Anzeige

Anzeige

Smartphone

Eine klare Trennung zwischen beruflich und privat genutzten Smartphone-Anwendungen macht die meisten Arbeitnehmer zufriedener.

Dies ergibt eine von Google durchgeführte Studie in Zusammenarbeit mit dem Experience-Management-Unternehmen Qualtrics.

Bessere Work-Life-Balance

"Die Nutzer erwähnten, dass eine klare Abgrenzung zwischen geschäftlichen und persönlichen Apps und Daten ihnen helfen kann, das digitale Wohlbefinden und die Balance zwischen ihrem persönlichen Leben und ihrer Arbeit zu verbessern", heißt es. 68 Prozent der Arbeitnehmer nutzen ein Smartphone sowohl für den beruflichen als auch für den persönlichen Gebrauch. 32 Prozent verwenden zwei Smartphones, wobei deren Nutzung nicht zwangsläufig entweder nur beruflich oder ausschließlich privat erfolgt.

Um die Bedeutung von Work-Life-Balance, Privatsphäre und Wohlbefinden zu untersuchen, wurde das Nutzungverhalten von über 3.000 Smartphone-Anwendern weltweit analysiert, die ihre Mobilgeräte beruflich und privat verwenden. Ein Großteil dieser Mitarbeiter arbeitet coronabedingt weiterhin von zu Hause aus. In den verschiedenen befragten Benutzergruppen haben 70 Prozent angegeben, dass sie eine Benutzeroberfläche auf ihren Handys bevorzugen, die geschäftliche und persönliche Apps und Daten klar voneinander trennt.

Arbeitsprofile punkten eher

In Zeiten von mehr Home-Office und hybrider Arbeitspläne "jonglieren Mitarbeiter zunehmend mit Arbeit und Privatleben auf einem einzigen Gerät", heißt es im Google-Blog. Viele würden sich bemühen, die Work-Life-Balance einzuhalten und ihre Privatsphäre zu wahren. Die Studie zeigt auch, dass 81 Prozent der Benutzer von Arbeitsprofilen mit ihrer Work-Life-Balance zufrieden sind, jedoch nur 71 Prozent derjenigen, die ihr Handy ebenfalls für Arbeit und Privates verwenden, aber kein Arbeitsprofil haben.

Bei einer klaren Trennung zwischen geschäftlich und persönlich genutzten Apps seien sich die User ihrer Datennutzung und der Grenzen, die sie überschreiten können, bewusster. Zudem wüssten Benutzer von Arbeitsprofilen eher, dass die mit ihrem Arbeitskonto verknüpften Daten von ihrem Unternehmen eingesehen werden können und sind zufriedener, dass ihre Arbeitsdaten sicher aufbewahrt werden können. 

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Mobile Security
Mai 31, 2021

Sicher ist sicher: So muss mobile Kommunikation verschlüsselt werden

Wenn Mitarbeiter über Smartphone und Tablet E-Mails verschicken, Nachrichten austauschen…

Weitere Artikel

Cybersicherheit

EU will Einheit gegen Cyberangriffe aufbauen

Angesichts steigender Bedrohungen durch Hackerangriffe will die EU-Kommission eine Einheit für Cybersicherheit aufstellen. Expertinnen und Experten sollen Mitgliedstaaten künftig vor Ort bei der Abwehr von Cyberattacken unterstützen.
EU USA

EU-Kommission beschließt neue Standard-Datenschutzklauseln

Seit dem Urteil "Schrems II" des EuGH am 16.07.2020 besteht ein "digitaler Graben" zwischen Europa und den USA. Nicht nur, dass der EuGH (wenig überraschend) das umstrittene EU-US-Privacy Shield stürzte; es wurde auch der eigentlich bewährte EU-Standardvertrag…
Digitalisierung

Digitalisierungs-Milliarden aus Brüssel

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen traf gestern in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um ihr die Kommissionsbewertung des deutschen Aufbau- und Resilienzplans zu überbringen.
Facebook

"Live Audio Rooms": Facebook startet Clubhouse Konkurrenz

Mit Live Audio Rooms hat Facebook diese Woche sein Konkurrenzprodukt zu Clubhouse in den USA auf den Markt gebracht. Ausgewählte Personen des öffentlichen Lebens und Organisationen können ab sofort Audio-Rooms hosten.
Kryptowährungen

Bitcoin & Co.: Steigendes Interesse, aber große Skepsis

Bei Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. ging es zuletzt nach monatelangen immer neuen Rekordständen mit deutlichen Kurseinbrüchen wieder steil bergab.
Vodafone

Vodafone: In Europa komplett auf Grünstrom umgestellt

Der Telekommunikationskonzern Vodafone kommt auf seinem Klimakurs voran. Ab dem 1. Juli beziehe man in Europa ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.