Anzeige

Partnerschaft

Tanium, Anbieter für kombinierte Endpunktverwaltung und -sicherheit in IT-Umgebungen, hat seine Partnerschaft mit Google Cloud erweitert, um Unternehmen zu helfen, die Umstellung auf verteilte Geschäftsabläufe voranzutreiben.

Die neue gemeinsame Lösung, die von Tanium vertrieben wird, soll Unternehmen dabei unterstützen, komplexe, andauernde Angriffe (Advanced Persistent Threats, APTs) zu erkennen, zu untersuchen und ihr Ausmaß festzustellen. 

Laut einer Untersuchung von Booz Allen Hamilton beträgt die durchschnittliche Verweildauer von APTs in Unternehmen 200 bis 250 Tage. Je länger diese Bedrohungen unentdeckt bleiben, desto weiter können sie sich ausbreiten, was zusätzliche Untersuchungen erforderlich macht, um sie erfolgreich zu beseitigen. Und wenngleich die durchschnittliche Verweildauer über verschiedene Angriffsvektoren hinweg abnimmt, entziehen sich APTs weiterhin den traditionellen Abwehrmaßnahmen und kompromittieren Systeme und Daten im Unternehmen. Die weltweit beschleunigte Entwicklung hin zu stärker verteilten Belegschaften und Cloud Computing verstärkt noch den Bedrohungsvektor, da sich immer mehr Endpunkte außerhalb der traditionellen Netzwerkgrenzen befinden und von den herkömmlichen Abwehrmechanismen nicht mehr erfasst werden.

Durch die Integration der Chronicle-Sicherheitsanalysen mit den Funktionen für einheitliche Endpunktsicherheit von Tanium können die gemeinsamen Kunden jetzt:

  • Proaktives Threat Hunting betreiben: Sicherheitsteams können proaktiv nach Bedrohungen suchen, sowohl live als auch in den Endpunkt-Aktivitäten eines ganzen Jahres. Dabei werden die in Echtzeit erfassten Sicherheitstelemetriedaten mit den Analysen und hochskalierbaren Datenkapazitäten von Chronicle kombiniert.
  • Die Vorfallsreaktion und Problembehebung beschleunigen: Kunden können die Daten zu Endpunkten und Netzwerkaktivitäten aus einem ganzen Jahr korrelieren, die über eine Plattform erfasst wurden. Mithilfe dieser angereicherten Daten können die Incident Response Teams fortgesetzte, lang andauernde Angriffe untersuchen und umfassende Abhilfemaßnahmen ergreifen.

Außerdem arbeiten Tanium und Google Cloud gemeinsam an einer Integration zwischen Tanium und Google BeyondCorp, um das Zero-Trust-Prinzip auf Edge-Geräte auszuweiten. 

www.tanium.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

RIP
Aug 06, 2020

Best of Hacks: Highlights Juni 2020

Datenverletzungen und Cyberangriffe auf kritische Infrastruktursysteme stellen eine immer…
Cloud Computing
Aug 06, 2020

Die Hürden der Cloud-Einführung überwinden

Aktuell erfreut sich der Cloud-Markt eines großen Wachstums, denn immer mehr Unternehmen…

Weitere Artikel

Google Play Store

Pop-up-Anzeigen: Google verbannt 164 Apps

Google hat kürzlich 164 Android-Apps aus seinem Play Store entfernt, weil diese User mit sogenannter "Out-of-context"-Werbung bombardiert haben.
Handschlag

Entrust übernimmt HyTrust

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die Übernahme von HyTrust, Inc. bekannt.
Youtube

Forscher müssen YouTube stärker nutzen

Professionelle Experten und Forschungseinrichtungen müssen Video-Plattformen wie YouTube stärker verwenden, um Menschen über ihre Arbeit zu informieren.
Wikipedia

20 Jahre Wikipedia: Das sind die häufigsten Suchanfragen

Was ist Wikipedia? So lautet die häufigste Suchanfrage, wenn es um die freie Internet-Enzyklopädie geht, gefolgt von der überraschenden Phrase: Wie lange ist Alkohol im Urin nachweisbar? Im Schnitt drehten sich in den vergangenen vier Jahren rund 1,7…
Datenverlust

Aufgrund eines Computerfehlers: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

Wegen eines Computerfehlers sind zahlreiche Daten aus dem zentralen britischen Polizeirechner gelöscht worden. Die Zeitung «The Times» berichtete am Freitag, es handele sich um mehr als 150 000 Festnahmeprotokolle mit DNA-Daten und Fingerabdrucken.
Identität

Identity Leak Checker

Würden Sie Ihre Unternehmensdaten mit E-Mail-Adressen und Passwörtern offen ins Internet stellen? Nein. Doch über 12 Milliarden solcher Datensätze liegen frei zugänglich im Internet, erbeutet von Cyberkriminellen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!