Anzeige

Frau am Laptop

Frauen, die bei Bewerbungsschreiben "maskuline" Sprache verwenden, verringern oft ihre Chancen auf eine Einstellung. Wenn sie sich eher mit Worten beschreiben, die häufig mit Männer-Stereotypen in Verbindung stehen, ist die Bewerbung weniger erfolgreich. Dazu gehören beispielsweise "ambitioniert", "selbstbewusst" und "direkt". 

Das ergibt eine Studie der University of Toronto Mississauga.

Vor allem bei von Männern dominierten Bereichen versuchen Frauen oft, mit maskuliner Sprache gut anzukommen. "Sie müssen den Teil von sich verstecken, den die Brache abwertet, nämlich ihre feminine Seite. Von Männern wird erwartet, dass sie kompetitiv und dominant sind, Frauen sollen freundlich und gemeinschaftlich sein. Brechen Frauen die Regeln dieser Erwartungen, werden sie abgelehnt", erläutert Sonia Kang, Koautorin der Studie.

In drei verschiedenen Analysen haben die Forscher untersucht, welche Strategien Frauen bei Bewerbungen für von Männern dominerte Jobs verwenden und wie erfolgreich sie damit sind. Es hat sich gezeigt, dass sie oft ihre Femininität verbergen oder sich sogar maskulin darstellen. Wörter, die eher mit Frauen in Verbindung stehen, sind "freundlich", "hilfreich" und "empathisch". Allerdings hat eine zu maskuline Selbstdarstellung einen negativen Effekt.

Häufig unfaire Erwartungen

Laut Kang können Frauen in dieser Situation kaum gewinnen. Die Klischees besagen, dass nur Männer für bestimmte Positionen geeignet sind. Versuchen Frauen eine maskuline Rolle auszuüben, werden sie als unsympathisch und weniger kompetent wahrgenommen. Männer müssen sich mit solchen unfairen Erwartungen nicht auseinandersetzen. Es liege in der Verantwortung der Arbeitgeber, diese Vorurteile abzuschaffen. Es dürfe nicht bei Frauen liegen, sich an sie anzupassen.

www.presstext.com


Artikel zu diesem Thema

Business Frau
Dez 07, 2020

Bringt die neue Arbeitskultur nach COVID-19 mehr Frauen in die IT?

Der Mangel an Fachkräften im IT-Bereich ist seit Jahren ein ernstes Problem. Insbesondere…
Digitalisierung Frau
Nov 30, 2020

Start der Initiative „#SheTranformsIT“ für mehr Frauen in der Digitalisierung

Nur jede sechste IT-Fachkraft (17 Prozent) ist weiblich, nur jede siebte Bewerbung auf…

Weitere Artikel

Hypnose Bildschirm

Zwei Jahre Corona: Jeden Tag 10 Stunden am Bildschirm

Ob Smartphone, Laptop oder Fernseher: Seit Corona verbringen die Menschen mehr Zeit vor dem Bildschirm. So beträgt die durchschnittliche Bildschirmzeit derzeit 10 Stunden pro Tag, 70 Stunden in der Woche.
KI

BioNTech und Deutsche Bahn investieren in KI-Spezialist InstaDeep

InstaDeep, ein Anbieter von fortschrittlichen KI-Systemen, gab heute bekannt, dass das Unternehmen 100 Millionen US-Dollar erhalten und eine Serie-B-Finanzierungsrunde unter der Leitung von Alpha Intelligence Capital zusammen mit CDIB abgeschlossen hat. Zu…
Haus digital

Energieeffiziente Gebäude: Wir brauchen eine digitale Renovierungswelle

Die Bundesregierung hat die Förderung energieeffizienter Gebäude gestoppt. Ein Kommentar von Bitkom-Präsidiumsmitglied Matthias Hartmann.
Twitter

"Twitter Flock": Tweets nur für enge Freunde

Der Mikroblogging-Service Twitter arbeitet offenbar an einem Feature, das es Usern ermöglicht, Tweets nur mit engeren Freunden zu teilen. Bis zu 150 Personen kann dieser "Flock" umfassen, wie der italienische Entwickler und Tech-Blogger Alessandro Paluzzi…
Cloud Computing

Die Kohlenstoffemissionen werden die Kaufentscheidungen für Cloud-Lösungen bestimmen

Bis 2025 werden die Kohlenstoffemissionen von Hyperscale-Cloud-Services an dritter Stelle bei Cloud-Kaufentscheidungen stehen, so das Research- und Beratungsunternehmen Gartner.
Hacker

Hackerangriff auf Unfallkasse Thüringen – Server verschlüsselt

Das Computersystem der Unfallkasse Thüringen (UKT) ist Ziel eines Hackerangriffs geworden. «Am 4. Januar 2022 erfolgte ein gezielter Angriff auf unsere informationstechnischen Systeme», schreibt die UKT auf ihrer Internetseite.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.