Kommentar

Large-Cap-Token und DeFi führen die Krypto-Rallye an

„Token mit hoher Marktkapitalisierung führten im Juli die Preise digitaler Vermögenswerte nach oben“, erklärt Matthew Sigel, Head of Digital Assets Research bei VanEck, in seinem aktuellen Kryptomarkt-Kommentar.

Bitcoin und Ethereum stiegen um 19 bzw. 58 Prozent während der NASDAQ um 10 Prozent zulegte. Allerdings rissen mehrere Insolvenzen im gesamten Krypto-Lending-System, darunter Voyager, Vauld, Zipmex, Three Arrows Capital und Celsius, ein Loch von geschätzten 5 Milliarden US-Dollar in die Krypto-Bilanzen. „Der Schmerz führte jedoch zu einer Konsolidierung, die von den Käufern FTX und Nexo angeführt wurde. Das gab den Anlegern eine gewisse Zuversicht, dass sich ein Boden für weitere Käufe gebildet hat“, so Sigel.

Anzeige

„Parallel zu den fallenden Rohstoffpreisen und der allgemein gestiegenen Risikobereitschaft konnten wir beobachten, dass erhebliche Krypto-Sicherheiten für gehebelte Bitcoin- und Ethereum-Positionen in DeFi auf Blockchains gebucht wurden, wodurch die Niveaus, bei denen es zu wesentlichen Liquidationen kommen könnte, erheblich gesenkt wurden. Konkret zählten wir am 24. Juni etwa 500 Millionen US-Dollar an DeFi-Positionen, die von einer Liquidation bedroht sind, sollte Bitcoin auf 10.000 US-Dollar fallen – am 26. Juli lag dieser Betrag bei etwa 200 Millionen US-Dollar. Die Kreditnehmer sind heute in einer viel besseren Verfassung, um einen weiteren Einbruch zu verkraften.“

Weitere gute Neuigkeiten: Ethereum macht erhebliche Fortschritte bei der Umstellung auf Proof-of-Stake. Das Ethereum-Protokoll ist in der Endphase einer entscheidenden Änderung seiner Netzwerkarchitektur, die eine Reihe von Generalproben in den drei „Testnetzwerken“ Ropsten, Sepolia und Goerli erfordert, welche das Ethereum-Protokoll unterstützen. Vorausgesetzt, dass keine Fehler auftreten, ist das vorläufige Datum für die Fusion des Hauptnetzes nun der 19. September, so die leitenden Ethereum-Entwickler.

„Sobald die Fusion abgeschlossen ist, erwarten wir, dass die Inflationsrate von Ethereum von der derzeitigen jährlichen Rate von etwa einem Prozent auf eine deflationäre Nettorate fallen wird, da die Bruttoemissionen von 12.000 ETH pro Tag auf etwa 1.280 sinken werden“, sagt Sigel. Dies kann beim All-in-Staking zu einer effektiven Jahresverzinsung zwischen 6 und 7 Prozent führen, abhängig von Faktoren wie dem bei der Zusammenführung eingesetzten Betrag, den täglichen Gebühren zum Zeitpunkt der Zusammenführung und dem Prozentsatz des Gebührenverbrauchs. „Dieser effektive Jahreszins ist beträchtlich besser als die derzeitige Rendite von etwa 4 Prozent, die mit gestakten Ethereum erzielt wird“, so Sigel.

Außerdem: Die Token von Krypto-Börsen stiegen im Juli um 33 Prozent, angeführt von der insolventen Celsius-Plattform, die um 60 Prozent zulegte, da die Werte der Sicherheiten stiegen und Privatanleger keine Abhebungen vornehmen konnten. Dies gab Celsius mehr Zeit, um den Wert seiner verbleibenden Bestände zu optimieren. Binance stieg um 34 Prozent, da es den gebührenfreien Bitcoin-Handel einführte. Im Gegensatz dazu kündigten kleinere Plattformen wie Bitstamp Pläne an, von einigen Nutzern eine monatliche „Inaktivitätsgebühr“ von 10 Euro zu verlangen, bevor sie aufgrund der Empörung der Community einen Rückzieher machten. „Insgesamt hinkten Exchange-Token im Juli etwas hinterher, weisen aber eine viel geringere Volatilität auf als alle anderen von uns beobachteten Sektoren, so dass dieser Bereich unserer Meinung nach voller interessanter Chancen ist“, erklärt Sigel.

www.vaneck.com

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.