Anzeige

Instagram

Quelle: Natee Meepian / Shutterstock.com

Weltweit klagten am Donnerstagabend viele Nutzer über Probleme bei der App Instagram. Die Hintergründe des Ausfalls lassen sich offensichtlich innerhalb der Anwendung selbst finden.

Ein Statement von Angelique Medina, Director bei ThousandEyes:

„Am 17. September kam es ab ca. 20:10 Uhr CEST bei Instagram zu einer Service-Unterbrechung, die Nutzer weltweit betraf. Während des Vorfalls erhielten die Nutzer eine 502-Fehlermeldung, was auf ein Problem mit dem Backend der Anwendung hindeutet. Der Service wurde gegen 20.15 Uhr CEST teilweise wiederhergestellt, aber erst gegen 20:40 Uhr CEST konnte der Ausfall vollständig behoben werden. ThousandEyes beobachtete den Ausfall aus der Perspektive global verteilter Netzwerkanalysepunkte und kann bestätigen, dass das Problem seinen Ursprung innerhalb der Anwendung hatte. Während des Vorfalls wurden außerdem keine Paketverluste aus den Netzwerkpfaden zu den Edge-Servern von Facebook festgestellt.“

 

Angelique Medina, Director
Angelique Medina
Director, ThousandEyes

Weitere Artikel

Fußabdruck

Frühjahrsputz: Den digitalen Fußabdruck verkleinern

Der Alltag wird immer digitaler, das Internet ist ein fester Bestandteil des Lebens. Menschen hinterlassen dabei viele digitale Fußabdrücke.
Cyber Security

Secure Code – Risiken erkennen, lokalisieren, beheben

Die Potenziale der fortschreitenden Digitalisierung werden parallel durch ein zunehmendes Ausmaß an Schäden aufgrund von Cyberkriminalität bedroht.

Apple Event "Spring Loaded" - was erwartet uns?

Apple stellt neue Produkte wegen der Corona-Pandemie wieder nur bei einem Online-Event vor. Erwartet wird nach Medienberichten am Dienstag (ab 19.00 Uhr MESZ) vor allem ein neues Modell des Tablet-Computers iPad Pro.
Justitia

Das neue Telekommunikationsgesetz wird zur Ausbaubremse

Der Bundestag will in dieser Woche die Novelle des Telekommunikationsgesetztes (TKG) beschließen. Zum aktuellen Gesetzesvorschlag erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Smartphone

Corona-Jahr 2021: 300 Milliarden Kurznachrichten in Deutschland

Es vibriert, es plingt, es piept: Wer in Deutschland ein Smartphone oder Handy nutzt, bekommt durchschnittlich 13 Kurznachrichten pro Tag.
Google Chrome Leak

Zwei in einer Woche: Neue Zero-Day-Schwachstelle in Google Chrome

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche wurde ein Proof-of-Concept (PoC)-Exploit für eine Zero-Day-Schwachstelle in Google Chrome veröffentlicht. Anfang vergangener Woche veröffentlichte ein Forscher einen PoC für eine One-Day-Schwachstelle in der von Google…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.