Anzeige

Cybercrime

Ein Bericht über Cyberbedrohungen des US-amerikanischen Cybersecurity-Unternehmens Deep Instinct fasst Hunderte von Millionen versuchte Cyber-Attacken zusammen, die im Jahr 2020 täglich stattfanden.

Die Bilanz des letzten Jahres zeigt, dass der Befall von Malware insgesamt um 358 % und Ransomware um 435 % im Vergleich zu 2019 dramatisch zugenommen hat. 

Highlights aus dem Bericht:

  • Die Verbreitung von Emotet-Malware schnellte im Jahr 2020 um 4.000 % in die Höhe.
  • Malware-Bedrohungen, die Android-Telefone angreifen, stiegen um 263 %.
  • Im Juli gab es den größten Anstieg an schädlichen Aktivitäten um 653 % im Vergleich zum Vorjahr.
  • Microsoft Office-Dokumente waren der am häufigsten manipulierte Angriffsvektor für Dokumente und stiegen um 112 %.

 

„Wir haben gesehen, wie die Pandemie die Transformation der Unternehmen hin zum Online-Geschäft beschleunigt hat, während die abrupte Umstellung auf das Arbeiten von zu Hause, die Angriffsfläche der Unternehmen vergrößert hat. Es ist kein Wunder, dass Sicherheitsteams Schwierigkeiten haben, mit dieser drastischen Zunahme von Angriffen unterschiedlichster Art mitzuhalten“, so Ralph Kreter, Senior Regional Sales Manager DACH von Deep Instinct.  „Das Problem beschränkt sich nicht auf die hohe Anzahl der Angriffe - unsere Studie zeigt, dass die Raffinesse der Angriffe mit fortschrittlichen Ausweichtaktiken zugenommen hat, die eine Erkennung deutlich erschweren.“

Der aktuelle Threat Report bestätigt, dass Ransomware nach wie vor zu einer der schlimmsten Bedrohungen zählt – das Problem ist noch lange nicht im Griff. Doppelte Erpressungstaktiken wurden zum neuen Standard bei Ransomware, wobei die Gefahr, dass Daten nicht nur verschlüsselt, sondern auch offengelegt werden, eine große Gefahr für die Sicherheit und den Schutz von Unternehmen darstellt. Aus diesem Grund empfiehlt der Bericht, dass Unternehmen eine proaktive Haltung einnehmen, um sich vor Angriffen zu schützen, indem sie auf Deep Learning basierte Lösungen setzen, die sich auf die Prävention fokussieren und Malware somit effektiver bekämpfen.

Der "2020 Cyber Threat Landscape Report" von Deep Instinct beinhaltet eine Analyse der neuesten Malware-Trends und -Entwicklungen, Einblicke in die Cyberbedrohungslandschaft des vergangenen Jahres sowie Vorhersagen für dieses Jahr, die alle auf empirischen Forschungsergebnissen basieren.

https://www.deepinstinct.com


Artikel zu diesem Thema

Ransomware
Mai 18, 2021

Lehren aus dem Ransomware-Angriff auf den Pipelinebetreiber Colonial

Die Folgen der Ransomware-Attacke auf den größten US-Pipelinebetreiber Colonial sind noch…
Bot
Mai 12, 2021

Emotet ist tot! ­ Lang lebe Qbot!

Der aktuelle Bedrohungsreport von G DATA zeigt, dass Cyberkriminelle bereits einen…

Weitere Artikel

Datenschutz

Schutz privater Daten – nicht nur am Europäischen Datenschutztag ein wichtiges Thema

Am heutigen Freitag, 28. Januar, feiert er seinen 15. Geburtstag, der Europäische Datenschutztag. Und insbesondere in Europa ist der Schutz privater Daten ein hohes Gut.
Data Leak

Sensible Daten: Festplatte aus Ausländerbehörde versteigert

Bei der Entsorgung eines Computers aus der Lübecker Verwaltung hat es offenbar eine Datenschutzpanne gegeben. Der mit der Entsorgung beauftragte Dienstleister habe einen Computer samt der Festplatte beim Online-Händler ebay.de verkauft, auf der noch sensible…
Facebook

Urteile zur Klarnamenpflicht in sozialen Netzwerken erklärt

Der Bundesgerichtshof (BGH) urteilte, dass Nutzer:innen von sozialen Netzwerken nicht zur Verwendung ihres Klarnamens verpflichtet sind. Geklagt hatten zwei Nutzer, deren Profile unter Verwendung eines Pseudonyms statt des richtigen Namens vom sozialen…
Malware

FluBot- und TeaBot-Kampagnen flammen neu auf

Seit Anfang Dezember 2021 wurden mehr als 100.000 bösartige SMS-Nachrichten zur Verbreitung des Banking-Trojaners FluBot (auch bekannt als Cabassous) abgefangen. Die neu aufflammende Angriffswelle betrifft bisher vor allem Android-Nutzer in Deutschland,…
Messenger

WhatsApp bleibt unter den Messenger-Diensten deutlich vorne

Der Messengerdienst WhatsApp bleibt mit Abstand der in Deutschland am häufigsten genutzte Online-Kommunikationsdienst. 93 Prozent aller Nutzer verwenden den zum Meta-Konzern (ehemals Facebook) gehörenden Dienst, wie eine am Donnerstag veröffentlichte,…
Meta Headquarter

Meta: EU-Wettbewerbshüter genehmigen Übernahme von Kustomer

Die Wettbewerbshüter der EU haben den vom Internet-Konzern Meta (Facebook) geplanten Kauf der Firma Kustomer unter Auflagen genehmigt. Das 2015 gegründete Start-up bietet Kundenservice-Plattformen und Chatbots an, die Kundenanfragen automatisch beantworten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.