Anzeige

Online Shopping

Die Black Friday und Cyber Monday Sales rücken immer näher, und auch Weihnachten steht bald vor der Tür. Cyberkriminelle suchen daher zunehmend nach Möglichkeiten, Transaktionen zu kompromittieren und Daten zu stehlen.

Wie bei einem Spaziergang in einem unbekannten Stadtteil ist Situationsbewusstsein auch hier der entscheidende Schlüssel zur Sicherheit. Die meisten großen Einzelhändler treffen alle erdenklichen Vorkehrungen, um eine wirksame Sicherheit zu gewährleisten.

Dennoch hat Crowdstrike ein paar Tipps, die jeder Verbraucher beherzigen sollte, um beim Online-Einkauf für finanzielle Sicherheit zu sorgen. 

  • Achten Sie bei Online-Einkäufen darauf, dass Sie ein gepatchtes System mit einem aktuellen Betriebssystem und Browser verwenden. Malware kann Kontoinformationen abfangen, indem sie auf bestimmte Software wie z.B. Browser abzielt.
  • Verwenden Sie unterschiedliche Passwörter und Multi-Faktor-Authentifizierung für alle Konten, um sich gegen gängige kriminelle Taktiken wie beispielsweise das Password Spraying zu schützen. Hilfsprogramme für die Passwortsicherheit verbessern die Online-Sicherheit erheblich, da sie es ermöglichen, komplexe und einzigartige Passwörter zu erstellen, ohne dass Sie sich diese selbst merken müssen.
  • Überwachen Sie Ihre Kontoauszüge genau und achten Sie auf ungewöhnliche Kontobewegungen. Dies ist besonders wichtig während dieser Haupteinkaufszeit, wenn betrügerische Transaktionen unbemerkt bleiben könnten.
  • Vermeiden Sie Hotspots und öffentliches WLAN um jeden Preis. Die fehlende Verschlüsselung bedeutet, dass Cyberkriminelle Ihre Daten und Finanzinformationen schneller stehlen können als bei einem Flash-Sale.
  • Vorsicht bei themenbezogenen Phishing-Betrügereien. Überprüfen Sie E-Mails, SMS oder Social Messages immer doppelt auf verdächtige Links. Hacker geben sich oft als eine legitime Organisation aus und bieten gefälschte Coupons oder Belohnungen an, um den Empfänger zum Öffnen einer bösartigen URL zu verleiten.
  • Vermeiden Sie die Verwendung von Debitkarten zur Durchführung von Transaktionen. Wenn auf einer Kreditkarte eine betrügerische Belastung festgestellt wird, kann die Zahlung aufgeschoben werden, bis die Situation geklärt ist. Wenn die Zahlung mit einer Debitkarte erfolgt, wird das Geld auf dem Konto erst nach der Klärung ersetzt.  


www.crowdstrike.de
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Food Delivery Robot

Pizza-Lieferung vom Roboter

In der Corona-Pandemie bestellen viele Menschen Pizza, Sushi und Burger per Lieferservice. Doch in Hamburg klingelt dafür nicht mehr nur der Pizzabote, sondern auch Roboter bringen das Essen.
Technik Reparatur Frau

Technikentscheidungen zu Hause: selbst ist die Frau

Die Hälfte der Frauen (56%) sieht sich in der Verantwortung für Entscheidungen, die den Kauf von IT-Software und die Lösung von Technikproblemen betreffen;
LinkedIn

Vermeintliche Daten von LinkedIn Nutzer öffentlich im Netz sichtbar

Wenige Tage nachdem im Netz Informationen von rund 533 Millionen Facebook-Mitgliedern entdeckt wurden, wird in einem Hacker-Forum erneut ein Datensatz mit angeblich einer halben Milliarde Nutzerdaten angeboten.
Atari

"Atari Token": Weiterentwicklung der hauseigenen Kryptowährung

Videospiel-Pionier Atari hat eine eigene Blockchain-Abteilung gegründet, um die vielseitigen Möglichkeiten von Kryptowährungen in der boomenden Games-Branche besser auszuschöpfen. Vordergründiges Ziel der neuen Unternehmenssparte ist die Etablierung und…
COVID Test

Erneute Sicherheitslücke bei Corona-Schnelltestanbieter

Durch eine Sicherheitslücke in der Software eines Corona-Schnelltestanbieters konnten erneut Unbefugte auf Testergebnisse und andere sensible Daten zugreifen.
Home Office

Immer mehr Angestellte lieben Home-Office

Das Arbeiten im Home-Office ist im Trend. Laut einer Befragung des Personaldienstleisters Robert Half unter 500 kanadischen Beschäftigten im kalifornischen Menlo Park würden 33 Prozent, die wegen der Corona-Pandemie zu Hause tätig sind, ihren Job kündigen,…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!