Anzeige

Fake News

Zehn bis 15 nicht speziell ausgebildete Faktenprüfer arbeiten so zuverlässig wie fehleranfällige Algorithmen, die Facebook und Co zum Aufspüren von Fake News nutzen. Das haben Forscher der Sloan School of Management des Massachusetts Institute of Technology um Doktorandin Jennifer Allen herausgefunden.

Die Forscher haben mit 207 Nachrichten gearbeitet, die die Check-Algorithmen von Facebook zur weiteren Prüfung markierten, weil sie in Verdacht standen, Fake News zu sein. Allen ließ eine relativ kleine, politisch ausgewogene Gruppe von Laienlesern die Nachrichten bewerten. Ergebnis: "Die durchschnittliche Bewertung einer Menge von zehn bis 15 Personen korrelierte mit den Urteilen der Faktenprüfer", so Allen. Das helfe bei dem Skalierbarkeitsproblem, da diese Bewerter normale Menschen ohne Schulung zur Faktenprüfung waren und nur die Schlagzeilen und Leitsätze lasen, ohne die Zeit für Recherchen zu haben.

Der Expertin nach ließe sich diese Methode kostengünstig einsetzen, denn die Kosten für eine Prüfung dieser Art würden etwa 0,90 Dollar pro Geschichte betragen. Die News, mit denen es die Probanden zu tun hatten, waren von einem Facebook-Algorithmus als prüfungsbedürftig identifiziert worden, entweder weil Grund zur Annahme bestand, dass sie problematisch waren oder einfach weil sie weitverbreitet waren oder wichtige Themen behandelten wie Gesundheit. Die Forscher haben 1.128 US-Bürger eingesetzt, die die Mechanical Turk Platform von Amazon nutzten, mit der Amateure gegen Bezahlung unter anderem Fakten überprüfen, wie die Telefonnummern von Restaurants, die sich im Internet präsentieren.


Profis sind sich nicht immer einig

Den einzelnen Gruppen wurden Schlagzeilen und Leitsätze von je 20 Nachrichten präsentiert. Die Probanden sollten die Geschichten als "genau", "wahr", "zuverlässig", "vertrauenswürdig", "objektiv", "unvoreingenommen" und "ein Ereignis beschreibend, das tatsächlich stattgefunden hat" einstufen. Gleichzeitig erhielten drei professionelle Faktenprüfer die 207 Geschichten, um sie nach einer Recherche zu bewerten. In etwa 50 Prozent der Fälle kamen alle Faktenprüfer zum gleichen Ergebnis. In 42 Prozent der Fälle stimmten zwei der drei Faktenprüfer überein und in neun Prozent der Fälle kamen die Faktenprüfer zu unterschiedlichen Ergebnissen. Die Gruppenbewerter kamen per Bauchgefühl zu ähnlichen Ergebnissen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Hackerangriff

Zahl verheerender Cyberangriffe wird zunehmen

Die Technologie, die wir zur Unterstützung unserer persönlichen und beruflichen Aktivitäten nutzen, basiert auf einem komplexen Ökosystem von Software und Services. Die meisten davon stammen von Drittanbietern. Jede der Komponenten in diesem Ökosystem kann…
EU Regeulierung

Digital Services Act muss nachgebessert werden

Mit dem Digital Services Act (DSA) will der EU-Gesetzgeber dafür sorgen, dass der Online Handel in Zukunft ein Stück sicherer wird. Der Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton, hat erfolgsgewiss in Zusammenhang mit der gestrigen Plenarabstimmung ein…

Neue Awareness-Trainings für KMU

Trotz des steigenden Bedarfs nach Awareness-Schulungen waren solche Maßnahmen für den Mittelstand bisher kaum verfügbar. Mit „Awareness PLUS“, einer E-Learning-Plattform inklusive Phishing-Simulationen, will Securepoint diese Lücke schließen.
Intel

Intel investiert Milliarden in den Bau von zwei US-Chipfabriken

Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte.
IT Security

SoSafe schließt Series-B-Runde über 73 Mio. US-Dollar mit Highland Europe

Der Cyber-Security Awareness-Anbieter SoSafe hat 73 Millionen US-Dollar in einer von Highland Europe geführten Series-B-Finanzierungsrunde erhalten.
Google

2,42-Milliarden-Strafe: Google legt Einspruch ein

Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.