Anzeige

Quantencomputer

Laut einer repräsentativen Befragung von mehr als 600 Unternehmen ab 20 Beschäftigten im Auftrag des Digitalverbands Bitkom sieht die Mehrheit der Unternehmen in der Entwicklung von Quantencomputern einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor für die Zukunft.

Bitkom-Präsident Achim Berg betont in der Presseinformation vom 27. April, dass Quantencomputer Probleme lösen können, an denen Superrechner scheitern, etwa die Berechnung komplexer Liefer- und Produktionsketten oder die Analyse und Prognose von Entwicklungen an den Finanzmärkten. 

Oliver Henrich, Vice President Product Engineering Central Europe bei Sage, kommentiert: 

„Datenintensive Anwendungen werden in Unternehmen künftig eine immer größere Rolle spielen - insbesondere dann, wenn Zukunftstechnologien wie Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning immer stärker in die Systeme eines Betriebs integriert werden. KI und Co. bieten große Chancen, wenn es darum geht vorhandenes Datenmaterial zu analysieren, zu interpretieren und mit weiteren externen Daten in Korrelation zu setzen. Dabei gilt: Je größer und umfassender die zur Verfügung stehenden Datenmengen desto besser. Um hier schnell zu Ergebnissen zu kommen, braucht es Hardware-seitig aber auch die entsprechende Infrastruktur und Rechenleistung. Quantencomputer sind hier sicherlich eine denkbare und vielversprechende Möglichkeit.

Hinsichtlich der Anwendungsbereiche, für die die beschriebenen Technologien in Frage kommen, sind aus unserer Sicht insbesondere die Möglichkeiten, die sich im Bereich Predictive und Advanced Analytics bieten, von Bedeutung. Hierbei geht es nicht nur um die Analyse und Prognose von Entwicklungen an den Finanzmärkten. Für produzierende Unternehmen etwa wird es dadurch auch möglich, die Nachfrage nach bestimmten Produkten sehr genau vorherzusagen. Dadurch können nicht nur Material- und Personalbedarf entsprechend prognostiziert, sondern zudem Markttrends zielsicher antizipiert werden. Die Folge: Wettbewerbsvorteile gegenüber den Marktbegleitern. Intelligente Software-Systeme leisten hierbei ebenso einen wichtigen Beitrag wie auf der Hardware-Seite beispielsweise Quantencomputer."

https://www.sage.com/de-de/


Artikel zu diesem Thema

Quantencomputer
Apr 27, 2021

Quantencomputer bieten entscheidenden Wettbewerbsvorteil

Neue High-End-Rechner fürs digitale Zeitalter: In der Entwicklung von Quantencomputern…
KI
Apr 26, 2021

Erfolgreiche KI & ML-Projekte

Künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning (ML) gehören in Unternehmen aller…

Weitere Artikel

Fintech

Fast 90 Prozent nutzen Fintech-Apps in den USA

Fast neun von zehn US-Amerikanern nutzen eine Art Fintech-App, um ihre Finanzen zu verwalten, so das Ergebnis einer Umfrage des Fintech-Start-ups Plaid Financial.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Di, 19.10.2021, 16:03 Uhr Wegen des Cyberangriffs auf die kommunalen IT-Dienstleister KSM und SIS können bis Ende der Woche in den Bürgerbüros des Kreises Ludwigslust-Parchim keine kreislichen Dienstleistungen erledigt werden.
E-Commerce

Marktplätze gewinnen im B2B-Commerce mehr Boden

Längst bietet Amazon als Platzhirsch die Möglichkeit, den Marktplatz auch als Beschaffungsplattform mit Amazon Business zu nutzen. Die Zeichen sind deutlich: Die Beschaffung von Unternehmen verlagert sich zunehmend auf Online-Marktplätze.
Hacking

Stadtverwaltung Witten nach Hackerangriff nicht erreichbar

Die Stadtverwaltung von Witten ist nach einem Hackerangriff nicht mehr erreichbar. Am vergangenen Wochenende habe es einen Hackerangriff auf die technischen Systeme gegeben, teilte die Ruhrgebietsstadt auf ihrer Website mit.
Smartphone und Maske

Robert Koch-Institut erweitert Corona-Datenspende-App

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Corona-Datenspende-App überarbeitet und ausgebaut. Mit der Neuauflage der Smartphone-Anwendung können sich Menschen in Deutschland pseudonymisiert an wissenschaftlichen Studien zu den Folgen der Corona-Pandemie…
Apple

Apple will mit neuen M1-Chips PC-Markt aufrollen

Apple hat zwei neue Hochleistungs-Chipsysteme angekündigt, mit denen der Konzern seine Abkehr von Intel-Prozessoren beschleunigen will. Die am Montag in einem Videostream vorgestellten M1 Pro und M1 Max sind stark verbesserte Versionen des M1-Chips, den Apple…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.