Anzeige

Kryptowährung

Drei von zehn US-Krypto-Investoren teilen die Passwörter ihrer Depots mit anderen. Zu dem Schluss kommt eine Umfrage von Beyond Identity unter 1.015 Krypto-Investoren. Das Unternehmen hat ein passwortloses Zugangsverfahren entwickelt, das sicher sein soll. 58,5 Prozent der Befragten waren Männer, während 41,5 Prozent sich als Frauen identifizierten, darunter Babyboomer, Millennials, Gen X und Gen Z.

Während 51 Prozent der ihre Streaming-Konten teilten, waren es bei Krypto-Wallet-Passwörtern "nur" 28,2 Prozent. Das durchschnittliche Passwort ist 15 Zeichen lang. 37 Prozent nutzen eine zufällige Buchstaben-Kombination. Etwas mehr als 30 Prozent ersetzt zufällige Buchstaben durch andere zufällige Zeichen. Mehr als 27 Prozent der Passwörter enthalten den Namen des Haustiers des Kontoinhabers, während über 20 Prozent den Namen eines ihrer Kindes verwenden.

23,5 Prozent der Befragten nutzen einen Passwortgenerator oder Software von Drittanbietern, um ein Passwort zu erstellen. Angehörige der Generation X verwenden am ehesten einen Passwortgenerator, während Babyboomer diese Software am wenigsten verwenden. Trotz des Leichtsinns bei der Passwortwahl glauben 63,2 Prozent, dass es sicher ist. Jeder zehnte Befragte glaubt allerdings, dass seine Passwörter über Social Media leicht zu erraten sind. Gut jeder Dritte hatte versucht, das Passwort einer Person zu erraten. 73 Prozent davon waren dabei erfolgreich Zu den am häufigsten geteilten Kennwortkonten gehören Konten zu Streaming-Portalen und Telefonkennwörter.
 

Schwachstellen bei Sicherheit

Aus den Ergebnissen folgert Beyond Identity, dass viele Teilnehmer zwar das Gefühl haben, ihre Konten seien sicher und geschützt, die Antworten jedoch auf große Schwachstellen bei den Sicherheitspraktiken der Befragten hindeuten. "Dass viele Befragte erfolgreich die Passwörter von anderen geknackt haben, zeigt, dass Passwörter ein großes Sicherheitsrisiko darstellen können", heißt es abschließend in der Umfrage.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Cybersecurity

Menschen fühlen sich im beruflichen Umfeld besser geschützt

Im Beruf fühlen sich die Menschen in Deutschland bei der IT-Sicherheit besser geschützt als im privaten Bereich. Das zeigt die repräsentative Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit brand eins und Statista.
China Smartphone

Huawei und Xiaomi - BSI überprüft Geräte chinesischer Smartphone-Hersteller

Wie letzte Woche bekannt wurde, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich Untersuchungen gegen chinesische Smartphone-Hersteller eingeleitet. In diesem Statement erläutert Arved Graf von Stackelberg, CSO / CMO von DRACOON,…
Snom IP-Telefon

Snom stellt neues IP-Schreibtischtelefon vor

Während es in den letzten Jahren den Anschein hatte, dass sich Snom mehr auf Lösungen für den DECT-Bereich konzentrierte, bringt der Hersteller eine komplett neue Linie von IP-Geschäftstelefonen heraus.
Cyber Security

WatchGuard Technologies auf der it-sa 2021

Seit der letzten it-sa in Nürnberg vor zwei Jahren hat sich viel getan. Durch die von Corona ausgelöste Veränderung der Arbeitsszenarien auf Unternehmensseite sind ganz neue Anforderungen auf die Agenda der IT-Verantwortlichen gerückt – gerade auch im…
Geschäftsleute

Bundestagswahl: Digitalwirtschaft erwartet digitalpoltischen Wurf

Zum Ausgang der Bundestagswahl äußerte sich Bitkom-Präsident Achim Berg, der auf die Verantwortung hinsichtlich der digitalpolitischen Herausforderungen verweist.
Umwelt Digitalisierung

Die Hälfte der Deutschen hofft auf Technologien gegen den Klimawandel

Am heutigen Freitag wird weltweit dafür demonstriert, die Klimakrise einzudämmen und das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland setzt auch auf technische Innovationen, um den CO2-Ausstoß zu…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.