Anzeige

Firmenjubiläum

In diesem Jahr feiert der Münchner Softwarehersteller InLoox sein 20-jähriges Bestehen. Was 2001 mit der Entwicklung branchenspezifischer Programme für die Zusammenarbeit begann, hat sich in den beiden zurückliegenden Jahrzehnten zu einem namhaften Anbieter von Collaboration- und Projektmanagement-Lösungen entwickelt.

Mit Ruhe und Weitblick konnte sich das Unternehmen auch in der Krise nach dem Platzen der „Dot-Com-Blase“ im Jahr 2001 etablieren. Die erste Version der heutigen Projektmanagement-Lösung entwickelten die beiden bereits 2002. Anlass war die Anfrage einer Münchner Werbeagentur, ob man nicht ein Programm schreiben könne, das sich in Microsoft Outlook integriert und mit dem sich die vielen Aufgaben der verschiedenen Kundenprojekte besser koordinieren lassen.

Panico: „Mit dieser Lösung haben wir den Grundstein für unser heutiges Unternehmen gelegt“. Schon damals hatte man ein Gespür für den Markt und sagte sich, dass sich diese individuelle Agenturlösung doch bestens dafür eignen würde, in eine universelle Lösung überführt zu werden. Das tat man dann auch und startete 2003 auch gleich mit einem externen Partner erste Vertriebsaktivitäten: „2010 war dann die klassische StartUp-Phase vorbei. Wir hatten einen eigenen Vertrieb zusätzlich zum Partnervertrieb, bildeten erstmals die gesamte Wertschöpfungskette ab und hatten sogar schon eine Web-B2B-Plattform“, erinnert sich Dr. Andreas Tremel.  

Von Bayern in die Welt

Einige Inspirationen kamen auch aus den USA, wo man eine Dependance gegründet hatte, um vom Innovationsgeist des Silicon Valley zu profitieren. Zum Beispiel die Idee, auch eine Cloud-Version der Software anzubieten. 

Nach wie vor sind Tremel und Panico die alleinigen Gesellschafter des Unternehmens. Seit 2019 haben sie ihren Unternehmenssitz in der Münchner Parkstadt Schwabing, dem bayerischen Silicon Valley. Ein eingespieltes Team kümmert sich dort um die Entwicklung, den Support, Vertrieb und das Marketing des Unternehmens. 

www.inloox.de


Weitere Artikel

itsa 2021

Großes Wiedersehen der IT-Security-Experten auf der it-sa 2021

Der Restart ist gelungen: 274 Aussteller aus 18 Ländern und rund 5.200 Fachbesucher aus 28 Ländern machten die it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober zum Treffpunkt für IT-Sicherheitsexperten und -entscheider.

Stormshield: Neu native Chiffrierungslösung für Google Workplace

Stormshield stellt die mit Google entwickelte Lösung Stormshield Data Security (SDS) für Google Workspace vor. Sie ermöglicht Unternehmen, die Google Workspace einsetzen, alle Arten von Informationen (Inhalte, Kommunikation etc.) völlig unabhängig und unter…
PrintNightmare

Cyberangriffe über PrintNightmare bleiben gefährlich

Am Patch Tuesday dieser Woche gab es einmal mehr neue Security Patches von Microsoft, die helfen teilweise akute Sicherheitslücken zu schließen. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, zum aktuellen Patch Tuesday.
MysterySnail

MysterySnail: Zero-Day-Exploit für Windows OS entdeckt

Kaspersky-Experten haben einen neuen Zero-Day-Exploit entdeckt. ,MysterySnail' wurde im Rahmen der Analyse einer Reihe von Angriffen zur Erhöhung von Berechtigungen auf Microsoft-Windows-Servern identifiziert; zuvor hatten die automatisierten…
Acer

Massiver Cyberangriff auf Acer

Der Computergigant Acer hat bestätigt, dass seine Kundendienstsysteme in Indien kürzlich durch einen "isolierten Angriff" verletzt wurden, wie das Unternehmen es nannte.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Der IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin und des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Er habe seit der Nacht zum Freitag einen Angriff mit einer Schadsoftware registriert und daraufhin sämtliche IT-Systeme des…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.