Anzeige

Snapchat und Instagram

Bildquelle: tanuha2001 / Shutterstock.com

Snapchat und Instagram sind die beliebtesten Social-Media-Plattformen der Generation Z. Das zeigt eine Umfrage der US-Investmentbank Piper Sandler in den USA unter 10.000 Jugendlichen und jungen Erwachsenen zwischen elf und 24 Jahren.

Facebook und Twitter out

Der halbjährliche Bericht hat neben Kaufgewohnheiten und Medienkonsum auch die präferierten Social-Media-Plattformen analysiert. Er ist ein wichtiges Tool für Unternehmen, Advertiser und Marketer, die die Generation Z verstehen und erreichen wollen. Demnach verbringt die Generation Z etwa 4,2 Stunden täglich in den sozialen Medien.

Das beliebteste Portal ist Snapchat. 35 Prozent der Befragten geben das Portal als ihre Lieblings-Plattform an, gefolgt von TikTok mit 30 und Instagram mit 22 Prozent. Instagram hingegen bleibt das meistgenutzte soziale Netzwerk. Sehr schlecht schneiden jedoch Twitter und Facebook ab, die nur jeweils zwei Prozent der befragten Jugendlichen als ihre am liebsten genutzte Plattform angeben.

Eine enorme Marktmacht

Während Baby-Boomer und die Generation X (Jahrgänge 1965-1975) noch gut auf Facebook und Twitter vertreten sind, erreichen Marketer die Generation Z heutzutage hauptsächlich über die neueren Social-Media-Plattformen. Die junge Generation setzt klar auf Bild- und Video-Content. Facebook und vor allem Twitter können da nicht mithalten. Auch wenn Facebook versucht, durch neue Features die junge Generation anzusprechen, dürfte die aktuelle Whistleblower-Affäre um Frances Haugen dem öffentlichen Ruf schaden.

Die Generation Z besitzt beeindruckende Marktmacht. Durch das Teilen, Liken und Kommentieren auf Social Media formt sie Trends wie keine Generation zuvor. Sie wird langsam erwachsen, steigt ins Berufsleben ein und verdient ihr eigenes Geld. Inspiration und Unterhaltung findet sie auf den Social-Media-Plattformen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Activision Blizzard

Microsoft übernimmt Gamesfirma Activision Blizzard

Microsoft übernimmt in einem fast 70 Milliarden Dollar schweren Deal den großen Videospieleanbieter Activision Blizzard. Der Software-Riese, der hinter der Xbox-Spielekonsole steht, sichert sich damit populäre Spiele wie «Call of Duty», «Overwatch» und «Candy…
Ericsson

Patentklagen: Ericsson geht gegen Apple vor

Nach dem Auslaufen eines Patentdeals zwischen Ericsson und Apple zieht der schwedische Netzwerk-Ausrüster vor Gericht. In Klagen in Texas wirft Ericsson dem iPhone-Konzern die Verletzung von insgesamt zwölf Patenten vor.
Euro

IT-Ausgaben werden 2022 um 5,1 % steigen

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner werden sich die weltweiten IT-Ausgaben im Jahr 2022 auf 4,5 Billionen US-Dollar erhöhen, was einem Anstieg von 5,1 % gegenüber 2021 entspricht.
Chrome

Chrome nagelt User auf Suchmaschine fest

Nutzer des aktuellen Google-Webbrowsers Chrome (Version 97) können in den Einstellungen ab sofort nicht mehr die per Default gesetzten Suchmaschinen aus der Liste entfernen. Gleiches trifft auch auf das freie Chromium-Projekt zu, wie Reddit-User berichten.
Corona Warn App

Ob 2G oder 3G plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes ist in einer neuen Version in der Lage, gültige Impf- oder Genesenenzertifikate sowie einen digitalen Testnachweis in einen Gesamtstatus zusammenzufassen. Das teilten die Betreiber der App, die SAP und Deutsche…
Social Media Commerce

Nebenbei einkaufen: Social Commerce wird zum Billiardengeschäft

Das Einkaufen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und TikTok wird bis 2025 weltweit 1,2 Bio. Dollar (2021: 492 Mrd. Dollar) erreichen, wie der Bericht "Why Shopping's set for a social Revolution" der Unternehmensberatung Accenture prognostiziert. Dies…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.