Anzeige

Linkedin

Bild: Natee Meepian / Shutterstock.com

Erneut sind Informationen von Millionen Nutzern des Karriere-Netzwerks LinkedIn in einem Hacker-Forum entdeckt worden. Der zu Microsoft gehörenden Plattform zufolge handelt es sich um öffentlich zugängliche Daten, die über automatisierte Anfragen von LinkedIn und anderen Websites abgesaugt worden seien.

Der Verkäufer bietet nach eigenen Angaben 700 Millionen Datensätze ohne Preisangabe zum Kauf an. Laut LinkedIn sind sie zum Teil identisch mit den 500 Millionen Datensätzen, die Anfang April im Netz entdeckt worden waren. LinkedIn betonte, dass keine privaten Informationen von Mitgliedern betroffen seien. Grundangaben wie der vollständige Name sowie etwa E-Mail-Adresse, Telefonnummer, Geburtsdatum oder die Stadt, in der man wohnt, dienen bei Online-Netzwerken oft dazu, Bekannte und Freunde eindeutig zu identifizieren.

Sie sind meist nicht für andere Nutzer sichtbar, können aber über Computer-Schnittstellen abgeglichen werden. Online-Kriminelle fanden allerdings immer wieder Wege, die Informationen in großem Stil über automatisierte Anfragen abzugreifen. Diese Technik ist unter dem Namen Scraping bekannt. Die Plattformen gehen dagegen vor - wenn die Daten aber erst einmal im Umlauf sind, ist ihre Verbreitung kaum zu stoppen.

So wurden etwa bei Facebook Informationen wie Telefonnummern und E-Mail-Adressen von hunderten Millionen Nutzern durch einen Missbrauch der Funktion zur Freundessuche erbeutet, bevor die Plattform im Sommer 2019 ein Schlupfloch schloss. Diese Datensätze tauchen seitdem immer wieder im Netz auf.

dpa


Weitere Artikel

Smartwatch

Smartwatch: Die wichtigsten Vor- und Nachteile des beliebten Gadgets

In Zeiten von smarten Mobiltelefonen, handlichen Tablets und einer sprachgesteuerten künstlichen Intelligenz im eigenen Wohnzimmer verwundert es eigentlich nur wenig, dass sich auch die sogenannten Smartwatches nicht nur hierzulande stetig wachsender…
itsa 2021

Großes Wiedersehen der IT-Security-Experten auf der it-sa 2021

Der Restart ist gelungen: 274 Aussteller aus 18 Ländern und rund 5.200 Fachbesucher aus 28 Ländern machten die it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober zum Treffpunkt für IT-Sicherheitsexperten und -entscheider.

Stormshield: Neu native Chiffrierungslösung für Google Workplace

Stormshield stellt die mit Google entwickelte Lösung Stormshield Data Security (SDS) für Google Workspace vor. Sie ermöglicht Unternehmen, die Google Workspace einsetzen, alle Arten von Informationen (Inhalte, Kommunikation etc.) völlig unabhängig und unter…
PrintNightmare

Cyberangriffe über PrintNightmare bleiben gefährlich

Am Patch Tuesday dieser Woche gab es einmal mehr neue Security Patches von Microsoft, die helfen teilweise akute Sicherheitslücken zu schließen. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, zum aktuellen Patch Tuesday.
MysterySnail

MysterySnail: Zero-Day-Exploit für Windows OS entdeckt

Kaspersky-Experten haben einen neuen Zero-Day-Exploit entdeckt. ,MysterySnail' wurde im Rahmen der Analyse einer Reihe von Angriffen zur Erhöhung von Berechtigungen auf Microsoft-Windows-Servern identifiziert; zuvor hatten die automatisierten…
Acer

Massiver Cyberangriff auf Acer

Der Computergigant Acer hat bestätigt, dass seine Kundendienstsysteme in Indien kürzlich durch einen "isolierten Angriff" verletzt wurden, wie das Unternehmen es nannte.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.