Anzeige

Zoom

Bild: Tada Images / Shutterstock.com

Die Verantwortlichen für "Zoom-Bombings" sind meistens für Video-Calls zugelassene Insider. Bei Zoom-Bombern handelt es sich um Angreifer, die sich unerlaubt in Meetings in der App einschleichen und dort für Chaos sorgen.

Laut einer Studie der Binghamton University sind sie jedoch oft keine Hacker, sondern erhalten Zugangscodes von Videokonferenz-Teilnehmern, die Sabotage betreiben.

Angriffe mit Ansage

"Einige der Maßnahmen, die Zoom-Bomber stoppen sollen, wie beispielsweise Passwörter, haben niemanden abgeschreckt. Teilnehmer posten die Codes einfach im Internet. Es ist unwahrscheinlich, für dieses Problem eine technische Lösung zu finden, durch die Apps wie Zoom nicht völlig unbenutzbar werden", warnt Jeremy Blackburn, Koautor der Studie.

Das Forscher-Team hat über 200 Zoom-Calls aus den ersten sieben Monaten des Jahres 2020 analysiert. Dabei hat sich gezeigt, dass vor allem in digitalen Schulklassen und Universitätsveranstaltungen oft Saboteure sitzen. Einzelne Teilnehmer teilen die Passwörter auf Plattformen wie Twitter oder 4chan und rufen andere User sogar direkt zum Zoom-Bombing auf.

Attacken in Echtzeit

Mehr als 90 Prozent der Angriffe finden in Echtzeit statt. Den Forschern zufolge findet die Sabotage demnach spontan statt. Das macht es für Moderatoren kaum möglich, die Zoom-Bomber im Voraus zu identifzieren. Dieses Problem ist laut der Studie global, neben den USA haben sich unter anderem in Italien und in der Türkei Angriffe nach dem gleichen Muster gezeigt.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Passwort
Feb 01, 2021

Das Passwort ist tot – es lebe das Passwort!

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) gab 2020 die Empfehlung…

Weitere Artikel

China

Cybersicherheit und KI: Ist China der EU und der USA voraus?

Mit der voranschreitenden Digitalisierung weltweit fällt immer häufiger auch der Begriff der künstlichen Intelligenz (KI). Oft werden bei diesem Thema Vergleiche zwischen einzelnen Ländern gezogen, denn im Cyberbereich gibt es noch große nationale…
Hacking

Stadtverwaltung Witten nach Hackerangriff nicht erreichbar

Update Mi, 20.10.2021, 11:19 Uhr Seit Tagen ist die Stadtverwaltung in Witten massiv von einem Hackerangriff betroffen und nicht arbeitsfähig. Nun funktionieren einige Ämter in Teilbereichen wieder. Und IT-Experten arbeiten an weiteren Fortschritten.
Facebook

Facebook will Firmennamen ändern

Update Mi, 20.10.2021, 10:49 Uhr Facebook benötigt dringend positive Sschlagzeilen. Insbesondere die Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Hauge über das regide Geschäftsgebahren haben dem Konzern arg zugesetzt. Nun soll ein Namenswechsel dabei helfen, den…
Digitalisierung

Digitale Teilhabe: 82 Prozent fordern mehr Engagement von neuer Bundesregierung

Die Digitalisierung nutzen, verstehen und davon profitieren – das soll allen Menschen in Deutschland unabhängig von Alter, Wohnort oder Einkommen möglich sein. 82 Prozent der Wahlberechtigten im Land erwarten von der neuen Bundesregierung mehr Einsatz für…
Mikrochip

Bitkom zu Plänen für europäisches Chip-Gesetz

Die EU-Kommission stellte ihr Arbeitsprogramm vor. Ein Ziel ist die Stärkung der Produktion von Halbleitern in Europa. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
5G Gesundheitswesen

5G-Funk an Klinken: Echtzeit-Datenübertragung soll Patienten helfen

Bei der Digitalisierung des Gesundheitswesens setzen erste deutsche Krankenhäuser auf eigene 5G-Mobilfunknetze.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.