Anzeige

Security ConceptLaut einer aktuellen Studie von ManageEngine zur Sicherheit von Active Directories und Windows-Servern glauben 70 Prozent der befragten IT-Administratoren, dass ihre eigene Windows-Umgebung nicht ausreichend vor böswilligen Angriffen geschützt ist. 

Zehn Prozent räumten ein, dass sie gar nicht über die aktuellen Sicherheitsstandards in ihrer eigenen Umgebung Bescheid wissen.

Die Einschätzung der IT-Experten deckt sich mit einem allgemeinen Trend: In den letzten Jahren ist die Anzahl erfolgreicher Cyberattacken auf Firmennetzwerke kontinuierlich gestiegen – und das unabhängig davon, ob der Angriff von innen oder von außen erfolgte. Ein beliebtes Angriffsziel ist dabei häufig der Windows-Verzeichnisdienst Active Directory, der in den meisten Unternehmen eine zentrale Position bei der Zugriffskontrolle für Netzwerke und Ressourcen einnimmt. Sowohl die steigende Erfolgsquote der Angriffe als auch die Umfrageergebnisse weisen darauf hin, dass viele Firmen ihr Active Directory nicht angemessen abgesichert haben.

Um Windows-Umgebungen möglichst effektiv gegen unbefugte Zugriffe abzuschotten, setzen demnach zu wenige Unternehmen auf professionelle Lösungen: Weniger als die Hälfte der befragten Firmen nutzt beispielsweise eine Monitoring-Software, die den Administrator bei einer unautorisierten Änderung der Sicherheitskonfigurationen alarmiert.

Die wichtigsten Umfrageergebnisse

  • 72 Prozent der befragten IT-Administratoren wünschen sich eine Lösung, die sie automatisch über Änderungen der Sicherheitseinstellungen informiert. Mehr als die Hälfte davon (55 Prozent) setzt allerdings noch keine ein.
  • 47 Prozent der Befragten finden es schwierig und zeitaufwändig, sich einen Überblick über die Sicherheitseinstellungen ihrer Windows-Umgebung zu verschaffen. Ein kleiner Prozentsatz verwendet dazu Skripte, findet dies aber mühsam.
  • 28 Prozent der IT-Administratoren wissen nicht, welche Service-Accounts welchen Service auf welchem Server ausführen. Service-Accounts sind beispielsweise für die Authentifizierung der auf Windows-Servern laufenden Dienste auf dem Domain-Controller erforderlich. Weitere 28 Prozent müssen sich diese Informationen in regelmäßigen Abständen ohne IT-Unterstützung besorgen.

„Viele Unternehmen haben inzwischen erkannt, wie wichtig die Absicherung des Active Directorys ist“, kommentiert Derek Melber, technischer Produktbotschafter bei ManageEngine und verantwortlich für die ManageEngine-Website Security Hardening for Active Directory and Windows Server. „Allerdings zeigen die Umfrageergebnisse deutlich, dass die Firmen ihre Windows-Umgebungen noch lange nicht ausreichend abgesichert haben.“

„Die Umfrage zeigt glasklar, dass in vielen Unternehmen akuter Handlungsbedarf bei der Absicherung der Windows-Umgebungen besteht“, ergänzt Alexander Fillips, Leiter der Fachabteilung Enterprise Management bei der MicroNova AG, dem exklusiven Distributor der ManageEngine-Produkte in Deutschland. „Lösungen wie die AD-Produkte von ManageEngine unterstützen IT-Abteilungen unter anderem mit ihrer einfach zu bedienenden Reporting-Funktion dabei, dieses Problem gezielt anzugehen. Mit den detaillierten Berichten können Administratoren potentielle Schwachstellen schnell identifizieren, um sie anschließend effektiv abzusichern.

Die Active-Directory- und Windows-Server-Security-Studie von ManageEngine:

Im Rahmen der Studie befragte ManageEngine mehr als 300 IT-Administratoren aus verschiedenen Ländern. Eine Infografik zu den Umfrageergebnissen ist online verfügbar.

www.ManageEngine.de

 

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

DDoS

DDoS-Attacken in Q4 2019 gegenüber Vorjahr fast verdoppelt

Die Anzahl der durch Kaspersky DDoS Protection blockierten Angriffe im vierten Quartal 2018 macht nur 56 Prozent der im selben Quartal 2019 entdeckten und blockierten Angriffe aus. Mehr als ein Viertel (27,65 Prozent) der Attacken fand dabei am Wochenende…
Offenes Schloss

IT-Schwachstellen nehmen weiter zu und es ist keine Lösung in Sicht

Um kontinuierlich neue Sicherheitslücken ausfindig zu machen, verwenden Sicherheitsunternehmen häufig interne Softwarelösungen, die Informationen aus verschiedenen Datenquellen wie Schwachstellendatenbanken, Newslettern, Foren, sozialen Medien und mehr…
Apps Digital

Apps treiben digitalen Wandel in Europa voran

Gemäß der sechsten Ausgabe des „State of Application Services“ (SOAS) Reports haben 91 Prozent der befragten Unternehmen der EMEA-Region explizite Pläne für die digitale Transformation in Arbeit. Im Vergleich dazu sind es 84 Prozent in den USA und 82 Prozent…
DDoS

DDoS-Report: Steigende Komplexität und Volumen der Attacken

Der Anteil komplexer Multivektor-Attacken ist auf 65 % gestiegen, der größte abgewehrte Angriff erreichte ein Maximum von 724 Gbps, so der Bericht der IT-Sicherheitsexperten.
Businessman Kämpfer

Was ist der beste Schutz vor Sabotage, Diebstahl oder Spionage?

Die deutsche Wirtschaft ist sich einig: Wenn es künftig um den Schutz vor Sabotage, Datendiebstahl oder Spionage geht, braucht es vor allem qualifizierte IT-Sicherheitsspezialisten. Praktisch alle Unternehmen (99 Prozent) sehen dies als geeignete…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!