Anzeige

Fachkräfte

70 Prozent der Fachleute in den Bereichen Informationstechnik, Finanzen und Konsumgüter finden, dass ihr Know-how nicht ausreicht, um ihre Arbeit optimal zu erledigen.

Das zeigt eine Umfrage unter 2.500 Teilnehmern der internationalen Job-Plattform SCIKEY Market Network. Ebenfalls 70 Prozent glauben auch, dass ihre Unternehmen aktuell bereits mit Fachkräftemangel kämpfen oder dies in den nächsten zwei bis drei Jahren geschieht.

Nur jeder Zehnte mit Know-how

Nur zehn Prozent der Befragten sind der Meinung, dass das Wissen, das sie in ihrer Ausbildung erworben haben, ausreicht für die Aufgaben, die sie im Beruf zu lösen haben. 35 Prozent der Befragten sagen zudem, der Facharbeitermangel führe zu Umsatzeinbußen, 45 Prozent sahen sogar Qualitätsverluste. Mitarbeiterentwicklung und Produktivität würden direkt mit dem Unternehmenswachstum korrelieren, heißt es in der Studie.

Mit dem Übergang zur virtuellen Arbeitsweise meinen 60 Prozent der Befragten, dass es dringend notwendig ist, Wissenslücken im Bereich IT zu schließen, 33 Prozent äußern selbiges für den Bereich Datenanalyse. Die Umfrage hat auch ergeben, dass die Branchen Datenanalyse, Webdesign und IT derzeit oder in naher Zukunft mit einem Fachkräftemangel zu kämpfen haben. Die zugehörigen Prozentzahlen lauten 60, 38 und 33.

Fluktuation steigt, Arbeitsmoral sinkt

Auch in den Branchen Forschung und Entwicklung, Kundenservice, Talent-Management sowie Recruiting und Finanzen erwarten 28, 20, 29 beziehungsweise 15 Prozent in naher Zukunft einen Fachkräftemangel. Qualifikationsmängel führten nicht nur zu Produktivitätsverlusten, sondern erhöhten auch die Fluktuationsrate (33 Prozent), drückten auf die Arbeitsmoral (40 Prozent) und bewirkten, dass auf ein Wachstum des Geschäftsvolumens verzichtet werden müsse (40 Prozent).

Viele Unternehmen hätten das Problem erkannt, heißt es. Sie steuerten mit Inhouse-Schulungen (45 Prozent), eigenen Workshops zur Vermittlung spezieller Fähigkeiten (53 Prozent) und der Bereitstellung einer Ressourcenbibliothek gegen, um den Mitarbeitern relevantes Material zur Verfügung zu stellen (23 Prozent). 20 Prozent der Unternehmen verlassen sich laut der Umfrage aber darauf, dass sich die Mitarbeiter selbst weiterbilden.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

SysAdmin
Jul 30, 2021

Nicht nur Festreden und Sektkorken - Fachkräftemangel in IT-Berufen

Der Fachkräftemangel in IT-Berufen ist in aller Munde. Wie sieht es aber mit der…
Customer Experience
Jul 11, 2021

Fünf Trends für Kommunikation im Unternehmen und das Kundenerlebnis

Das Jahr 2020 stellte Unternehmen in unzähligen Branchen vor große Herausforderungen. Die…

Weitere Artikel

Activision Blizzard

Microsoft übernimmt Gamesfirma Activision Blizzard

Microsoft übernimmt in einem fast 70 Milliarden Dollar schweren Deal den großen Videospieleanbieter Activision Blizzard. Der Software-Riese, der hinter der Xbox-Spielekonsole steht, sichert sich damit populäre Spiele wie «Call of Duty», «Overwatch» und «Candy…
Ericsson

Patentklagen: Ericsson geht gegen Apple vor

Nach dem Auslaufen eines Patentdeals zwischen Ericsson und Apple zieht der schwedische Netzwerk-Ausrüster vor Gericht. In Klagen in Texas wirft Ericsson dem iPhone-Konzern die Verletzung von insgesamt zwölf Patenten vor.
Euro

IT-Ausgaben werden 2022 um 5,1 % steigen

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner werden sich die weltweiten IT-Ausgaben im Jahr 2022 auf 4,5 Billionen US-Dollar erhöhen, was einem Anstieg von 5,1 % gegenüber 2021 entspricht.
Chrome

Chrome nagelt User auf Suchmaschine fest

Nutzer des aktuellen Google-Webbrowsers Chrome (Version 97) können in den Einstellungen ab sofort nicht mehr die per Default gesetzten Suchmaschinen aus der Liste entfernen. Gleiches trifft auch auf das freie Chromium-Projekt zu, wie Reddit-User berichten.
Corona Warn App

Ob 2G oder 3G plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes ist in einer neuen Version in der Lage, gültige Impf- oder Genesenenzertifikate sowie einen digitalen Testnachweis in einen Gesamtstatus zusammenzufassen. Das teilten die Betreiber der App, die SAP und Deutsche…
Social Media Commerce

Nebenbei einkaufen: Social Commerce wird zum Billiardengeschäft

Das Einkaufen auf Social-Media-Plattformen wie Instagram und TikTok wird bis 2025 weltweit 1,2 Bio. Dollar (2021: 492 Mrd. Dollar) erreichen, wie der Bericht "Why Shopping's set for a social Revolution" der Unternehmensberatung Accenture prognostiziert. Dies…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.