Anzeige

Startup Frau

Bis zu 70 Prozent der Gründerinnen erwarten negative Auswirkungen der Corona-Krise auf ihr Startup. Zwar leiden mitunter auch von Männern geführte Startups unter der aktuellen Entwicklung, allerdings geringfügiger, wie aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervorgeht.

66,3 Prozent der Gründerinnen erwarten Umsatzrückgänge. Ähnlich viele geben an, Ausfälle von Veranstaltungen sowie Verzögerungen von Aufträgen zu erwarten. Ferner zeigt die Infografik eine große Diskrepanz: nur 15,7 Prozent der deutschen Startups werden von Frauen gegründet. Von den von Frauen geführten Startups erhalten wiederum nur 5,2 Prozent Investments von über einer Million Euro – bei den Gründern sind es mit 27,8 Prozent deutlich mehr.

Zudem, so die Erhebung, gründen Frauen überproportional häufig in den Bereichen Social Entrepreneurship, Green Economy und im Gesundheitssektor. Andere Branchen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, profitieren mitunter sogar von der Corona-Krise. Hierzu zählt der Fintech-Sektor. Rund 70 Prozent der Fintech-Chefs sind der Überzeugung, dass die Pandemie ihrem Unternehmen in die Karten spielt.

Dass die Maßnahmen im Angesicht des Coronavirus einen Einfluss auf Startups haben, verdeutlicht auch ein Blick auf die offenen Stellen. Während zu Jahresbeginn noch 63 Prozent der Unternehmen Stellen anzubieten hatten, sind es inzwischen nunmehr 49 Prozent.

„Gründerinnen und Gründer stehen in der Corona-Krise vor besonderen Herausforderungen“, so Kryptoszene-Analyst Raphael Lulay. „Während einzelne Branchen sogar profitieren, bekommen insbesondere Gründerinnen die Auswirkungen zu spüren. Sie leiten einerseits häufiger Startups in Bereichen, welche nicht zu den Krisengewinnern zählen, und reduzieren andererseits ihre Arbeitszeit deutlicher, als ihre männlichen Kollegen – zumindest dann, wenn Kinder mit im Spiel sind“.

www.kryptoszene.de


Weitere Artikel

Android

Zunahme von Stalkerware-Apps für Android

Stalkerware, insbesondere für Mobilgeräte, wird immer beliebter. 2020 erkannten ESET-Sicherheitsforscher 1,5mal mehr Überwachungs-Apps als 2019. Im Vergleich zu 2018 waren es sogar fünfmal mehr.
Malware

WastedLoader: Cyberkriminelle zielen mit Malvertising auf ungepatchte Internet Explorer

Bitdefender hat mit WastedLoader eine neue Spielart der gefährlichen Ransomware-Malware „WastedLocker“ entdeckt.
Amazon

Amazon: Streckt Fühler nach Hollywod-Studio MGM aus

Im Wettstreit der Streaming-Plattformen verhandelt Amazon laut Medienberichten über einen Kauf des traditionsreichen Hollywood-Studios MGM.
Digitalisierung

Corona als Digitalisierungs-Crashkurs fürs Management

Die Pandemie hat viele Unternehmen gezwungen, Arbeitsabläufe und Geschäftsmodelle zu verändern – und sie hat auch zu Lerneffekten an der Unternehmensspitze geführt.
Gerichtsurteil

Computersabotage am Arbeitsplatz: Prozess gegen 53-Jährigen

Ein IT-Spezialist, dem Computersabotage mit einem Schaden von 725 000 Euro vorgeworfen wird, kommt ab Dienstag (9.30 Uhr) vor das Amtsgericht Berlin-Tiergarten.
Vodafone

Vodafone hat 3G schon in drei Großstädten abgeschaltet

Der Abschied von dem einst als großen Fortschritt gefeierten Mobilfunk-Standard 3G - auch UMTS genannt - rückt näher.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.