Anzeige

Google

Bild: Evan Lorne / Shutterstock.com

Google erkennt mit dem neuen Feature "Hum to Search" einen Song nur anhand des Summens eines Smartphone-Users. Nutzer können die App oder auch den Google Assistant mit einem Sprachkommando oder einem eigenen Button ihrer Stimme lauschen lassen.

Wenn sie zehn bis 15 Sekunden lang die Melodie summen, kann Google ihnen per Künstlicher Intelligenz (KI) den Titel und den Künstler nennen.

"Medien werden akustischer"

"Das neue Google-Feature zeigt, welches Potenzial die Stimmerkennung durch Künstliche Intelligenz hat. Viele Unternehmen beschäftigen sich viel zu wenig mit deren Möglichkeiten. Beispielsweise wird es in Zukunft immer wichtiger für Sprachassistenten, Stimmen in Text umzuwandeln oder eine Schrift vorzulesen. Geschriebene Texte werden dadurch deutlich lebendiger. Medien werden durch solche Spracherkennung in Zukunft weniger visuell und wesentlich akustischer", erklärt Digitalisierungsexpertin Carmen Hentschel gegenüber pressetext.

Anwender müssen beim Summen keine perfekte Leistung liefern. Google schlägt bei Unklarheiten mehrere mögliche Songs vor. Dafür verwendet Hum to Search Machine Learning. Der Algorithmus hat mit der Melodie von populären Songs deren "Fingerabdruck" gelernt. Dieses Merkmal kann das System beim Summen der User erkennen und mit dem Original vergleichen.

Link zu Streaming-Anbietern

Nachdem der Algorithmus eine gesummte Melodie erkannt hat, können User Informationen darüber sehen. Außerdem gibt ihnen Google Links zu Musikvideos oder Streaming-Anbietern. Auf iOS ist Hum to Search momentan nur auf Englisch verfügbar, auf Android dagegen schon in mehr als 20 Sprachen. Google will das Feature künftig für möglichst viele Anwender weltweit verfügbar machen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Reddit

Reddit: Kontroverse Postings gehen schneller viral

Online-Beiträge, die mit kontroversen Ansichten polarisieren, verbreiten sich auf Social Media schneller als ohne streitbaren Content. Dies besagt eine neue Studie von Forschern der University of Central Florida (UCF).
Urheberrecht

Brüssel eröffnet Verfahren gegen EU-Länder wegen Urheberschutz

Die EU-Kommission geht gegen 23 EU-Länder vor, die eine Richtlinie zu Urheberrechten nicht schnell genug oder wohl unzureichend in nationalem Recht verankert haben.
Smartphone - einsam

Smartphones lassen Teenager vereinsamen

Das Einsamkeitsgefühl von Jugendlichen weltweit ist in den vergangenen zehn Jahren stark gestiegen. Das ist das Ergebnis der Studie eines Teams um Jean Twenge, Psychologieprofessor an der San Diego State University. Ursache könnte die Nutzung von Smartphones…
Urlaub Online-Buchung

44 Prozent der Deutschen buchen ihren Urlaub online

Der Weg zum perfekten Urlaub führt die Deutschen ins Internet: 44 Prozent buchen in der Regel einzelne Urlaubsleistungen oder ganze Pauschalreisen online. Kaum weniger beliebt ist der Gang ins Reisebüro, den vier von zehn Urlaubsuchenden (40 Prozent) wählen.
Update

Ephesoft stellt neue Funktionen für Dokumentenverarbeitungsplattform vor

Ephesoft, Anbieter von Lösungen zur intelligenten Inhaltserfassung und Datenanreicherung, hat die Veröffentlichung der Version 2020.1.05 von Ephesoft Transact bekannt gegeben.
EU

EU will Büro für Kontakte zu Tech-Unternehmen eröffnen

Die EU will wegen der wachsenden Bedeutung von Unternehmen wie Apple, Google und Facebook eine Vertretung im US-Bundesstaat Kalifornien aufbauen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.