Anzeige

Security Schloss Netz

Mehr als 900 angreifbare Zugänge von Unternehmen sind jetzt in Form von IP-Adressen, Benutzernamen und Passwörtern in einem Forum für Cyberkriminelle aufgetaucht. Die dafür ausgenutzte VPN-Sicherheitslücke besteht schon seit April 2019.

IT-Sicherheitshersteller Securepoint appelliert daher, dass bereits vorhandene Sensibilisierungs- und Maßnahmenkonzepte für IT-Sicherheit in Unternehmen schnellstmöglich umgesetzt werden sollten.

Dass bis heute noch so viele Unternehmen durch eine VPN-Sicherheitslücke angreifbar sind, verdeutlicht, dass zu viele IT-Verantwortliche die Pflege der Unternehmens-IT immer noch auf die leichte Schulter nehmen. Mirko Herth, Cyber Security Therapist von Securepoint, macht dafür einen falschen Fokus verantwortlich: „Im aktuellen Fall haben Admins Patches über lange Zeit nicht installiert oder Passwörter nicht geändert, was natürlich dringendst erforderlich ist. Für mich zeigt das wieder einmal, dass in einigen Unternehmen die Sensibilisierung für IT-Sicherheit fehlt und es klare Standards und Maßnahmen braucht, um diese wirklich zu gestalten.“

Dabei gibt es auf dem Markt längst auditierbare Konzepte, die mit geringen Kosten und wenigen organisatorischen Hürden umsetzbar sind. Securepoint beispielsweise hat einen IT-Sicherheitsstandard entwickelt, mit dem Systemhäuser vom Hersteller direkte Unterstützung erhalten und Mitglied einer Gemeinschaft sind. Kleine IT-Firmen und Systemhäuser profitieren von der Flexibilität und zeitnahe Anwendbarkeit des Konzepts.

Für Herth ist klar, dass das Erreichen eines guten IT-Sicherheitslevels in Unternehmen nur Hand in Hand mit den IT-Systemhäusern machbar ist: „Am Ende müssen die IT-Services ihre Erfahrung in die Waagschale werfen und ihren Kunden Orientierung geben, wie und mit welchen Maßnahmen IT-Sicherheit richtig umgesetzt wird. Wir stehen bei dieser Herausforderung als Partner mit unserem IT-Sicherheitsstandard natürlich zur Verfügung.“

www.securepoint.de


Artikel zu diesem Thema

Cybercrime
Jul 24, 2020

Cyberkriminalität - Auf welche Bereiche Sie achten sollten

Quasi über Nacht wurde in vielen Unternehmen wegen des Coronavirus auf Home-Office und…

Weitere Artikel

Twitter Trump

Twitter-Algorithmus verstärkt die Rechte Tweets

Die algorithmische Sortierung von Nachrichten auf der Twitter-Timeline verstärkt tatsächlich die Sichtbarkeit von Tweets der "politischen Rechten". Das hat eine hauseigene Studie ergeben, berichtet Twitter im Unternehmens-Blog.
Versicherung

Mit der IT-Haftpflichtversicherung auf der sichersten Seite

Der Boom in der IT-Branche ist nicht aufzuhalten. IT-Freelancer profitieren durch neue Geschäftsfelder von einem hohen Maß an Beschäftigungsauslastung. Das betrifft unter anderem die Intensivierung der mobilen Vernetzung und das Cloud-Computing.
Datenmanagement

Daten-Management bringt mehr Umsatz

Rund acht von zehn Unternehmen haben Probleme damit, ihre Datenbestände zu vereinheitlichen, die zur Umsatzsteigerung, Verbesserung der Kundenzufriedenheit und Kostensenkung erforderlich sind.
Snapchat

Snapchat will Minderjährige besser schützen

Minderjährige User des Instant-Messaging-Dienstes Snapchat sollen künftig besser geschützt werden, wie Evan Spiegel, CEO des Betreibers Snap Inc., angekündigt hat.
Frage

In Schulen sind Startups und Gründungen kein Thema

Was ist eigentlich ein Businessplan? Wie komme ich an Kapital? Und wie melde ich überhaupt ein Unternehmen an? Auf solche grundsätzlichen Fragen hat die große Mehrheit der Startup-Gründerinnen und -Gründer in ihrer Schulzeit keine Antwort erhalten.
China Internet

China: Verschärfte Zensurliste zeigt erlaubte Web-News

Die chinesische Regierung lässt nichts unversucht, um die staatliche Kontrolle über den Mediensektor und vor allem über das Internet auszuweiten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.