Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

  • Tenable Research deckt auf, wie Cyber-Kriminelle ohne physischen Zugang die Kontrolle über Router übernehmen und auf Netzwerk‑Traffic zugreifen könnten.

  • Sowohl Privatpersonen als auch Unternehmen sehen sich heute ständigen Angriffen ausgesetzt. Dabei kommt die Gefahr nicht durchs Fenster, die Tür oder die offene Terrassentür, nein, sie kommt über die Internetleitung. Um die Cybergefahren zu minimieren, sind einige Schritte notwendig. Einen davon vergessen viele Menschen: einen sicheren Router. 

  • Erst kürzlich veröffentlichte eines der Forschungsteams von Tenable Ergebnisse zu einer kritischen Schwachstelle in den Routern von MikroTik. Zudem stellten die Experten eine Vielzahl neuer Tools vor, die speziell für die Fehlersuche in der RouterOS-Software von MikroTik entwickelt wurden.

  • Eine zweimonatige Studie der Cyber-Security-Spezialisten von Avira zeigt, dass gut 25 Prozent aller Router im Smart Home ungeschützt agieren. Avira hat dazu mehr als 845.000 smarte Geräte weltweit untersucht und dabei durchschnittlich mehr als sechs offene Ports pro Gerät als Schwachstelle ausgemacht.

  • Deutsche Anwender vernachlässigen die Sicherheit ihres Routers und setzen sich damit einem hohen Risiko aus, Opfer von Cyberkriminellen zu werden, die es darauf abgesehen haben, die Kontrolle über ihre vernetzten Geräte zu erlangen, Passwörter abzugreifen und sensible Daten zu stehlen.

  • Sie zählen zur Standardausstattung der meisten Wohn- und Geschäftshäuser – Router. Ohne sie müssten wir auf die ständige Verfügbarkeit des Internets in vielen Fällen verzichten. Zahlreich im Einsatz sind Miet-Router der Netzanbieter, die im Rahmen des Vertrags kostenlos zur Verfügung gestellt werden.

  • Fälschlicherweise gehen viele davon aus, dass das Schließen von Sicherheitslücken Aufgabe der Anbieter ist – durch fehlende Schutzmaßnahmen bieten Router breite Angriffsflächen für Hacker. Karsten Glied, Geschäftsführer der Techniklotsen GmbH, äußert sich zu dem kürzlich entdeckten Botnetz "VPNFilter" mit 500.000 betroffenen Routern. 

  • Sicherheitsforscher haben die Entdeckung der APT (Advanced Persistent Threat) Slingshot gemeldet. Als Angriffsvektor bei dieser anspruchsvollen Cyberspionagekampagne dienten kompromittierte Router des Herstellers Mikrotik. 

  • Kaspersky Lab warnt vor einer hochentwickelten Form der Cyberspionage, die mindestens seit 2012 im Nahen Osten sowie in Afrika ihr Unwesen treibt. Dabei attackiert und infiziert die Malware ,Slingshot‘ ihre Opfer über kompromittierte Router. Slingshot ist in der Lage, im Kernel-Modus zu laufen und erhält somit vollständige Kontrolle über infizierte Geräte. 

  • Forscher des Dartmouth College haben Computer-optimierte Reflektoren aus Plastik und einer dünnen Metallschicht per 3D-Druckverfahren hergestellt.

  • Avira stellt mit SafeThings einen revolutionären Ansatz zur Sicherheit im vernetzten Zuhause für die IoT-Branche vor. Avira SafeThings ist eine Router-App und Plattform für verhaltensbasierte Bedrohungsanalyse, die das Smart Home ohne zusätzliche Hardware gegen IoT-Bedrohungen schützt. 

  • Norton Core - Gold with mobile appDer neue leistungsstarke WLAN Router hilft beim Schutz von Heimnetzwerken sowie vernetzten IoT-Geräten und beinhaltet ein Abonnement für die Norton Security-Lösung.

  • RouterAls normaler Verbraucher verbindet man Ports eher mit Urlaub und Schifffahrt denn mit Datenverkehr. Wer kennt sich schon mit Ports aus, über die der Internetverkehr des heimischen Routers läuft?

  • RouterkabelDurch einen Hacker-Angriff sind kürzlich rund 900.000 Router der Deutschen Telekom lahmgelegt worden. Viele Anwender sind erst durch die Attacke auf das Thema Router-Sicherheit aufmerksam geworden. Dies zeigen auch die Ergebnisse einer Umfrage von Avast Software, die in den vergangenen Wochen durchgeführt wurde.

  • RouterHunderttausende Telekom-Kunden waren wegen eines Hackerangriffs von einer Störung betroffen. Die Sicher-Stark-Initiative mit Ihren 200 Mitarbeitern, gibt viele Antworten zum Thema, was konkret passiert ist, was wir tun können und wie die Sicherheit beim Familienrouter zukünftig erhöht werden kann.

  • Nach dem Angriff auf Telekom-Router geht Konzernchef Höttges in die Offensive und fordert eine Nato fürs Internet. Das Unternehmen habe einen großartigen Job gemacht - und viel Glück gehabt.

  • Cyber Attack Totenkopf„Es gibt kein klares Fehlerbild“ lautete die Aussage der Telekom, als rund 900.000 deutsche Haushalte keinen Zugriff mehr auf das Internet hatten. Nun scheint klar: die Telekom hat es zum einen verpasst, ihre Router, die von taiwanischen Dienstleistern hergestellt wurden, intensiv auf Schwachstellen zu prüfen. Ein Kommentar von  Lion Nagenrauft, Cyber Security Analyst, iT-Cube Systems.

  • TelekomDie Störungen dürften weitgehend behoben sein, doch nach der Attacke auf rund eine Million Router der Telekom bleiben viele Fragen offen. Schlimmeres ist offenbar ausgeblieben. Durch Stümperei der Angreifer?

  • Die Deutsche Telekom will die Störungen bei ihren Routern ausräumen. «Die Zahl der akut betroffenen Router ist von 900 000 dramatisch zurückgegangen, wir gehen davon aus, dass wir keine Probleme mehr sehen werden», sagte ein Sprecher des Konzerns am Morgen. 

  • Rund 900 000 Router waren bei Kunden der Deutschen Telekom von teils massiven Störungen betroffen. Das BSI spricht von einer weltweiten Attacke. Inzwischen hat die Telekom die Ausfälle im Griff.