Anzeige

Cybersecurity

CrowdStrike Inc. gab heute die Erweiterung der CrowdXDR Alliance um wichtige strategische Partner aus den Bereichen Identität, Cloud, Internet der Dinge (IoT) und Netzwerk bekannt. Ziel der neuen Partnerschaften ist es, tiefgreifende Integrationsmöglichkeiten zu schaffen, die die branchenweit umfangreichste Sicherheitstelemetrie unterstützen und umfassende Erkenntnisse liefern. 

Diese ermöglichen es den Kunden, Bedrohungen schneller und in größerem Umfang zu identifizieren und zu bekämpfen, sowie die Produktivität zu steigern und gleichzeitig das Problem der fehlenden Sicherheitskompetenz zu lösen, mit dem die meisten Unternehmen konfrontiert sind.

Die CrowdXDR Alliance, die erstmalig auf der Fal.Con 2021 vorgestellt wurde, bringt integrierte Best-of-Breed-Lösungen zusammen, um branchenführende Extended Detection and Response (XDR) mit umfassender Transparenz, Schutz und Kontrolle über alle Geschäftseinheiten hinweg anzubieten. Gemeinsam mit den CrowdStrike-Partnern erstellt die CrowdXDR Alliance ein standardisiertes Schema für die gemeinsame Nutzung und den Austausch von Daten. Ziel ist es, Endpoint Detection and Response (EDR)-Daten mit den relevantesten, anbieterspezifischen Sicherheitstelemetrien anzureichern und so die schnellsten und effektivsten Funktionen für die Erkennung und Reaktion auf Bedrohungen zu schaffen.

„Die Stärke der CrowdXDR Alliance liegt in der Bereitschaft aller unserer Partner, offene und einheitliche Daten technologieübergreifend auszutauschen, die EDR-Daten weiter anzureichern und die Lücken in bestehenden Legacy- und Next-Gen-Tools in den Bereichen Untersuchung, Bedrohungsjagd und Reaktionsmöglichkeiten zu schließen. Wir haben diesen gemeinschaftsbasierten Ansatz eingeführt, um die Partnerschaft weiter auszubauen und unseren Kunden eine ganzheitliche und einfachere Sicht auf Bedrohungen über die gesamte Technologielandschaft hinweg zu bieten, damit sie schnell und präzise handeln können“, sagt Michael Sentonas, Chief Technology Officer bei CrowdStrike. 

Cloudflare, Armis und ThreatWarrior sind die neuesten Partner, die der Alliance beigetreten sind. Damit schließen sich diese Branchengrößen bereits angekündigten Partnern wie Google Cloud, Okta, ServiceNow, Zscaler, Netskope, Proofpoint, Extrahop, Mimecast, Claroty und Corelight an.

CrowdStrike und die Partner der CrowdXDR Alliance haben sich folgende Ziele gesetzt:

Produktivitätssteigerung bei höherer Geschwindigkeit und Skalierung - Sicherheitsteams werden mit Warnmeldungen und Fehlalarmen überschüttet. Die Bedrohungs-Telemetrie, die aus einem breiten Spektrum von Quellen über mehrere Technologien und Domänen hinweg gesammelt wird, wird Sicherheitsteams in die Lage versetzen, Bedrohungen schneller und in größerem Umfang zu identifizieren und aufzuspüren.

Erweiterte Sichtbarkeit und Kontrolle über alle Umgebungen hinweg - Die tiefgreifenden technologischen Integrationen werden ein standardisiertes, gemeinsames Datenschema vorantreiben, um eine sofort einsatzbereite integrierte XDR-Lösung zu schaffen, die Echtzeit-Erkennung und Bedrohungsjagd über alle Domänen hinweg ermöglicht und umfassende Sichtbarkeit, Schutz und Kontrolle über alle Umgebungen hinweg ausweitet.

Wertsteigerung bestehender Investitionen - Die Alliance wird leistungsstarke und relevante Einblicke liefern, indem sie Datenquellen über Identitäts-, Netzwerk-, Cloud- und IoT-Lösungen hinweg nutzt, um die Leistungsfähigkeit von EDR über Endpunkte hinaus zu erweitern und den Wert Ihrer bestehenden Sicherheitsinvestitionen zu steigern.

https://www.crowdstrike.de


Weitere Artikel

Superrechner

AI Research SuperCluster: Meta stellt „schnellsten KI-Supercomputer“ vor

Meta verkündete, dass es den AI Research SuperCluster (RSC) entwickelt hat. „Wir glauben, dass er zu den schnellsten KI-Supercomputern gehört, die heute laufen, und der schnellste KI-Supercomputer der Welt sein wird, wenn er Mitte 2022 vollständig ausgebaut…
5G

So ist der Stand bei 5G in Deutschland

"Noch nie wurde so schnell eine neue Technologie ausgerollt wie bei 5G. Erst im Sommer 2019 haben Vodafone und die Deutsche Telekom die Vermarktung ihrer 5G-Netze in Deutschland aufgenommen. Der dritte Anbieter Telefónica (o2) folgte erst gut ein Jahr später,…
RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights Oktober 2021

Im Oktober wurde bekannt, dass mit Syniverse ein Schlüsselunternehmen der Mobilfunkbranche gehackt wurde. Über Jahre konnten Hacker Milliarden von SMS mitlesen. Aber auch die Regierung von Argentinien, der Hardwarehersteller Acer und die Krypto-börse Coinbase…
Digitalisierung

Nach Regierungswechsel: Entscheider erwarten Digitalisierungsschub

Die Mehrheit der Spitzenkräfte aus Politik und Wirtschaft rechnet als Folge des Regierungswechsels mit Fortschritten bei der Digitalisierung - die Bevölkerung insgesamt ist deutlich skeptischer, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage ergab.
Free

Kostenlose Software: Freemium-Modell ist oft ineffektiv

Das im Software-Bereich gängige Freemium-Modell ist nur bedingt geeignet, wirklich Umsatz zu generieren. Das zeigt eine im "Strategic Management Journal" veröffentlichte Studie, die Daten aus Apples App Store nutzt. Insbesondere profitiert demnach gerade in…
Mobilfunk

Bundesnetzagentur denkt über Verzicht auf Mobilfunk-Auktion nach

Bei der Vergabe von Mobilfunk-Rechten deutet sich ein Verzicht auf milliardenschwere Auktionseinnahmen für den Staat an. Vor einer Sitzung des Beirats der Bundesnetzagentur am Montag in Bonn sagte Behördenchef Jochen Homann, dass er sich vorstellen könne,…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.