Anzeige

Anzeige

Microsoft

Bild: hafakot / Shutterstock.com

Microsoft überlässt es den Nutzern seiner Spracherkennungs-Anwendungen wie Cortana, ob ihre Sprachaufnahmen zur Verbesserung des Algorithmus aufgezeichnet werden.

Das Unternehmen bittet nun um explizite Erlaubnis, um Clips von den Stimmen für das Training seiner Künstlichen Intelligenz (KI) zu verwenden.

"Für Sprach-Algorithmen sind Unmengen von Daten nötig, um nur ein Wort richtig zu erkennen. Diese Informationen erhalten sie hauptsächlich durch User. Diese über die Verwendung von ihren Daten entscheiden zu lassen, ist eine begrüßenswerte Maßnahme von Microsoft. Viele Software-Betreiber bieten diese Möglichkeit gar nicht. Allerdings sollte es auch eine zeitliche Begrenzung der Nutzung geben", so die Einschätzung von Zukunftsforscher Gerd Leonhard im Gespräch mit pressetext.

Microsoft-Spracherkennungs-Apps werden ab jetzt grundsätzlich keine Stimmaufnahmen mehr speichern. Das müssen Anwender erst in den Einstellungen erlauben. Nur automatisch erstellte Transkripte von Gesprächen mit der KI werden aufbewahrt. Geben User die Erlaubnis, Sprach-Clips aufzuzeichnen, werden sie dabei anonymisiert.

Regionale Dialekte erkennen

Die Stimmaufnahmen dienen Microsoft zufolge vor allem dazu, die Spracherkennungs-Softwares zu verbessern. Durch Machine Learning soll die KI besser regionale Akzente und Dialekte erkennen. Auch kann sie dadurch die Bedeutung von Wörtern und Ausdrücken in jeweils unterschiedlichem Kontext verstehen. Zudem funktionieren die Anwendungen durch mehr Daten selbst bei lauten Hintergrundgeräuschen besser.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

eBook Big Data und Analytics
Feb 02, 2021

Big Data und Analytics - KI und ML auf dem Vormarsch

Die Datenmenge schwillt rasant an und Prognosen werden immer schwieriger. Hinzu kommen…

Weitere Artikel

BSI

Nationale Cyber-Sicherheitsbehörde: Neuer Standort in Saarbrücken

Ein neuer Standort des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) geht an diesem Montag (15.00 Uhr) in Saarbrücken an den Start.
Whatsapp

WhatsApp: Versprechung von neuen Privatsphäre-Funktionen

WhatsApp bekräftigt nach der Kontroverse um seine neuen Nutzungsregeln das Festhalten an Komplett-Verschlüsselung und stellt neue Funktionen zum Schutz der Privatsphäre in Aussicht.
Corona-Warn-App

Ein Jahr Corona-Warn-App: Vertrauen der Bevölkerung steigt

Ein Jahr nach der Vorstellung der Corona-Warn-App können sich immer mehr Menschen in Deutschland vorstellen, der Anwendung auch ein positives Testergebnis anzuvertrauen.
Cookies

Technisches Konzept würde Cookie-Banner überflüssig machen

Die europäische Datenschutzorganisation Noyb hat ein technisches Konzept für Web-Browser vorgelegt, das die umstrittenen Cookie-Banner überflüssig machen könnte.
Army Hack

Hack the Army 3.0: Mehr als 100 Sicherheitslücken in der Infrastruktur des US-Militärs

Zusammen mit Hackerone, eines Sicherheitsplattform für ethisch motivierte Hacker – den so genannten White Hat Hackern –, hat der U.S. Defense Digital Service (DDS) die Ergebnisse seines aktuellen Bug-Bounty-Programms Hack the Army 3.0 veröffentlicht.
Virtuell Sport

Internet hilft durch die Zeit der Pandemie

Die Menschen in Deutschland haben einen Großteil ihres Soziallebens ins Virtuelle verlegt. Die repräsentative Postbank Digitalstudie 2021 liefert dazu die Zahlen:

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.