Mercury RDS: All-Flash-Storage für raue Umgebungen

Das All-Flash-NAS Mercury RDS wurde speziell für den Einsatz in Umgebungen mit schwierigen Bedingungen konzipiert.

Datenspeicher müssen auch unter schwierigen Umwelt-Bedingungen funktionieren. Mercury Systems stellt für den Einsatz auf Schiffen, in Flugzeugen oder bei Radarstationen das besonders robuste All-Flash-System Mercury RDS vor. Das Storage-Array ist vor allem auf die Verarbeitung großer Datenvolumen und Edge-Computing ausgelegt.

Mercury Systems ist spezialisiert auf Technik für die Luft- und Raumfahrt und das Verteidigungswesen. Nun hat das Unternehmen das neue All-Flash-System RDS (Rugged Data Storage) vorgestellt, das für unternehmenskritische Anwendungen in der Luft- und Raumfahrt, im Verteidigungsbereich und in kommerziellen Randbereichen konzipiert ist. Es zeichnet sich laut Mercury durch niedrige Latenzen, hohe Skalierbarkeit und Sicherheit aus. RDS wurde in Zusammenarbeit mit VAST Data Federal entwickelt, einem Unternehmen, das sich in erster Linie auf Flash-Speicher konzentriert. Es handelt sich um eine universell einsetzbare, einstufige Flash-Cloud für alle Arten von Daten.

Anzeige

Der universelle Datenspeicheransatz von RDS soll einen schnellen und sicheren Zugriff auf große Datenvolumen (Big-Data) ermöglichen sowie eine auf KI und maschinellem Lernen basierende Auswertung am Rande des Netzwerks (Edge). RDS nutzt Flash-Technik in Verbindung mit Software-Algorithmen von VAST Data. Dadurch sollen sich Medien mehr als zehn Jahre lang beschreiben lassen. Gleichzeitig soll sich der Speicherplatzbedarf durch Datenreduzierungs- und Komprimierfunktionen reduzieren und so die Gesamtbetriebskosten senken lassen. Das RDS-System von Mercury wurde für die Größe, das Gewicht und die eingeschränkte Stromversorgung von Umgebungen wie Flugzeugen, Schiffen, Bodenradarstationen und industriellen Anwendungen optimiert.

Spezifikationen der RDS-Systeme:

  • Universelle, einstufige Flash-Cloud für alle Arten von Daten mit High-Speed-NVMe-Performance zur Beseitigung von Engpässen und komplexem Storage-Tiering.
  • DPU-Netzwerkbeschleunigung, Storage-Class-Memory, kosteneffiziente Hyperscale-Flash-Technik und Software-Algorithmen von VAST für schnellen Zugriff auf Datenauswertungen über High-Speed-Ethernet.
  • Mit Speicherboxen (D-BOX), Rechenboxen (C-BOX) und/oder Netzwerk-Switch-Boxen lassen sich Leistung und Speicherkapazität unbegrenzt erweitern.
  • MIL-STD-810-Robustheit und integrierte FIPS 140-2-Sicherheit.

Detailliertere technische Angaben stehen noch nicht zur Verfügung. Unsere Anfrage nach der zu erwartenden Preisgestaltung ließ der Hersteller bisher unbeantwortet.

Weiterführende Links

Roland Freist

speicherguide.de -

Redaktion

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.