbeitsmanagement

Um den Status von Anfragen zu verfolgen, kann eine Vielzahl an Plattformen genutzt werden, die eine Integration mit Wrike bieten, zum Beispiel Salesforce oder Microsoft Office 365. Das nahtlose Arbeitsmanagement in Wrike lässt Unternehmen effizienter und schneller werden. Die Einführung von Anfrageformularen ergänzt das Portfolio von Wrike, das Firmen dabei unterstützt, die Chancen der digitalen Arbeitswelt positiv zu nutzen. Erste Unternehmen haben die Anfrageformulare in Wrike bereits ausprobiert, darunter ein amerikanischer Bike-Sharing-Anbieter: Er hat damit die Zeit, die darauf verwendet wurde, Klarheit in Anfragen zu bringen, um 50 Prozent reduziert.

www.wrike.com/de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Kubernetes

Zerto stellt Beta-Version für Kubernetes vor

Zerto, Anbieter von Cloud-Datenmanagement und -schutz, kündigt das Beta-Programm für Kubernetes (Z4K) an. Z4K ist eine Erweiterung der Zerto-Plattform zur Unterstützung Cloud-nativer Anwendungen der nächsten Generation.
Dropbox

Dropbox enthüllt neue Features für virtuelle Teams

Dropbox hat die neueste Version seiner digitalen Arbeitsbereiche für die Zusammenarbeit, Dropbox Spaces, zusätzlich zu vielen neuen Features veröffentlicht, die Teams beim Organisieren von Inhalten und Zusammenarbeiten an jedem Standort unterstützen.

Die 3 Anforderungen kleiner Unternehmen an Unternehmenssoftware

Software ist für Unternehmen eines der wichtigsten Arbeitsmittel der heutigen Zeit: Mit ihrer Hilfe werden Unternehmensprozesse geplant, ausgeführt, ausgewertet und optimiert. Das würde auch oft kleinen Unternehmen helfen, obwohl diese das oft noch nicht…
Business-Software

Fünf Prinzipien für den Aufbau einer intelligenten DataOps-Kultur

Daten gehören wohl zu den kritischsten Vermögenswerten moderner Unternehmen und sind von entscheidender Bedeutung für jegliche Anwendungen. Im zunehmend datengetriebenen Geschäftsumfeld entwickeln sich "DataOps" zu einer Methode, mit der Unternehmen Kontrolle…
Unternehmenssoftware

3 Anforderungen kleiner Unternehmen an Unternehmenssoftware

Software ist für Unternehmen eines der wichtigsten Arbeitsmittel der heutigen Zeit: Mit ihrer Hilfe werden Unternehmensprozesse geplant, ausgeführt, ausgewertet und optimiert. Das würde auch oft kleinen Unternehmen helfen, obwohl diese das oft noch nicht…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!