Anzeige

Quantencomputer

Neue High-End-Rechner fürs digitale Zeitalter: In der Entwicklung von Quantencomputern sieht die Mehrheit der Unternehmen einen entscheidenden Wettbewerbsfaktor für die Zukunft.

Mehr als die Hälfte (54 Prozent) schreibt der neuen Technologie eine große Bedeutung für die künftige Wettbewerbsfähigkeit der deutschen Wirtschaft zu. Dabei erwartet jedes dritte Unternehmen (34 Prozent) eine eher große Bedeutung und jedes fünfte (20 Prozent) eine sehr große Bedeutung. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Befragung von mehr als 600 Unternehmen ab 20 Beschäftigten im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Je größer das Unternehmen, desto höher ist auch die Bedeutung, die Quantencomputern beigemessen wird. Während in der Größenklasse von 20 bis 99 Beschäftigten die Hälfte (51 Prozent) mit einer großen Bedeutung in der Zukunft rechnet, sind es bei den Unternehmen ab 2.000 Beschäftigten drei Viertel (74 Prozent). „Wer Quantentechnologien beherrschen und anwenden kann, wird sich maßgebliche Wettbewerbsvorteile sichern. Quantencomputer können Probleme lösen, an denen Superrechner scheitern, etwa die Berechnung komplexer Liefer- und Produktionsketten, die Simulation der Wirksamkeit von Medikamenten im Körper oder die Analyse und Prognose von Entwicklungen an den Finanzmärkten“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.


Das könnte Sie auch interessieren:

eBook

Quantencomputing & IT-Sicherheit

Quantencomputer - Noch sind Sie nicht da, aber es gibt jede Menge Ankündigungen. Ganz so trivial ist die Entwicklung also doch nicht. Wie dem auch sei. Schon jetzt stellen sich die gleichen Fragen wie bei anderen IT-Themen auch. Wie sieht es mit der IT-Sicherheit aus? Wer betreibt meine Rechner und wo bekomme ich entsprechendes Fachpersonal her. Viele Fragen, die gleichen Antworten.



In den kommenden Jahren will der Bund zwei Milliarden Euro in die Förderung der Erforschung und Anwendung von Quantentechnologien investieren. Bitkom begrüßt dieses Vorhaben ausdrücklich. Berg: „Die Förderung ist gut bemessen, um den deutschen Standort im globalen Wettbewerb um Quantencomputer maßgeblich voranzubringen. Die zwei Milliarden Euro sind ein guter erster Ansatz, um Schwung zu holen und mit unserer Industrie zu den globalen Vorreitern aufzuschließen.“ Jetzt komme es darauf an, die Förderung so praxisnah wie möglich umzusetzen. „Wir dürfen nicht die Fehler der Vergangenheit wiederholen, auf der einen Seite exzellent sein zu wollen in der Hochschulforschung, aber auf der anderen Seite die Industrie von der wissenschaftlichen Entwicklung weitgehend abzukoppeln. Wissenschaft und Wirtschaft müssen gleichberechtigt an der Erforschung dieser Zukunftstechnologie teilhaben und gemeinsam auf den größtmöglichen Erfolg hinarbeiten“, sagt Berg.

Hinweis zur Methodik: Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverbands Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 605 Unternehmen mit 20 und mehr Beschäftigten telefonisch befragt. Die Umfrage ist repräsentativ für die Gesamtwirtschaft.

www.bitkom.org


Artikel zu diesem Thema

Quantencomputer
Apr 14, 2021

Quantencomputing - Ein Molekül gehorcht dem Licht

Mit Licht lassen sich Quanteninformationsverarbeitungssysteme, beispielsweise…

Weitere Artikel

Axel Korda und Patrick Postel

solutions x DILK kooperiert mit VOICE

Ab sofort arbeiten der Hamburger IT-Kongress solutions x DILK und der Bundesverband der IT-Anwender VOICE zusammen. Gemeinsam wollen sie den Kongress für Digitale Transformation weiter ausbauen und besonders die Anwenderperspektive deutlich stärken.
Shutterstock

Shutterstock gründet Tochtergesellschaft und übernimmt KI-Plattformen

Shutterstock, die bekannte Plattform lizenzfreier Fotografien, Vektorgrafiken, Illustrationen, Videos und Musik, gibt heute den Start von Shutterstock.AI bekannt. Die neu gegründete Tochtergesellschaft fokussiert sich auf die Erhebung und Auswertung wichtiger…
Smartphone

Vier von zehn Personen ist schon das Handy verloren gegangen

Fotos, Kontakte, Zugang zum Bankkonto: Verschwindet das Handy, bedeutet das jede Menge Ärger. 4 von 10 der Handy-Besitzerinnen und -Besitzern (40 Prozent) ist genau das schon einmal passiert.
Facebook

Kandidaten-Accounts: Facebook verstärkt Schutz vor Bundestagswahl

Facebook will zur anstehenden Bundestagswahl Kandidaten und Politikern beim Schutz ihrer Accounts helfen.
Lucasfilm

Lucasfilm heuert Deepfake-YouTuber an

Der YouTuber "Shamook" hat nicht nur Fans mit Deepfakes beeindruckt, in denen er etwa Mark Hamills Gastauftritt als Luke Skywalker in "The Mandalorian" besser aussehen lässt. Auch Lucasfilm war von dem optisch nachgebesserten Material offenbar angetan und hat…
Digitalisierung

Die wichtigsten Erfolgsfaktoren bei digitalen Transformationen

Die globale Technologieberatung Thoughtworks hat eine Studie veröffentlicht, die untersucht, wie Unternehmen neue kundenorientierte Technologien entwerfen, aufbauen und warten. Das Beratungsunternehmen Forrester Consulting hat die Studie mit dem Titel „The…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.