Anzeige

Der Sicherheitsexperte Dinesh Venkatesan vom US-amerikanischen Software-Haus Symantec hat im chinesischen Web eine neue kostenlose App gefunden, die selbst absoluten Informatik-Laien die Möglichkeit gibt, Malware für sämtliche Android-Geräte erfolgreich zu kreieren.

Sie können damit etwa User von ihren Geräten ausschließen und selbst ein Passwort bestimmen.

Geräte anderer sperren

"Die App ermöglicht zunächst einen Online-Chat mit dem Entwickler. Sobald sich ein User dann registriert hat, kann er fortfahren und so viele Ransomware-Varianten erstellen, wie er wünscht", erklärt Venkatesan. Die Ransomware, die mit der App erstellt werden kann, basiert auf den populären Lockdroid-Ransomwares. Diese entschlüsseln Dateien zwar nicht, sperren Nutzer aber von ihren Devices aus. Es wird ein Passwort eingerichtet, dass nur der Hacker selbst kennt.

In der einfachen Verfügbarkeit der Trojan-Development-Kit-App (TDK) liegt für Android-Nutzer eine große Gefahr. Denn mit den Baukasten-Sets, die immer häufiger in chinesischen Foren kursieren, können selbst Unwissende auf simple Weise schnell Ransomware erstellen und Smartphones oder Tablets anderer hacken. Obwohl die TDK-App bislang nur in chinesischer Sprache existiert, befürchtet Venkatesan, dass sie mit wachsender Beliebtheit wohl rasch auch in anderen Sprachausgaben verfügbar sein könnte.

Nervtötende Animationen

Die App ermöglicht Nutzern neben dem Ändern des Passworts eines gehackten Gerätes, die Ransomware noch weiter zu individualisieren. So lässt sich beispielsweise festlegen, dass ein Opfer eine bestimmte Nachricht immer wieder auf seinem Device angezeigt bekommt. Es kann vom Täter sogar eine ganze Animation erstellt werden, die auf dem Sperrbildschirm eines Betroffenen dann dauerhaft abgespielt wird.

"Das Aufkommen dieser einfach zu benutzenden Entwicklungskits senkt das Niveau emporstrebender Internetkrimineller, die das Ransomware-Feld erobern wollen. Menschen mit sehr wenigen technischen Kenntnissen können nun ihre eigene, spezifisch angepasste Android-Ransomware erstellen", so Venkatesan. "Diese Apps sind nicht nur nützlich für unerfahrene Internetkriminelle. Diese einfach zu benutzenden Kits könnten auch erfahrene Malware-Autoren als effiziente Alternative für ihr Werk nutzen."

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Cookies

Droht durch das Cookie-Urteil des BGH ein „Digitaler Lockdown“?

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat sein Urteil im Fall Bundesverband der Verbraucherzentralen gegen die Planet49 GmbH gesprochen. Demnach reicht eine bereits vorangekreuzte Checkbox nicht aus, um den Anforderungen an eine Einwilligung beim Setzen von Cookies zu…
Corona App

Bundesregierung sieht keine Notwendigkeit für Gesetz zur Corona-App

Die Bundesregierung will die Einführung der geplanten Corona-Warn-App des Bundes nicht durch ein spezielles Gesetz begleiten. Das geht aus einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen hervor, über die der Spiegel am Freitag berichtete.
Coronavirus

Spioniert die kommende Corona-Warn-App heimlich Bürger aus?

Besitzer eines Smartphones von Apple oder mit dem Betriebssystem Android bekommen beim Aktualisieren der System-Software Hinweise darauf, dass Apple und Google die Funktion von offiziellen Corona-Warn-Apps möglich machen wollen.
Twitter

Trumps Feldzug gegen Twitter und Co.

Donald Trump sagt Twitter und Co. den Kampf an: Der US-Präsident unterzeichnete am Donnerstag (Ortszeit) eine Verfügung, mit der er soziale Netzwerke stärker reglementieren will.
Hacker

Hacker überfällt 4280 Webseiten aus über 40 Ländern

Das Check Point Research Team hat einen Kriminellen überführt, der nicht für Geld, sondern aus sportlichem Anreiz 5000 Webseiten knacken wollte. Beinahe hätte er es geschafft.
Richterhammer

BGH-Urteil über voreingestellte Cookies

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Internetnutzer dem Setzen von Cookies künftig häufiger aktiv zustimmen müssen. Eine voreingestellte Zustimmung zum Speichern der Daten auf Smartphones oder anderen Endgeräten ist nach dem Urteil der Richter…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!