Anzeige

künstliche Intelligenz

Die Berichterstattung der Medien in Deutschland über Algorithmen und Künstliche Intelligenz (KI) hat in den vergangenen Jahren extrem zugenommen, blendet allerdings bestimmte Themen weitgehend aus.

Das ist das Ergebnis einer Studie, die von der Bertelsmann Stiftung am Donnerstag veröffentlicht wurde. Technische sowie wirtschaftliche Aspekte und Akteure bestimmen demnach die Berichterstattung und damit den öffentlichen Diskurs. Fragen, die das Gemeinwohl betreffen, sowie politische und zivilgesellschaftliche Perspektiven werden dagegen nur selten erörtert.

«Algorithmen und Künstliche Intelligenz können unser Leben verbessern», sagt Jörg Dräger, Vorstand der Bertelsmann Stiftung. Um diese Chance zu nutzen, brauche man aber mehr Vertrauen in die neuen Technologien und eine breitere und informiertere Auseinandersetzung in den Medien. «Der Debatte mangelt es allerdings an Vielfalt. Und sie hat blinde Flecken beim Gemeinwohl.» Die wirtschaftliche Perspektive dominiere den Diskurs in einer positiven Fortschrittsvision.

So habe die Berichterstattung über die Algorithmen in der Künstlichen Intelligenz von Google in den vergangenen 15 Jahren doppelt so viel Raum eingenommen wie alle Artikel zusammen zu ganzen Themenbereichen wie KI und Algorithmen in der Bildung oder im Zusammenhang mit dem Klimawandel.

Die geringe Vielfalt an Themen spiegelt sich auch sehr deutlich in der Auswahl der Akteure wider, die in den untersuchten Texten erwähnt oder zitiert worden seien, sagte die Kommunikationswissenschaftlerin Sarah Fischer, die die Studie zusammen mit Cornelius Puschmann von der Universität Bremen verfasst hat.

Dräger forderte, in der Berichterstattung müsse stärker aufgegriffen werden, wie Algorithmen und KI gesellschaftliche Teilhabe beeinflussen könnten. Mögliche Themen seien der KI-Einsatz zur Steuerung des Bildungswesens, etwa bei der gerechten Verteilung der Kita-Plätze, oder im Gesundheitsbereich, von der Früherkennung des Krebses bis hin zur Prävention.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Verbraucherschutz
Jan 28, 2021

Algorithmen: Verbraucherschützer informieren

Produkte im Onlinehandel sind plötzlich teurer oder in sozialen Netzwerken werden nur…
Künstliche Intelligenz
Jan 06, 2021

Das zeichnet eine verantwortungsvolle KI aus

Trifft Künstliche Intelligenz diskriminierende Entscheidungen oder schlägt Kunden…

Weitere Artikel

Paragraph auf Tastatur

Bitkom zur Novelle des NetzDG

Der Bundestag verabschiedet am heutigen Donnerstag (06.05.) eine weitere Novelle des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (NetzDG). Dazu erklärt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder:
Netflix

Apple scheitert mit Vereinnahmung von Netflix

Um weiter Provisionen von Netflix bei Abschluss oder Verlängerung eines Abos durch User über die App auf Apple-Geräten zu erhalten, hat der iPhone-Konzern 2018 große Anstrengungen unternommen - jedoch ohne Erfolg.
Online-Shopping

Verbraucher kaufen im Internet am liebsten auf Rechnung

Der Kauf auf Rechnung ist in Deutschland weiterhin die beliebteste Zahlungsart beim Online-Shopping - allerdings mit rückläufiger Tendenz.
Paypal

Paypal: QR-Codes auch für Kassensysteme in Deutschland

Paypal will in Deutschland eine größere Rolle beim Bezahlen an der Ladenkasse spielen und setzt dabei auf das Scannen von QR-Codes auf dem Handy-Bildschirm.
Partnerschaft

Global IT Alliance durch indischen Partner Dynacons erweitert

Die von der Bechtle AG 2013 initiierte Global IT Alliance (GITA) erweitert ihr Netzwerk um einen neuen Partner in Indien. Dynacons Systems & Solutions Ltd. ist seit 25 Jahren erfolgreich im indischen Markt aktiv.
Microsoft

Microsoft bietet Datenverarbeitung in Europa an

Microsoft hat eine weitreichende Produktoffensive gestartet, um auf Datenschutzbedenken in Europa einzugehen. Kunden des Softwaregiganten in der Europäischen Union sollen künftig ihre Daten bei Microsoft ausschließlich in der EU verarbeiten und speichern…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.