Anzeige

Spyware

Die Mehrheit der Mitarbeiter eines Nachrichtenportals in El Salvador ist einem Bericht zufolge Opfer von Hacker-Angriffen mit der israelischen Spionage-Software Pegasus geworden.

Das Citizen Lab der Universität Toronto, das weltweit den Missbrauch der Software untersucht, und die Digitalrechte-Organisation Access Now fanden bei einer gemeinsamen Untersuchung insgesamt 35 Fälle von Journalisten und Aktivisten in dem mittelamerikanischen Land, deren Smartphones zwischen Juli 2020 und November 2021 mit der Software «infiziert» wurden.

Darunter waren 22 Mitarbeiter des renommierten Portals «El Faro», wie aus dem Bericht vom Mittwoch hervorging. Bei zwölf von ihnen wurden demnach mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Daten von den Handys übertragen. Amnesty International untersuchte die Informationen und bestätigte den Bericht, wie es am Donnerstag mitteilte.

Journalisten, Menschenrechtsorganisationen und Daten-Forensiker hatten im vergangenen Juli erstmals über Pegasus berichtet. Weltweit hatten demnach vor allem autoritäre Regierungen die Überwachungssoftware der israelischen NSO Group im großen Stil gegen Kritiker, Oppositionelle und Journalisten eingesetzt.

«El Faro» betreibt investigativen Journalismus und hat mehrere Berichte über mögliche Skandale in Bukeles Regierung veröffentlicht. Der 40-jährige konservative Präsident mit autokratischen Zügen wettert immer wieder gegen unabhängige Medien. Von dem Portal hieß es, die Spionage falle zeitlich mit bestimmten Recherchen von «El Faro», politischen Ereignissen und Angriffen der Regierung zusammen.

Das Citizen Lab betonte in dem Bericht, die Hacker-Angriffe seien nicht eindeutig einem bestimmten NSO-Kunden zuzuordnen. Es gebe jedoch eine Reihe von Indizien, die auf eine starke Verbindung zur Regierung El Salvadors hindeuteten. Eine Sprecherin Bukeles sagte der «New York Times», die Regierung sei keine Kundin der NSO Group.

dpa


Weitere Artikel

Hypnose Bildschirm

Zwei Jahre Corona: Jeden Tag 10 Stunden am Bildschirm

Ob Smartphone, Laptop oder Fernseher: Seit Corona verbringen die Menschen mehr Zeit vor dem Bildschirm. So beträgt die durchschnittliche Bildschirmzeit derzeit 10 Stunden pro Tag, 70 Stunden in der Woche.
KI

BioNTech und Deutsche Bahn investieren in KI-Spezialist InstaDeep

InstaDeep, ein Anbieter von fortschrittlichen KI-Systemen, gab heute bekannt, dass das Unternehmen 100 Millionen US-Dollar erhalten und eine Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Alpha Intelligence Capital zusammen mit CDIB abgeschlossen hat. Zu…
Haus digital

Energieeffiziente Gebäude: Wir brauchen eine digitale Renovierungswelle

Die Bundesregierung hat die Förderung energieeffizienter Gebäude gestoppt. Ein Kommentar von Bitkom-Präsidiumsmitglied Matthias Hartmann.
Twitter

"Twitter Flock": Tweets nur für enge Freunde

Der Mikroblogging-Service Twitter arbeitet offenbar an einem Feature, das es Usern ermöglicht, Tweets nur mit engeren Freunden zu teilen. Bis zu 150 Personen kann dieser "Flock" umfassen, wie der italienische Entwickler und Tech-Blogger Alessandro Paluzzi…
Cloud Computing

Die Kohlenstoffemissionen werden die Kaufentscheidungen für Cloud-Lösungen bestimmen

Bis 2025 werden die Kohlenstoffemissionen von Hyperscale-Cloud-Services an dritter Stelle bei Cloud-Kaufentscheidungen stehen, so das Research- und Beratungsunternehmen Gartner.
Hacker

Hackerangriff auf Unfallkasse Thüringen – Server verschlüsselt

Das Computersystem der Unfallkasse Thüringen (UKT) ist Ziel eines Hackerangriffs geworden. «Am 4. Januar 2022 erfolgte ein gezielter Angriff auf unsere informationstechnischen Systeme», schreibt die UKT auf ihrer Internetseite.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.