Anzeige

Messe

Bild: NuernbergMesse / Thomas Geiger

Nach einem intensiven Dialog mit Messebeirat, Ausstellern sowie Fachbesuchern hat die NürnbergMesse entschieden, dass die it-sa aufgrund der durch die Corona Pandemie maßgeblich veränderten Rahmenbedingungen in diesem Jahr aussetzt.

Damit entspricht der Veranstalter dem Wunsch der Branche, die den von intensiven Fachgesprächen und teils vertraulichen Beratungen geprägten Dialog zwischen Ausstellern und Besuchern unter Hygiene- und Abstandsregeln in Frage stellt. Die Durchführung einer derart dialogorientierten Veranstaltung wäre durch die zu erwartenden Rahmenbedingungen deutlich beeinträchtig. Dies gilt insbesondere, weil vielfach Dienstleistungen und Anwendungen direkt an Bildschirmen oder auf  mobilen Rechnern präsentiert werden.

Die nächste it-sa findet damit vom 12. bis 14. Oktober 2021 statt; wie gewohnt begleitet vom Kongressprogramm Congress@it-sa.

In der Zwischenzeit und darüber hinaus erweitert eine neue digitale Plattform  das Angebot: it-sa 365 bringt ab dem 6. Oktober 2020 für die Messe geplante Beiträge online und bietet ganzjährig innovative Dialogformate, um IT-Sicherheitsanbieter mit Experten und Entscheidern zu vernetzen. 

„So schwer uns die Entscheidung gegen eine Durchführung in diesem Jahr gefallen ist, so sehr sind wir davon überzeugt, dass sie im Sinne der ITSicherheitsindustrie und der Besucher ist. Wir schaffen damit Planungssicherheit und blicken jetzt im Schulterschluss mit der Branche voraus, um die it-sa 365 zum Erfolg zu führen. Für den konstruktiven Austausch mit allen beteiligten it-sa 2021 wieder in Nürnberg – Startschuss für it-sa 365 Branchenvertretern bedanken wir uns ausdrücklich!“, erklärt Thomas Preutenborbeck, Mitglied der Geschäftsleitung, NürnbergMesse. Vielfach äußerten Aussteller im Vorfeld ihre Bedenken, dass der für den Erfolg einer Beteiligung an der it-sa elementare Charakter als „Arbeitsmesse“ unter den erwarteten Umständen nicht gewahrt werden kann. Frank Venjakob, Director it-sa, erläutert die Hintergründe: „Alle Beteiligten müssen damit rechnen, dass im Oktober noch strikte Hygiene- und Abstandsregeln gelten. Die erforderlichen Anpassungen würden die von allen Teilnehmern so geschätzte Funktion der it-sa als Plattform für den oft vertraulichen Austausch zu den sensiblen Themen Datenschutz und Sicherheit berühren. Das spiegeln uns die Beratungen im Messebeirat und zahlreiche Gespräche mit Branchenvertretern, eine eigens durchgeführte Besucherbefragung stützt dabei unsere Entscheidung.“

it-sa 365: Home of IT-Security in Zukunft auch im digitalen Raum

Rechtzeitig zum ursprünglich geplanten Termin der it-sa steht ITSicherheitsanbietern und -verantwortlichen dafür eine neue digitale Dialogplattform offen: „it-sa 365“ bringt geplante Elemente des Rahmen- und Forenprogramms in virtueller Form. Im Mittelpunkt stehen dabei interaktive Dialogformate, Produktinformationen und Beiträge von IT-Sicherheitsanbietern sowie Neuigkeiten aus der Welt der IT-Security. 

it-sa 365 befindet sich derzeit in der Entwicklungsphase und wird pünktlich zum ursprünglichen Messetermin ab dem 6. Oktober starten. Unternehmen können sich und ihre Produkte dann an 365 Tagen im Jahr auf der neuen Plattform präsentieren. 

www.it-sa.de/news

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Kundenzufriedenheit

Online-Shops: Vier von zehn Kunden frustriert

Vier von zehn deutschen Verbrauchern hatten schon einmal Probleme bei Online-Bestellungen aus dem Ausland. Dazu zählen lange oder ausbleibende Lieferungen, Komplikationen beim Widerruf oder in einigen Fällen sogar gefährliche und unsichere Waren. Ein Großteil…
Kinder - Technik

Tech-Verbote für Kinder ohne Wirkung für später

Einschränkungen, die Eltern bei der Technologie-Nutzung ihrer Kinder setzen, haben kaum Einfluss auf deren Verwendung von Computern, Handys oder Videospielen im Erwachsenenalter. Die Bildschirmzeit im frühen Leben sagt wenig über die späteren Jahre aus.
Fortbildung

CONTECHNET kooperiert mit 4m2s Academy

Obwohl die Themen Informationssicherheit, Notfall- und Krisenmanagement sowie Business Continuity Management (BCM) immer wichtiger werden, fehlen in Unternehmen erfahrene Fachkräfte für die Umsetzung. Um diese Bereiche auszubauen, kooperieren der deutsche…
Ricoh Boards

Ricoh präsentiert neue Collaboration Boards

Ricoh gibt bekannt, dass die neue Collaboration Boards-Serie für die verbesserte Zusammenarbeit am Arbeitsplatz ab sofort verfügbar ist. Die Produktreihe ist eine Weiterentwicklung der Interactive Whiteboards von Ricoh und umfasst die Modelle D5530, D6520 und…
Glühbirne

Forscher bauen kleinsten Speicher der Welt

Forscher der University of Texas at Austin (UT) haben die bislang kleinste Speichereinheit der Welt entwickelt. Dabei handelt es sich um einen sogenannten Memristor - ein passives elektrisches Bauelement, das zwischen seinen beiden Anschlüssen einen…

Lumen und Zoom bündeln Plattformen

Zu einer Zeit, in der die Welt näher zusammenrücken muss, während sie getrennt ist, haben Lumen Technologies und Zoom ihre Technologie-Kapazitäten und Kommunikationserfahrung gebündelt, um Unternehmen zu helfen, ihre geschäftskritischen Gespräche…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!