Anzeige

Anzeige

KI

Laut einer aktuellen Presseinformation des Digitalverbands Bitkom wird künstliche Intelligenz Wirtschaft und Gesellschaft spürbar verändern – acht von zehn (79 Prozent) Unternehmen in Deutschland rechnen damit spätestens bis 2030.

Dennoch zeigt die Studie, dass vor allem kleine und mittlere Unternehmen mit KI-Investitionen weiterhin zögern.

Oliver Henrich, Vice President Product Engineering Central Europe bei Sage, kommentiert: 

„Die aktuelle Studie des Bitkom zu den künftigen Auswirkungen von KI hat gezeigt, dass für viele Unternehmen das Thema KI noch vergleichsweise weit weg ist. Die Mehrheit der Betriebe erwartet, dass es noch mehrere Jahre – mitunter bis zu einem Jahrzehnt – dauern kann, bis sich konkrete Auswirkungen dieser Technologie zeigen werden. Insofern ist es nachvollziehbar, dass die Bereitschaft, etwa binnen Jahresfrist, in KI und Co. zu investieren, gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen sehr gering ist. Dabei könnten sich KMUs durch verstärkte Investments in diesem Bereich insbesondere bereits jetzt wertvolle Wettbewerbsvorteile sichern. Denn eine große Stärke von KI liegt in der Analyse von vorhandenem Datenmaterial und der Ableitung von Prognosen und Handlungsempfehlungen für die Zukunft. Das heißt: Marktchancen lassen sich damit sehr präzise identifizieren. Aus unserer Sicht bieten sich für KMUs dadurch zahlreiche Chancen – vor allem für die Zeit, wenn nach der gegenwärtigen Krise der erwartete Aufschwung einsetzen wird – sich im Rennen mit ihren Marktbegleitern eine gute Ausgangsposition zu sichern. Insofern empfehlen wir, bereits jetzt in KI zu investieren und sich technologisch für die Zukunft gut aufzustellen."

Oliver Henrich, Vice President Product Engineering Central Europe
Oliver Henrich
Vice President Product Engineering Central Europe, Sage

Artikel zu diesem Thema

KI
Mai 03, 2021

Gravierende Veränderungen durch KI in spätestens zehn Jahren

Künstliche Intelligenz wird Wirtschaft und Gesellschaft spürbar verändern – und das…

Weitere Artikel

Cybersicherheit

EU will Einheit gegen Cyberangriffe aufbauen

Angesichts steigender Bedrohungen durch Hackerangriffe will die EU-Kommission eine Einheit für Cybersicherheit aufstellen. Expertinnen und Experten sollen Mitgliedstaaten künftig vor Ort bei der Abwehr von Cyberattacken unterstützen.
EU USA

EU-Kommission beschließt neue Standard-Datenschutzklauseln

Seit dem Urteil "Schrems II" des EuGH am 16.07.2020 besteht ein "digitaler Graben" zwischen Europa und den USA. Nicht nur, dass der EuGH (wenig überraschend) das umstrittene EU-US-Privacy Shield stürzte; es wurde auch der eigentlich bewährte EU-Standardvertrag…
Digitalisierung

Digitalisierungs-Milliarden aus Brüssel

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen traf gestern in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um ihr die Kommissionsbewertung des deutschen Aufbau- und Resilienzplans zu überbringen.
Facebook

"Live Audio Rooms": Facebook startet Clubhouse Konkurrenz

Mit Live Audio Rooms hat Facebook diese Woche sein Konkurrenzprodukt zu Clubhouse in den USA auf den Markt gebracht. Ausgewählte Personen des öffentlichen Lebens und Organisationen können ab sofort Audio-Rooms hosten.
Kryptowährungen

Bitcoin & Co.: Steigendes Interesse, aber große Skepsis

Bei Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. ging es zuletzt nach monatelangen immer neuen Rekordständen mit deutlichen Kurseinbrüchen wieder steil bergab.
Vodafone

Vodafone: In Europa komplett auf Grünstrom umgestellt

Der Telekommunikationskonzern Vodafone kommt auf seinem Klimakurs voran. Ab dem 1. Juli beziehe man in Europa ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.