Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

  • Für Firmen wird es immer schwieriger, effizient und verantwortungsbewusst mit ihren Daten umzugehen: Viele haben schier den Überblick verloren. Das muss allerdings nicht sein: Mit DataOps hilft ein neuer Ansatz im Datenmanagement wieder Ordnung in die Datenbanken zu bringen.

  • In der Folge der digitalen Transformation ergeben sich in vielen Unternehmen und Organiationen vielfältige Herausforderungen, etwa in den Bereichen Data Management, Data-as-a-Service und Echtzeitanalytik. In der sich zeitgleich weiterentwickelnden Welt der Geschäftsanwendungen und Datenbanken setzen Unternehmen zunehmend auf NoSQL-Datenbanken. 

  • Die Wahl der richtigen Plattform für Unternehmensapplikationen mag auf den ersten Blick nebensächlich erscheinen, dabei hat sie immensen Einfluss auf alle folgenden Entscheidungen im Hinblick auf die Entwicklungsumgebung. Denn fällt die Wahl auf den falschen Cloud-Anbieter oder die falsche Programmiersprache kann das bei Mitarbeitern zu Unzufriedenheit und Zähneknirschen führen und richtig teuer werden.

  • Die Meldungen, wozu künstliche Intelligenz (KI) in der Lage ist, überschlagen sich in letzter Zeit. Da ist von selbstlenkenden Robotern die Rede, die ohne weiteres durch schweres Gelände gehen können, Androiden, die einen in eine interessante und manchmal sogar leicht gruselige Konversation verwickeln. Doch wie weit ist künstliche Intelligenz denn schon tatsächlich?

  • Unternehmen müssen heute kundenorientiert arbeiten und in der Lage sein, Innovationen schnell auf den Markt zu bringen. Dabei müssen Applikationen hohe Ansprüche an Verfügbarkeit und Performance erfüllen. Ausfallzeiten kann sich niemand leisten, denn die Kundenerwartungen sind hoch.

  • Die IT-Tage, die Jahreskonferenz des Open-Knowledge-Magazins Informatik Aktuell, findet in diesem Format zum vierten Mal in Frankfurt am Main statt. Die Veranstalter erwarten vom 10. bis 13. Dezember 2018 im Kongresshaus der Messe Frankfurt mehr als 800 Teilnehmer.

  • Immer mehr Unternehmen implementieren für Bereiche wie Finanzen, CRM, Personalwesen, E-Commerce, Business Intelligence oder Analytik zunehmend heterogene Cloud-basierte Datenbanken, die auf freier Software beruhen. 

  • Was ist der Unterschied zwischen einer Blockchain und einer herkömmlichen Datenbank? Wie praktikabel ist die Technologie und macht es Sinn, sie im eigenen Unternehmen einzusetzen?

  • Im Zuge der Digitalisierung wächst die Datenmenge, die Unternehmen täglich verarbeiten, stetig an. Dies spiegelt sich auch in der gestiegenen Nutzung von Cloudanwendungen in den vergangenen Jahren wider.

  • Mangelnde Datensichtbarkeit behindert Big Data-Analysen und birgt Gefahren in Bezug auf DSGVO und Compliance. TmaxSoft nennt 5 Faktoren, die IT-Entscheider prüfen sollten.

  • Das Filero Enterprise Information Management System (EIMS) bietet einen umfassenden Lösungsweg für Enterprise Content Management und erlaubt einer Organisation, Mehrwert aus ihren verschiedenen Content Formaten zu erzeugen.

  • Datenbanken und Datenbankmanagementsysteme (DBMS) gehören heute zu den Kernsystemen für fast jedes Unternehmen. Die Lizenz- und Supportkosten für diese Systeme sind jedoch nicht gerade Peanuts und verschärfen die ohnehin angespannte Budgetsituation in IT-Abteilungen zusätzlich. 

  • Nachdem sich Teil 1 mit Application-Caching-Strategien beschäftigt hat, widmet sich dieser Beitrag nun den Caching-Topologien und Bereinigungsstrategien. Moderne Caches kommen in drei unterschiedlichen Systemtypen vor. Nachfolgend erläutern ihre Vor- und Nachteile auf.

  • Dieser Artikel gibt einen Überblick über das Caching, seinen Zweck und seine Anwendungsfälle und zeigt wie Unternehmen mit ihr verschiedene Caching-Strategien in Ihre Anwendungslandschaft integrieren können.

  • Die Software AG gab die Verfügbarkeit der In-Memory-Datenbank (IMDB) Terracotta DB bekannt. Mit dieser Plattform der nächsten Generation lässt sich die operative und analytische Verarbeitung in Hochgeschwindigkeit durchführen. 

  • Christian LorentzHyperkonvergente Infrastruktur (HCI) liegt im Trend. Sie vereint die vier Kernelemente eines Rechenzentrums in einem vorkonfigurierten System: Server, Speicher, Netzwerk und Virtualisierung. Die Komponenten sind aufeinander abgestimmt und so ausgewählt, dass sie reibungslos miteinander funktionieren. Ein Statement von Christian Lorentz, Senior Product and Marketing Manager bei NetApp

  • Forscher der University of Washington haben Daten über eine Entfernung von 2,8 Kilometern nahezu ohne Energieeinsatz übertragen und damit einen Weltrekord aufgestellt. Interessant wäre diese Technik beispielsweise für die sportmedizinische Elektronik, also Geräte, die am Arm oder Bein getragen werden, um Daten wie Herzschlag oder Puls zu messen.

  • ProgrammcodeIm Internet hat fast jedes Wort mehr als eine Bedeutung, was die Suche oft mühsam macht. Daher verwenden moderne Suchmaschinen sogenannte Wissensbanken. Diese enthalten Filme, Firmen, Personen und Produkte. Eine der ersten Wissensbanken ist Yago, entwickelt von Wissenschaftlern am Max-Planck-Institut für Informatik in Saarbrücken und der Télécom ParisTech in Paris. 

  • USU AG, hat ein umfassendes Fachbuch mit dem Titel „Aktive Wissensdatenbanken. Eine Anleitung für die Umsetzung in die Praxis“ veröffentlicht. Das Werk eignet sich sowohl für Einsteiger als auch für Fachleute, da es nicht nur die Grundlagen abdeckt, sondern einen detaillierten Einblick in die Struktur, Inhalte, Prozesse und Funktionen von Wissensdaten­banken gibt und neue Konzepte bzw. Technologien vorstellt. 

  • Big DataSprachgesteuerte Musikanlage, per App regulierte Heizung und connected Car – in der Zeit des Internet of Things ist das Alltag. Die Anbieter dieser Produkte erhalten von den Nutzern der Geräte Unmengen von Informationen. Doch häufig können Unternehmen diese Datenmengen nur unzureichend verwenden, u. a. weil ihre bestehende Informationstechnologie nicht optimal auf die Auswertung von Big Data vorbereitet ist.