Anzeige

Online Shopping

Die Black Friday und Cyber Monday Sales rücken immer näher, und auch Weihnachten steht bald vor der Tür. Cyberkriminelle suchen daher zunehmend nach Möglichkeiten, Transaktionen zu kompromittieren und Daten zu stehlen.

Wie bei einem Spaziergang in einem unbekannten Stadtteil ist Situationsbewusstsein auch hier der entscheidende Schlüssel zur Sicherheit. Die meisten großen Einzelhändler treffen alle erdenklichen Vorkehrungen, um eine wirksame Sicherheit zu gewährleisten.

Dennoch hat Crowdstrike ein paar Tipps, die jeder Verbraucher beherzigen sollte, um beim Online-Einkauf für finanzielle Sicherheit zu sorgen. 

  • Achten Sie bei Online-Einkäufen darauf, dass Sie ein gepatchtes System mit einem aktuellen Betriebssystem und Browser verwenden. Malware kann Kontoinformationen abfangen, indem sie auf bestimmte Software wie z.B. Browser abzielt.
  • Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter und Multi-Faktor-Authentifizierung für alle Konten, um sich gegen gängige kriminelle Taktiken wie beispielsweise das Password Spraying zu schützen. Hilfsprogramme für die Passwortsicherheit verbessern die Online-Sicherheit erheblich, da sie es ermöglichen, komplexe und einzigartige Passwörter zu erstellen, ohne dass Sie sich diese selbst merken müssen.
  • Überwachen Sie Ihre Kontoauszüge genau und achten Sie auf ungewöhnliche Kontobewegungen. Dies ist besonders wichtig während dieser Haupteinkaufszeit, wenn betrügerische Transaktionen unbemerkt bleiben könnten.
  • Vermeiden Sie Hotspots und öffentliches WLAN um jeden Preis. Die fehlende Verschlüsselung bedeutet, dass Cyberkriminelle Ihre Daten und Finanzinformationen schneller stehlen können als bei einem Flash-Sale.
  • Vorsicht bei themenbezogenen Phishing-Betrügereien. Überprüfen Sie E-Mails, SMS oder Social Messages immer doppelt auf verdächtige Links. Hacker geben sich oft als eine legitime Organisation aus und bieten gefälschte Coupons oder Belohnungen an, um den Empfänger zum Öffnen einer bösartigen URL zu verleiten.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Debitkarten zur Durchführung von Transaktionen. Wenn auf einer Kreditkarte eine betrügerische Belastung festgestellt wird, kann die Zahlung aufgeschoben werden, bis die Situation geklärt ist. Wenn die Zahlung mit einer Debitkarte erfolgt, wird das Geld auf dem Konto erst nach der Klärung ersetzt.  


www.crowdstrike.de
 


Weitere Artikel

RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights August 2021

Im August 2021 haben Cyberkriminelle bei PolyNetwork und Liquid gezielt Kryptowährungen erbeutet. Personenbezogene Daten wurden unter anderem vom Terrorist Screening Center des FBI und von Journalistinnen und Aktivistinnen im Nahen Osten erbeutet.
Kamera - Sicherheit

Alle sollen sich viel mehr um IT-Sicherheit kümmern

Nach Cyberangriffen wird im Nordosten nur in wenigen Fällen Lösegeld gezahlt. Bis auf einen Fall sei ihm bisher kein Unternehmen oder eine Verwaltung bekannt, die in diesem Jahr Lösegeld gezahlt hätte, sagte der Rostocker Oberstaatsanwalt Harald Nowack am…
Impfzertifikat

Das Geschäft mit gefälschten digitalen Impfzertifikaten

Die gefälschten digitalen Impfzertifikate, die derzeit mit gültigen Signaturen im Internet kursieren, könnten nach Einschätzung von Experten auf Sicherheitslücken in Arztpraxen oder Apotheken zurückzuführen sein.
Browser

Browsing: Nutzer besuchen nur 30 Websites

Trotz Millionen Websites verbringt ein Großteil der Nutzer seine Zeit auf gerade einmal einem Prozent der Top-Internetadressen.
Retoure

Onlinehändler erhalten jede siebte Bestellung zurück

Sie sorgen für mehr Verpackungsmüll, zusätzliche Kosten und belasten die Umwelt: Retouren beim Online-Shopping.
Google

Google löscht Bilder von Minderjährigen

Google löscht auf Wunsch bereits veröffentlichte Bilder von Minderjährigen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.