Anzeige

Krankenschwester mit iPad

UiPath startet diese Woche ein Pro-Bono-Automatisierungsprojekt mit dem Mater Misericordiae University Hospital Dublin. Im Rahmen der Initiative erhält das Krankenhaus Software-Roboter für die Abteilung für Infektionsprävention und -kontrolle, um die administrative Belastung der Abteilung durch multiresistente Organismen oder Viren wie COVID-19 zu verringern. 

Dadurch können die Pflegekräfte mehr Zeit mit Patienten verbringen. Das Mater Misericordiae University Hospital Dublin erhält dafür kostenlose Testroboterlizenzen für die Abteilung für Infektionsprävention und -kontrolle bis Ende des Jahres.

Software-Roboter geben COVID-19-Testergebnisse innerhalb weniger Minuten weiter

Mit der Automatisierung von Daten durch Software-Roboter können die Informationen in einem Bruchteil der aktuell beanspruchten Zeit verarbeitet werden, so dass die Patientenergebnisse in Minuten weitergegeben werden können. Dadurch spart die Abteilung für Infektionskontrolle drei Stunden pro Tag, 18 Stunden pro Woche und 936 Stunden pro Jahr, die sie für die Behandlung der aktuellen COVID-19-Pandemie aufwenden kann.

Aufgrund von COVID-19 wird das Dubliner Krankenhaus in den kommenden Monaten Hunderte Tupfer und mikrobiologische Tests erhalten, bei deren schnellen Verarbeitung die Software-Roboter unterstützen werden. Die Ergebnisse können dann schnell an die Mitarbeiter des Gesundheitswesens weitergegeben und wesentliche Maßnahmen zur Infektionsprävention und -kontrolle ergriffen werden.

Integration der Software Roboter in den Klinikalltag

„Angesichts der Tatsache, dass Pflegekräfte in der Infektionsprävention und -kontrolle fast 30  Prozent ihres Tages mit administrativen Aufgaben verbringen, habe ich in den vergangenen Monaten nach einer Möglichkeit gesucht, um Software-Roboter in unseren täglichen Job zu integrieren“, so Jincy Jerry, stellvertretender Direktor für Krankenpflege, Infektionsprävention und -kontrolle beim Mater Misericordiae University Hospital Dublin. „Mit der jetzt auftretenden COVID-19-Pandemie ist es entscheidend, dass alle Mitarbeiter an der Front genügend Freiräume haben, um die Zeit mit Patienten zu verbringen und diesen Ausbruch zu bewältigen, anstatt vor Computern zu sitzen.“

Die Bots verarbeiten große Mengen routinemäßigerer Patientendaten

„Automatisierung wird nicht nur dabei helfen, sondern auch das Krankenhaus entlasten, da es zusätzlich zu den COVID-19-spezifischen Informationen weiterhin große Mengen routinemäßigerer Patientendaten verarbeiten muss. Wie wir bereits gesehen haben, sind neben der Öffentlichkeit, die ihren Beitrag in physischer Distanzierung leistet, eine schnelle Diagnose und eine angemessene Selbstisolation entscheidend, um die Ausbreitung von COVID-19 einzudämmen. Wir sind zuversichtlich, dass das Projekt, das wir in Angriff nehmen, dazu beitragen wird, die enorme Belastung zu verringern, die dieser Ausbruch für Gesundheitsorganisationen darstellt – nicht für das Mater Misericordiae University Hospital Dublin, sondern in ganz Irland“, so Jerry weiter.

Mark O’Connor, Public Sector Director Ireland bei UiPath, ergänzt: „Infektionsprävention und -kontrolle sind von entscheidender Bedeutung, um Menschen dabei zu helfen, gesund zu bleiben. Auch wenn COVID-19 im Vordergrund steht, dieses Projekt wird ebenso langfristige Vorteile bringen. In der aktuellen von erhöhtem Stress und Angst gezeichneten Situation ist es wichtig, die Zeit von Ärzten und Krankenschwestern für Patienten freizugeben, wo immer dies möglich ist. Durch Robotic Process Automation wird die Notwendigkeit für sich wiederholende, regelbasierte administrative minimiert, wenn nicht sogar beseitigt. Dies beschleunigt Prozesse und stellt sicher, dass sie fehlerfrei sind. Mit dem Ansatz, ein Roboter für jede Pflegekraft‘ können Mitarbeiter an vorderster Front als Pflegekräfte und nicht als Systemadministratoren eingesetzt werden. Dadurch können sie sich mehr auf die Qualität der Versorgung konzentrieren – was bei der Behandlung von Patienten in Zeiten der Not einen echten Unterschied bedeuten kann.”

www.uipath.com/de
 


Artikel zu diesem Thema

Corona-Virus trifft Aktienkurse
Apr 21, 2020

Risiken und Chancen der Corona-Krise für deutsche Tech-Unternehmen

Wie geht es weiter? Kaum eine Frage, die in der Covid-19-Pandemie häufiger gestellt wird.…
RPA macht's möglich
Apr 10, 2020

Krisenbewältigung mit intelligenter Automatisierung

Vorgefasste Meinungen und Vorgehensweisen zu ändern, damit sich Menschen…
Desinfektionsroboter in Krankenzimmer
Apr 04, 2020

Roboter helfen weltweit im Kampf gegen das Coronavirus

Roboter spielen bei der Bekämpfung des Coronavirus SARS-CoV-2 weltweit eine wichtige…

Weitere Artikel

Intel

Intel-Firma Mobileye hofft auf Robotaxi-Dienst in Deutschland ab 2022

Die Intel-Tochterfirma Mobileye kann sich den Start ihres ersten Robotaxi-Dienstes in Deutschland 2022 vorstellen. «Wenn alle Voraussetzungen passen, würden wir gern ab nächstem Jahr mit unserem Dienst nach Deutschland kommen», sagte Mobileye-Manager Johann…
Bitcoin

Bitcoin-Kurs bricht um 15 Prozent ein

Viele Kryptowährungen sind am Sonntag durch Gerüchte über ein stärkeres Vorgehen gegen Geldwäsche massiv belastet worden. Der Bitcoin, die älteste und bekannteste aller Digitalwährungen, brach zeitweise um rund 15 Prozent ein.
Internet

Womit die Deutschen im Internet surfen

Chrome ist der meistgenutzte Internetbrowser der Deutschen. Laut aktuellen Daten des Web-Traffic-Analyse-Tools StatCounter hat der Marktanteil von Chrome in Deutschland im März 2021 rund 46 Prozent betragen.
Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.