Anzeige

E-Learning

Der Trainingsanbieter SoSafe baut seine Awareness-Plattform weiter aus und bietet nun auch verschiedene E-Learning-Module zum Thema Datenschutz an. Mit den kurzen Modulen können Organisationen die DSGVO- Compliance in unter 25 Minuten erfüllen.

Seit Inkrafttreten der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) sind Datenschutz-Trainings für Mitarbeitende ein wichtiges Compliance-Thema. Gemäß Artikel 39 der DSGVO gehört die Sensibilisierung und Schulung der an den Datenverarbeitungsprozessen beteiligten Mitarbeitenden zu den Aufgaben von Datenschutzbeauftragten. Ein Verstoß gegen die DSGVO-Vorgaben kann mit einem Bußgeld in Höhe von bis zu vier Prozent des weltweiten Jahresumsatzes belegt werden. Europäische Aufsichtsbehörden haben nun angekündigt, Verstöße gegen die Verordnung noch stärker zu ahnden.

Um Organisationen bei der Compliance-Erfüllung zu unterstützen, geht SoSafe den nächsten Schritt und baut seine Awareness-Plattform weiter aus. Mit den neuen Datenschutz-Modulen können Organisationen die DSGVO-Compliance in unter 25 Minuten erfüllen und einen entsprechenden Nachweis zeitsparend mit einem Analytics-Dashboard ausgeben.

Mit dem auf Lernpsychologie basierenden E-Learning-Konzept wird das komplexe Thema Datenschutz für alle Mitarbeitenden zugänglich. Die Lerninhalte sind leicht verständlich und durch die Integration von Gamification-Elementen spannend gestaltet, sodass das Lernen Spaß macht. Nach der Schulung wissen die Mitarbeitenden unter anderem, was die DSGVO besagt und wie auf Betroffenenanfragen zu reagieren ist. Alle Inhalte wurden von Rechtsexpertinnen und Rechtsexperten entwickelt. Zudem nimmt jedes Modul nur wenige Minuten in Anspruch, damit die Schulung in den Arbeitsalltag aller Mitarbeitenden integriert werden kann.

Die Cloud-basierte Lösung ist stets auf dem neuesten Stand, dank der „SCORM- Streaming“-Technologie auch dann, wenn ein Learning-Management-System im Einsatz ist. Gleichzeitig sorgt die „Customization Engine“ dafür, dass die Module passgenau auf die internen Prozesse und die Corporate Identity zugeschnitten sind. Organisationen können ihre Mitarbeitenden so laufend schulen und ihr Human Risk auch mit Blick auf Datenschutz-Verstöße nachhaltig senken.

www.sosafe.de


Artikel zu diesem Thema

DSVGO
Mai 20, 2021

Die DSGVO als Wettbewerbsvorteil?

Am 25. Mai jährt sich zum dritten Mal das verbindliche Inkrafttreten der EU-DSGVO. Aber…
Timo Schlüter
Mai 11, 2021

Cyber Security als Business Process

Das Risiko, einem Cyber-Angriff zum Opfer zu fallen, nimmt kontinuierlich zu. Welche…

Weitere Artikel

Hackerangriff

Zahl verheerender Cyberangriffe wird zunehmen

Die Technologie, die wir zur Unterstützung unserer persönlichen und beruflichen Aktivitäten nutzen, basiert auf einem komplexen Ökosystem von Software und Services. Die meisten davon stammen von Drittanbietern. Jede der Komponenten in diesem Ökosystem kann…
EU Regeulierung

Digital Services Act muss nachgebessert werden

Mit dem Digital Services Act (DSA) will der EU-Gesetzgeber dafür sorgen, dass der Online Handel in Zukunft ein Stück sicherer wird. Der Kommissar für Binnenmarkt, Thierry Breton, hat erfolgsgewiss in Zusammenhang mit der gestrigen Plenarabstimmung ein…

Neue Awareness-Trainings für KMU

Trotz des steigenden Bedarfs nach Awareness-Schulungen waren solche Maßnahmen für den Mittelstand bisher kaum verfügbar. Mit „Awareness PLUS“, einer E-Learning-Plattform inklusive Phishing-Simulationen, will Securepoint diese Lücke schließen.
Intel

Intel investiert Milliarden in den Bau von zwei US-Chipfabriken

Intel baut für mehr als 20 Milliarden Dollar zwei Chipfabriken in den USA. Die Produktion auf Basis modernster Technologien in den Anlagen im US-Bundesstaat Ohio soll 2025 beginnen, wie der Halbleiter-Riese am Freitag mitteilte.
IT Security

SoSafe schließt Series-B-Runde über 73 Mio. US-Dollar mit Highland Europe

Der Cyber-Security Awareness-Anbieter SoSafe hat 73 Millionen US-Dollar in einer von Highland Europe geführten Series-B-Finanzierungsrunde erhalten.
Google

2,42-Milliarden-Strafe: Google legt Einspruch ein

Der Rechtsstreit um eine Wettbewerbsstrafe in Höhe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google kommt vor das höchste Gericht der Europäischen Union.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.