Anzeige

Online Konzerne

Quelle: Stanislaw Mikulski - Shutterstock.com

Die US-Verbraucherschutzbehörde FTC hat von mehreren großen Internetunternehmen Informationen über den Umgang mit Nutzerdaten angefordert. Dabei trifft es vor allem die großen Konzerne.

Entsprechende Anordnungen seien für Amazon, Twitter, Reddit, Youtube, Discord, die Tiktok-Mutter Bytedance, den Snapchat-Betreiber Snap sowie Facebook und deren Konzerntochter Whatsapp erlassen worden, teilte die FTC am Montag in Washington mit.

Die Unternehmen haben demnach 45 Tage Zeit, um der Behörde zu antworten. Die FTC will etwa wissen, wie die Social-Media- und Video-Streaming-Anbieter Daten von Nutzern sammeln, für Werbezwecke verwenden und hinsichtlich persönlicher und demografischer Informationen auswerten. Die FTC interessiert sich unter anderem dafür, wie sich die Praktiken auf Kinder und Jugendliche auswirken.

dpa


Weitere Artikel

Verständnis

Bitkom zum Gutachten zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher

Heute hat der Sachverständigenrat für Verbraucherfragen sein Gutachten zur Lage der Verbraucherinnen und Verbraucher in Deutschland vorgestellt.
Fußabdruck

Frühjahrsputz: Den digitalen Fußabdruck verkleinern

Der Alltag wird immer digitaler, das Internet ist ein fester Bestandteil des Lebens. Menschen hinterlassen dabei viele digitale Fußabdrücke.
Cyber Security

Secure Code – Risiken erkennen, lokalisieren, beheben

Die Potenziale der fortschreitenden Digitalisierung werden parallel durch ein zunehmendes Ausmaß an Schäden aufgrund von Cyberkriminalität bedroht.

Apple Event "Spring Loaded" - was erwartet uns?

Apple stellt neue Produkte wegen der Corona-Pandemie wieder nur bei einem Online-Event vor. Erwartet wird nach Medienberichten am Dienstag (ab 19.00 Uhr MESZ) vor allem ein neues Modell des Tablet-Computers iPad Pro.
Justitia

Das neue Telekommunikationsgesetz wird zur Ausbaubremse

Der Bundestag will in dieser Woche die Novelle des Telekommunikationsgesetztes (TKG) beschließen. Zum aktuellen Gesetzesvorschlag erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Smartphone

Corona-Jahr 2021: 300 Milliarden Kurznachrichten in Deutschland

Es vibriert, es plingt, es piept: Wer in Deutschland ein Smartphone oder Handy nutzt, bekommt durchschnittlich 13 Kurznachrichten pro Tag.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.