Anzeige

Bargeldlos Bezahlen

Schilder wie „Keine Kartenzahlung“ oder „Cash only“ sollen nach Vorstellungen des Digitalverbands Bitkom in Deutschland möglichst schnell der Vergangenheit angehören. Überall wo Kunden bezahlen können, soll demnach mindestens eine europaweit nutzbare digitale Bezahlmöglichkeit verpflichtend angeboten werden müssen, heißt es im veröffentlichten Bitkom-Thesen zur Wahlfreiheit beim Bezahlen“.

Dies betrifft die Kasse beim Bäcker oder im Kiosk ebenso wie Restaurants und Kneipen oder die Theater- und Museumskasse und Ticketautomaten. „Ein wirklich digitaler Zahlungsverkehr ist die Grundlage der Digitalisierung. Dabei wird das Bargeld nicht abgeschafft, sondern es wird um weitere Bezahlmöglichkeiten ergänzt. Digitale Alternativen beim Bezahlen geben Kunden mehr Freiheit“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Die Corona-Krise hat gezeigt, dass uns digitale Technologien weniger verwundbar machen. Es ist höchste Zeit, diese Erkenntnis auch politisch umzusetzen.“

Die Forderung nach mehr Wahlfreiheit beim Bezahlen wird von einer großen Mehrheit der Bundesbürger geteilt. Während des Corona-Lockdowns gaben in einer repräsentativen Befragung unter 1.006 Bundesbürgern ab 16 Jahren im Auftrag des Bitkom drei Viertel (75 Prozent) an, Zahlungen mit Bargeld so oft es geht zu vermeiden. 7 von 10 (71 Prozent) wünschten sich mehr Möglichkeiten, um kontaktlos bezahlen zu können.

Um echte Wahlfreiheit zwischen Bargeld, Kartenzahlung und der Nutzung von Smartphone oder Smartwatch zu ermöglichen, sollen nach dem Bitkom-Vorschlag bestehende Wertgrenzen beim digitalen Bezahlen gesetzlich abgeschafft werden. Bislang akzeptieren vor allem kleinere Händler oder Gastronomen digitale Zahlungen erst ab einem bestimmten Betrag, wodurch Kunden wiederum gezwungen sind, auf Bargeld zurückzugreifen. Um den Handel oder die Gastronomie bei der Bereitstellung von neuen Bezahlmöglichkeiten für ihre Kunden zu unterstützen, fordert Bitkom zugleich finanzielle Hilfen bei der Erstanschaffung von Terminals für das elektronische Bezahlen. Damit die Entwicklung eines digitalen Zahlungsverkehrs in Deutschland konsequent vorangebracht wird, regt Bitkom darüber hinaus die Etablierung eines Zahlungsverkehrs-Rats beim Bundesfinanzministerium an, wie es ihn vergleichbar in anderen Ländern bereits gibt. Eine zentrale Aufgabe des Rates soll dabei sein, bei Digitalisierungsprojekten für eine stärkere Berücksichtigung des digitalen Zahlungsverkehrs zu sorgen.

Hinweis zur Methodik 

Grundlage der Angaben ist eine Umfrage, die Bitkom Research im Auftrag des Digitalverband Bitkom durchgeführt hat. Dabei wurden 1.006 Bundesbürger ab 16 Jahren telefonisch befragt.

www.bitkom.org


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Digitalisierung Stadt
Aug 05, 2020

Digitalisierung ist eine offene Baustelle in Deutschland

Deutschland belegt nur Platz 16 im Digital Quality of Life Index 2020 und zeigt damit…
Digitale Medien
Jul 19, 2020

Wie die Covid-19-Pandemie die Mediennutzung verändert

Langsam fühlt sich die Welt wieder ein bisschen normaler an. In den vergangenen Tagen und…
Payment Kreditkarte
Jul 16, 2020

Kontaktloses Einkaufen wird zur neuen Normalität

Die Corona-Pandemie stellt das Leben aller auf den Kopf. Auch der Einzelhandel sieht sich…

Weitere Artikel

Handschlag

Stripe und Salesforce verkünden Partnerschaft

Die Payment-Plattform Stripe verkündet eine Partnerschaft mit der CRM-Plattform Salesforce für deren neue Plattform “Digital 360”. Die Plattform, die Produkte aus den Bereichen Marketing, Handel und digitale Nutzererfahrung zusammenführt, unterstützt…
Senioren Gesundheitsapp

In der Pandemie setzen mehr Senioren auf Gesundheits-Apps

Während der Corona-Pandemie haben viele Senioren Gesundheits-Apps für sich entdeckt. Drei von zehn Internetnutzern über 65 Jahren (29 Prozent) haben bereits Anwendungen genutzt, die beim Sport, gesunder Ernährung oder anderen Gesundheitsthemen unterstützen.…
Hacker Gerichtsurteil

Prozess wegen Hackerangriffs startet hinter verschlossenen Türen

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Hacker aus Hessen wegen eines Online-Angriffs auf 1000 Prominente und Politiker beginnt am Mittwoch (8.30 Uhr) ohne großes Publikum. Dem 22-Jährigen wird eine lange Liste an Straftaten im Netz vorgeworfen. Wegen der hohen…
it-sa365

it-sa 365: Start am 06. Oktober

Ein umfangreiches Anbieter- und Lösungsverzeichnis, interaktive Dialogformate und Neues aus der Welt der Cybersicherheit verspricht it-sa 365. Die ab dem 6. Oktober ganzjährig verfügbare IT-Sicherheitsplattform „knüpft ein Band zwischen den Messeterminen“,…
Corona-Warn-App

100 Tage Corona-Warn-App: SAP und Telekom ziehen positive Bilanz

Die Macher der deutschen Corona-Warn-App, SAP und Deutsche Telekom, haben 100 Tage nach dem Start der Anwendung eine positive Bilanz gezogen. «Die App funktioniert und wir arbeiten weiter an Verbesserungen», sagte Peter Lorenz, Chefentwickler bei der…
Hacker-Festnahme

Schlag gegen Kriminalität im Dark Web - 179 Festnahmen

Ermittler aus Europa und den USA haben etwas Licht in den dunklen Teil des Internets gebracht und weltweit 179 im sogenannten Dark Web operierende mutmaßliche Anbieter von Drogen und anderen illegalen Gütern festgenommen. Deutlich mehr als 100 Festnahmen gab…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!