Backup & Recovery für Mittelstand und Enterprise

Marktüberblick Backup-Software

Marktüberblick Backup-Software
Collage: speicherguide.de und die jeweiligen Hersteller

IBM Spectrum Protect

IBM Spectrum Protect bietet Sicherungs-, Archivierungs- und Speicherverwaltungsfunktionen für Dateiserver, Workstations, virtuelle Maschinen und Anwendungen. Das Erbe aus der Großrechnerwelt deutet auf das Know-how für hohe Skalierbarkeit und Transferraten hin, heute unterstützt das IBM natürlich auch diverse Clouds, Betriebssysteme und Speicher-Hardware.

Automatisierte, zentral geplante, richtlinienverwaltete Datensicherung soll IBM Spectrum Protect ermöglichen. Laut Hersteller können Milliarden von Objekten pro Sicherungsserver verwaltet werden. Inkludiert integrierter Funktionen für Dateneffizienz und der Möglichkeit, Daten auf Bandlaufwerke, Public-Cloud-Services und lokalen Objektspeicher zu migrieren, stehen Anwendern alle technischen Möglichkeiten offen, so wie es man von IBM erwartet.

Anzeige

Zu Preisen, der Lizenzstruktur, vor allem im Verbund mit etwaigen Hardware-Verkäufen und damit verbundenen Rabatten, ist es uns nahezu unmöglich, Aussagen zu treffen. Dafür gibt es aber eine Heerschar an Vertriebs- und Beratungskräften, die sich darauf spezialisiert haben.

Micro Focus Data Protector

Das in Großbritannien niedergelassene Unternehmen Micro Focus ist in Deutschland noch nicht sehr etabliert. Der Hersteller macht aber Milliarden-Umsätze und hatte bereits 2017 die HPE-Software-Sparte übernommen. Datenmanagement rund um die digitale Transformation hat sich das Unternehmen auf die Fahnen geschrieben.

Im Bereich Datensicherung steht der Data Protector im Portfolio. Jüngst wurden Funktionen für virtuelle und Cloud-Umgebungen hinzugefügt. Leistungsstark sei das Deduplizierung der universellen Lösung. Das Produkt adressiert Mittelstands- und Enterprise-Kunden, inkludiert Security-Aspekte und Analytics-Funktionen. Entsprechend der Historie verwendet Data Protector dieselben Snapshot-APIs wie HPE, so dass sich hier ein großes Spektrum an Kompatibilitäten bietet. Dazu gehören StoreOnce, Nimble, SimpliVity sowie die Integration in HPE Catalyst und Recovery Manager Central.

Das NDMP-basierte Backup unterstützt aber auch Dell EMC Data Isilon, Domain und Unity, Nutanix, NetApp– und Hitachi-Systeme. Neben lokalen Ressourcen wird über das Microsoft StorSimple-Gateway die Cloud erreicht. Dort stehen dann Azure- und Amazon S3-kompatible Services bereit.

NL Icon 2
Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.

Novastor Datacenter

Das in Hamburg ansässige Unternehmen NovaStor bietet mit DataCenter eine Komplettlösung für Backup, Restore und Archivierung. Adressaten sind eher kleine bis mittelständische Unternehmen, wie Arztpraxen, Kanzleien und Handwerksbetriebe.

Novastor Datacenter bietet universelles Backup und Restore für Windows-Server, SQL-Backup im laufenden Betrieb, Sicherung von Exchange-Datenbanken, Vmware- und HyperV-Sicherungen von beliebig vielen virtuellen Maschinen und Image-Backups zum Schutz vor einem Systemausfall oder Festplattenfehlern. Unterstützt werden lokale Speichermedien (USB, Tape, RDX, NAS) sowie Cloud-/File-Sharing-Dienste (z.B. Sharepoint, Onedrive, Dropbox, Amazon S3).

Eine NovaStor DataCenter-Lizenz inklusiv einem Jahr NovaCare-Support für 5 TByte finden wir im Online-Handel ab etwa 850 Euro netto.

Quest NetVault

Quest bietet diverse Produkte im Umfeld der Datensicherung, darunter den Recovery Manager für AD, Recovery On-Demand und das Datensicherungsprodukt NetVault. Es handelt sich um eine Cloud-fähige Sicherungs-Software für Unternehmen und hybride Rechenzentren. Die skalierbare Softwarelösung macht Sie Datensicherungen unveränderlich und schützt sie so effektiv gegen Ransomwareangriffe. Quest Netvault unterstützt verschiedene Server- und Anwendungsplattformen sowohl in physischen als auch in virtuellen Umgebungen.

Quest skaliert bis in den PByte-Bereich und unterstützt verschiedene Betriebssysteme, Anwendungen und Datenbanken sowie Massenspeichergeräte. Dank dieser plattformübergreifenden Vielseitigkeit soll es einfach sein, die Lösung anzupassen, wenn sich IT-Infrastrukren ändern.

Weiterlesen 👉

Michael Baumann, speicherguide.de

Michael Baumann

speicherguide.de -

Redaktion

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.