Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

Forscher der University of British Columbia haben mit "DeepLoco" einen Algorithmus entwickelt, mit dem virtuelle Charaktere komplexe Bewegungsabläufe wie Gehen und Laufen durch Versuch und Irrtum lernen. 

Der Ansatz soll damit punkten, dass sehr wenig fest vorprogrammiert wird, aber letztlich doch gute Animationen beispielsweise für Games und Filmen möglich werden. Irgendwann könnte er zudem die reale Welt erobern, da er potenziell auch Robotern beibringen könnte, behände ihre Umgebungen sinnvoll zu meistern.

Bewegung will gelernt sein

"Wir schaffen physikalisch simulierte Menschen, die lernen, sich mit Geschick und Beweglichkeit durch ihre Umgebung zu bewegen", sagt der Informatikprofessor Michiel van de Panne. Der im Rahmen der Grafikkonferenz SIGGRAPH 2017 vorgestellte Algorithmus verzichtet dabei gänzlich auf vorprogrammierte Strategien zum Umgang mit schwierigem Terrain oder Hindernissen. Stattdessen lernen die virtuellen Figuren durch Ausprobieren, wie sie beispielsweise auf schwierigem Gelände das Gleichgewicht behalten oder es vermeiden, in andere Personen hineinzulaufen. DeepLoco setzt dazu auf Methoden des Tiefenlernens.

"Das ist, wie eine neue Sportart zu lernen", meint van de Panne. "Bis man es ausprobiert, weiß man nicht, worauf man achten muss." Wer zum ersten Mal auf ein Snowboard steigt, wisee vermutlich nicht, dass er sein Gewicht auf bestimmte Art zwischen Fersen und Zehen verteilen sollte. "Das sind Strategien, die am besten gelernt werden, da sie sehr schwer anders zu programmieren sind", so der Informatiker. Darauf zielt der Algorithmus ab und virtuelle Figuren haben damit beispielsweise gelernt, einen schmalen Pfad entlangzugehen, ohne herunterzufallen oder zielstrebig mit einem Ball zu dribbeln.

Animation und mehr

DeepLoco verspricht somit eine Alternative für die Animation in Spielen oder Filmen. Bisher kommt gerade in Hollywood oft das recht aufwendige Motion-Capture-Verfahren mit Darstellern in Spezialanzügen zum Einsatz, um natürliche Bewegungen sicherzustellen. In Games fallen indes immer wieder irgendwie eigenartige vorprogrammierte Bewegungsabläufe unangenehm auf. Langfristig könnte der Algorithmus aber auch zwei- oder vierbeinigen Robotern beibringen, wie sie sich sinnvoll bewegen.

www.pressetext.com

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int F53e8a21219b5d2582a8221198c70645

Plattform zeigt Chancen und Risiken von KI

Künstliche Intelligenz (KI) wird künftig die Sicherheit von IT-Systemen verbessern. In…
Tb W190 H80 Crop Int 9eab959ba4f8c2783edd0e0b95719695

Xentral ERP veröffentlicht kostenlose Open-Source-Version

Automatisches Einlesen von Belegen via Texterkennung, neues responsives Layout und eine…
Festplatte

So viel Speicherplatz verbraucht das Zettabyte-Zeitalter

33 Zettabytes Daten hat die Menschheit 2018 generiert. Hinter dieser unscheinbaren Zahl…
Tb W190 H80 Crop Int F14ee4d1a775288daf282460e916d8a4

Huawei bietet Deutschland "No-Spy-Abkommen" an

Der Gründer des umstrittenen chinesischen Telekommunikationskonzerns Huawei, Ren…
Intel

Intel steigt bei 5G-Modems für Handys aus

Der US-Chipriese Intel steigt aus dem Geschäft mit 5G-Smartphone-Modems aus. Damit räumt…
Hacker Pst

Hacked: IT-Outsourcer Wipro schon seit Monaten infiltriert

Der drittgrößte indische IT-Outsourcer Wipro mit einem Quartalsumsatz von knapp 2…