Anzeige

Happy Birthday

Nicht einmal zwei von zehn Unternehmen schützen ihre Internet-Domain wirksam vor Phishing-Attacken durch Cyberkriminelle. Das stellt die Studie „Internetnutzung deutschsprachiger Unternehmen“ fest, die eco anlässlich des 50. Geburtstags des Internet veröffentlicht hat. 

Am 29. Oktober 1969 übertrugen Wissenschaftler erstmalig Daten zwischen zwei Computern – von Los Angeles zum Stanford Research Institute.

Anhand von 13 Kriterien hat die Studie die Internetnutzung der 5.048 wichtigsten Unternehmen im deutschsprachigen Raum eingehend untersucht. Wie gut ist die Sichtbarkeit in Suchmaschinen, die Ladezeit der Webseite und wie sicher sind Unternehmen vor Cyberattacken? Wie steht es um die Social-Media-Kanäle und erfüllen die Newsletter alle rechtlichen Anforderungen? Die Studienergebnisse geben darauf differenzierte Antworten für unterschiedliche Branchen. So sind vor allem Unternehmen aus der Beratungs- und IT-Branche in Sachen Sicherheit und Social-Media weiter als andere, Webseiten von Airlines schneiden ebenfalls überdurchschnittlich gut ab.

Vor allem kleinere Unternehmen haben Nachholbedarf

Den größten Nachholbedarf zeigt die Studie vor allem bei kleineren Unternehmen im Bereich der Domainsicherheit. Gerade einmal 17 Prozent der Unternehmen überprüfen regelmäßig, ob Dritte in ihrem Namen gefälschte E-Mails versenden. Wie mit diesen Mails verfahren werden soll, legen sogar nur vier Prozent fest.

„Es ist erschreckend, wie viele Unternehmen den Schutz ihrer Absenderdomain links liegen lassen, obwohl der erste Schritt weder mit großartigem monetären oder zeitlichen Aufwand verbunden ist“, kommentiert Dr. Torsten Schwarz, einer der Autoren und Leiter der eco Kompetenzgruppe Online-Marketing die Studienergebnisse.

Großes Verbesserungs-Potenzial sieht die Studie auch bei der Ladezeit von Webseiten auf mobilen Geräten. Neben der Analyse des aktuellen Status quo ermöglicht es die Studie Unternehmen, sich mit ihrer Branche zu benchmarken, Optimierungspotenziale für die eigene Internetnutzung zu finden und zudem auch brancheninterne oder -fremde Best Practices ausfindig zu machen, etwa um die Sicherheit zu erhöhen.

Die Studie sollte hier zum Download stehen.

www.eco.de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Facebook

Neue Facebook-KI übersetzt 100 Sprachen live

Die neue Künstliche Intelligenz (KI) "M2M-100" von Facebook AI kann 100 Sprachen direkt von der einen in die andere übersetzen. Bisherige Algorithmen mussten immer Englisch als einen Zwischenschritt verwenden und die endgültige Übersetzung aus dieser Sprache…
Sicherheit

Lagebericht der IT-Sicherheit

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat seinen Bericht zur Lage der IT-Sicherheit in Deutschland 2020 veröffentlicht.
bargeldlos Zahlen

Kreditwirtschaft: Trend zu bargeldlosem Bezahlen hält schon länger an

Die Corona-Krise hat nach Einschätzung der Deutschen Kreditwirtschaft den ohnehin vorhandenen Trend zum bargeldlosen Bezahlen lediglich beschleunigt. «Der Anstieg im ersten Halbjahr ist nicht allein auf Corona zurückzuführen, sondern ist Teil eines Trends»,…
Online-Shopping

Strategie gesucht: Rettet Digitalisierung die Innenstädte?

«Wir schließen», «Alles muss raus» oder «Ausverkauf»: Das Ladensterben in Deutschlands Innenstädten ist an diesem Dienstag Thema im Bundeswirtschaftsministerium. Minister Peter Altmaier hat Betroffene und Experten zum - virtuellen - «Runden Tisch» geladen.…
Datennetz

Offene Kommunen-Daten können in Pandemie helfen

Gerade in Krisenzeiten messen ihnen viele große Bedeutung zu: Offene, frei zugängige Daten von Verwaltungen, die einer Studie zufolge inzwischen von einer zunehmenden Zahl von Kommunen im Netz bereitgestellt wird.
Online-Plattformen

Netzagentur will europäischen Regulierungsrahmen für Amazon und Co.

Die Bundesnetzagentur will einen neuen europäischen Regulierungsrahmen für Digitalplattformen wie Amazon, eBay oder Check24. «Missbrauch von Marktmacht sollte vorbeugend verhindert werden. Ist der Schaden erst einmal eingetreten, ist es zu spät», beschrieb…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!