Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

Geburtstag

Vor 30 Jahren legte Timothy John Berners-Lee am CERN in der Schweiz den Grundstein für das Internet , wie wir es heute kennen. Nach ersten Anlaufschwierigkeiten hat „das Netz“ einen globalen Siegeszug angetreten – sowohl was die Gesellschaft als auch was die Wirtschaft betrifft. Manfred Felsberg, SVP & Bereichsvorstand Sales beim deutschen IT-Dienstleister SYSback AG, blickt auf die zentralen Entwicklungen der vergangenen 30 Jahre zurück und wagt einen Ausblick.

„Die IT und speziell die Rechenzentren, die es ja schon vor dem Internet gab, haben sich in den letzten 30 Jahre massiv verändert. Vom zentralen Host über Umgebungen mit einzelnen PCArbeitsplätzen mit Anwender-Software und einzelnen Zugängen zum Internet über Client-Server-Lösungen bis hin zu großem IT-Outsourcing in Rechenzentren haben wir viele Veränderungen gesehen. Anfänglich bedeutete für die meisten Menschen „das Internet“ vor allem eMail, Chat und einfache Websites wie Produkt-Dokumentationen - inzwischen fahre Unternehmen ganze Produktionen über das Internet mit Just-in-TimeIntegration.

Ein Ende ist nicht in Sicht. Moore`s Law ist immer noch gültig. Physikalische Ressourcen werden noch immer kontinuierlich leistungsfähiger, NetzwerkGeschwindigkeiten und Server-Kapazitäten steigen. Das bedeutet aber auch, dass Unternehmen in die Lage versetzt werden müssen, diese Leistungssteigerungen zu verwalten. Die IT und speziell das Internet mit seinen leicht verfügbaren und vermeintlich endlosen CloudRessourcen werden immer mehr zum Backbone der Unternehmen. Die Digitalisierung der Wirtschaft verändert in vielen Bereichen gesamte Wertschöpfungsketten und Unternehmen.

Egal, wo die Ressourcen stehen und angeboten werden: Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind das Beherrschen der eigenen Prozesse und die Automatisierung der IT unverzichtbar. Die rasante Entwicklung im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) und maschinellen Lernens (ML) werden in den kommenden Jahren die Möglichkeiten – aber auch die Herausforderungen – noch deutlich vergrößern und einige Industrien auf den Kopf stellen. Perspektivisch werden Services – unter anderem auf Basis von KI und ML - im Internet viele Aufgaben übernehmen, welche heute noch von Menschen manuell durchgeführt werden.

„Auch im Bereich der Rechenzentren erwarte ich eine deutliche Verschiebung, weg von den einzelnen Unternehmen und deren – oft kleinen – IT-Teams und hin zu spezialisierten Dienstleistern. Der Markt wird sich weiter konsolidieren, wobei nicht nur die großen Internet-Firmen aus USA erfolgreich arbeiten, sondern auch Europäische und gerade Deutsche Cloud-Provider wie die Deutsche Telekom massiv vom Wandel profitieren werden.“

Auch andere Bereiche werden in Zukunft noch mehr von Automatisierung und KI erfasst. So werden neue Standards entstehen, die sich direkt auf die Arbeitswelt und somit die Unternehmen auswirken werden. Leistungsfähige Sprachsteuerungen und neue Applikationen im Internet werden neue, heute unbekannte, Geschäftsmodelle ermöglichen, weshalb mir aber auch um die grundsätzliche Zukunft der Arbeitsplätze nicht bange wird. Alte Berufsbilder werden sicherlich aussterben, aber dafür werden neue entstehen. Die „Jobkiller“ Internet und KI halte ich für Panikmache.“ 

www.sysback.de

 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 90a9fe4345ab741cf267d250a12eb16f

Vernetztes Fahren: Europa darf nicht falsch abbiegen

Beim autonomen Fahren läuft Europa Gefahr, im Innovationswettbewerb hinter Asien und den…
Tb W190 H80 Crop Int 1c1965d216092af42ceaccae30e371d4

Micro Focus eröffnet Rechenzentrum in Deutschland

Micro Focus eröffnet in Frankfurt am Main ein Rechenzentrum. Unternehmen, die im EU-Raum…
Malware Alert

Anti-Malware-Markt ohne klare Nummer 1

Der Anti-Malware-Markt hat keine klare Nummer 1. Das geht aus Daten des Unternehmens…
Fake News

EU-Kommissarin gibt bei Fake News im Wahlkampf keine Entwarnung

Rund um die Europawahl sind bisher keine so groß angelegten Fake-News-Kampagnen wie einst…
Huawei

Neue Rückschläge für Huawei

Für Huawei wird die Luft durch US-Sanktionen dünner. Angeblich verliert der chinesische…
Virus Alert

Signifikanter Rückgang an verbreiteter Malware

Die Virenanalysten von Doctor Web konnten im April 2019 einen signifikanten Rückgang an…