Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

DSAG-Jahreskongress
17.09.19 - 19.09.19
In Nürnberg, Messezentrum

Anzeige

Anzeige

Audi

Quelle: Morganb.Photos / Shutterstock.com

VW-Tochter Audi hat mit "Green Light Optimization Speed Advisory" ("GLOSA") ein System entwickelt, das rote Ampeln vermeidet. Es "sieht" Ampelphasen im Voraus und empfiehlt eine optimale Geschwindigkeit, um auf möglichst viele grüne Lichter zu treffen.

So kann auch langsameres Fahren Vorteile bringen. "Rote Ampeln zu vermeiden, sorgt für flüssigen Verkehr. Vor allem in Städten ist das äußerst wichtig", meint Verkehrsexperte Ferdinand Dudenhöffer von der Universität Duisburg-Essen im Gespräch mit pressetext.

Risikofaktor Mensch

In Zukunft könnten mit GLOSA ausgestattete Autos auch je nach Ampelphase von selbst stoppen und anstarten. Damit macht Audi einen Schritt in Richtung autonome Autos. Dudenhöffer: "Es ist absolut richtig, dem Menschen am Steuer weniger Kontrolle zu geben. Der größte Risikofaktor im Verkehr ist der Fahrer. 90 bis 95 Prozent aller Unfälle entstehen durch menschliche Fehler. Ursachen sind Unachtsamkeit, Müdigkeit, Trunkenheit oder überhöhte Geschwindigkeit. Autonome Autos haben das Potenzial, den Verkehr viel sicherer zu machen. Ampeln sind dafür ein guter Anfang."

GLOSA befindet sich derzeit noch in seiner Anfangsphase. In den USA wurde bereits 2016 der Service "Ampelinformation" in bestimmten Regionen implementiert. Diese Anwendung zeigt an, ob man in der erlaubten Geschwindigkeit eine grüne Ampel erreicht und zeigt bei roten Ampelphasen einen Countdown bis zu deren Ende. Der Service wurde auch in Teilen von Europa verwendet, beispielsweise in Berlin. Es wird aber noch dauern, bis GLOSA überall verwendet wird, heißt es in einem "Engadget"-Bericht.

Staus gezielt vermeiden

"Eines der größten Probleme im Verkehrssystem ist nicht die Wartezeit vor der Ampel, sondern der aus zu vielen Stopps resultierende Stau. In Städten sind Verkehrsstaus besonders problematisch, auch für die Umwelt. Eine grüne Welle, also fließender Verkehr durch gezieltes Anpeilen von grünen Ampeln, wäre nicht nur ein Vorteil für den Einzelnen, sondern auch für das ganze Verkehrssystem", ergänzt Dudenhöffer.

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 8182f0ffa262b1251b932105c96254ec

Allgeier CORE ist Mitglied der Security Lab Community der GFFT

Etwa 90 % der aktuellen Cyberangriffe auf Unternehmen basieren auf Phishing-Attacken. So…
Samsung Smartphone

Software-Update macht Samsungs 5G-Telefon in schnellen Netzen nutzbar

Samsungs Flaggschiff-Smartphone Galaxy S10 5G kann nach einem Software-Update nun…
Businesspeople digital

Hamburg bleibt Hauptstadt der IT-Experten, doch Berlin holt auf!

Hamburg ist das Bundesland mit der größten Dichte an IT-Spezialisten. Im hanseatischen…
quelloffenen Browser-Erweiterung Mailvelope

BSI entwickelt sichere Mail-Verschlüsselung weiter

Mit der quelloffenen Browser-Erweiterung Mailvelope können Anwender unter Verwendung des…
Tb W190 H80 Crop Int 146fe2b17fbeb487e59c69f8c041048e

Bosch und NetApp entwickeln Sicherheitslösung

NetApp und Bosch Building Technologies stellen eine gemeinsam entwickelte…
Sichere Cloud-Kommunikation

OPTIGA Trust M verbessert Sicherheit von Cloud Geräten

Chip-basierte Sicherheitsanker sind das A und O für vernetzte Anwendungen und…