Anzeige

Cybermobbing

Von Eltern geliebte und emotional unterstützte Teens neigen deutlich weniger zu Cybermobbing, wie eine Studie der New York University zeigt. Vor allem in der Zeit des Distance Learnings nutzen Jugendliche wesentlich häufiger soziale Medien.

Deswegen müssen Eltern gerade jetzt ihren Kindern zur Seite stehen, um zu verhindern, dass sie andere online verletzen, so die Forscher.

Fixe Ansprechperson

"Das Umfeld von Teenagern spielt bei Cybermobbing eine große Rolle. Für solches Verhalten gibt es unterschiedliche Gründe, beispielsweise Stress in der Schule oder in der Familie. In diesen Situationen brauchen Jugendliche fixe Ansprechpersonen, die allerdings nicht unbedingt aus der Familie stammen müssen. Ansonsten kann es sein, dass sie ihren Frust an anderen im Internet auslassen", erklärt Matthias Jax, Projektleiter bei Saferinternet.

Die Forscher haben für die Studie Daten der WHO zu 12.642 US-Kindern im Alter zwischen elf und 15 Jahren analysiert. Die Teenager wurden zu ihrem Verhalten im Netz und zu dem Bild, das sie von ihren Eltern haben, befragt. Dabei zeigte sich, dass Jugendliche, die ihre Eltern als liebevoll und unterstützend sehen, im Internet deutlich seltener andere Menschen belästigen.

Wahrnehmung relevant

Teenager, die sich von ihren Eltern "fast nie" geliebt fühlen, neigen um sechs Mal so stark zu Cybermobbing, wie Kinder von liebenden Eltern. Die Wissenschaftler betonen, dass die Wahrnehmung der Jugendlichen von ihren Eltern entscheidend ist. Auch wenn Eltern den Eindruck haben, dass sie ihre Kinder liebevoll behandeln, könnten diese das anders sehen. Deswegen müssen Eltern bei Teenagern gerade im Lockdown sehr aufmerksam sein.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Hacker Bitcoin

Bitcoin-Betrüger suchen Opfer bei Facebook und Tinder

Die Berliner Polizei hat dringend vor betrügerischen Angeboten zur Geldanlage über das Internet und soziale Medien gewarnt.
Hacker

Betrugsmaschen im Internet erkennen und vermeiden

Betrugsmaschen im Netz sind heute weit verbreitet. Kriminelle nutzen die Anonymität des Internets und die Ahnungslosigkeit ihrer potenziellen Opfer aus, um diese um ihr Geld zu bringen. Die Methoden der Betrüger werden dabei immer perfider und dreister.
Sicherheit - Gesetz

IT-Sicherheitsgesetz 2.0 nimmt Kollateralschäden in Kauf

Der Bundestag berät heute (Freitag, 23.04. ) abschließend über das IT-Sicherheitsgesetz 2.0. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:
Panasonic

Panasonic übernimmt Blue Yonder

Der japanische Elektronikkonzern Panasonic baut sein Geschäft rund um das Lieferketten-Management mit der Übernahme eines US-Softwarespezialisten für künstliche Intelligenz aus.
Internet Schnecke

IT-Mittelstand zur TKG-Novelle: „Chance versäumt“

Mit großer Verspätung, jedoch noch rechtzeitig vor Ende der Legislaturperiode hat der Deutsche Bundestag das Telekommunikationsmodernisierungsgesetz (TKG-Novelle) verabschiedet.
Startup

Mitarbeiterbeteiligung in Startups: Zu kleine Schritte

Der Bundestag entscheidet über das Fondsstandortgesetz, mit dem die Mitarbeiterbeteiligung in Startups erleichtert werden soll. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.