Anzeige

Wie sich IoT-Daten für effizientere Prozesse und bessere Services in ein ERP-System einbinden lassen, demonstriert der Business-Software-Anbieter IFS auf der CeBIT 2017.

Weitere Schwerpunkte des Messeauftritts, der unter dem Motto "transform your business" steht, bilden die Service-Management-Lösungen von IFS und die Operational-Intelligence-Lösung IFS Enterprise Operational Intelligence. Getreu dem CeBIT-Motto ist zudem der Autobot-Transformer "Wheeljack" Stargast am Messestand.

Im Zentrum steht dabei der IoT Business Connector, der gezielt dafür entwickelt wurde, IoT-Projekte zu beschleunigen und ihre finanziellen Risiken zu senken. Er bietet eine Plug-and-Play-Anbindung von IFS Applications an die Microsoft Azure IoT Suite und bringt offene APIs zur Verbindung mit anderen IoT-Plattformen mit. Damit können Unternehmen große Datenmengen von Anlagen, Maschinen oder Geräten in der Cloud empfangen, verarbeiten und zur operativen Nutzung an IFS Applications weiterreichen. Dort lassen sich mit den gewonnenen Erkenntnissen benutzerdefinierte, halb-automatische oder voll-automatisierte Workflows anstoßen.

Am Messestand können die Besucher in einer beispielhaften Live-Demonstration erleben, wie auf diesem Wege Telemetriedaten in der Cloud verarbeitet und anschließend in IFS Applications operationalisiert werden. Per Video wir gezeigt, wie sich Drohnen via IoT für eine effizientere Instandhaltung von Anlagen einsetzen lassen. Sie inspizieren aus der Luft beispielsweise Stromleitungen und können mit computergestützter Bild-Analyse Unterbrechungen der Leitungen erkennen. Tritt dieser Fall ein, wird die Beobachtung über den IoT Business Connector automatisch in IFS Applications registriert und kann dort weiterverarbeitet werden.

Passend zum Motto des Messeauftritts – "transform your business" – schaut regelmäßig ein Transformer am Messestand von IFS vorbei. Dreimal täglich tritt der lebende Autobot "Wheeljack", seines Zeichens Cosplay-Vizeweltmeister von 2015, auf und sorgt dabei für reichlich Spektakel.

CeBIT 2017 in Halle 5, Stand C26.


Weitere Artikel

Mobilfunk

Netzbetreiber kommen bei Mobilfunk-Abdeckung an Verkehrswegen voran

Deutschlands Netzbetreiber haben ihre Mobilfunk-Abdeckung an Autobahnen und ICE-Strecken deutlich verbessert. Diese Hauptverkehrswege würden nun vollständig mit dem LTE-Standard versorgt, teilte die Bundesnetzagentur mit.
Smart Meter

Fast die Hälfte der Deutschen will Smart Meter nutzen

Wie viel Strom verbraucht die Waschmaschine? Wann benötigt die Wärmepumpe am meisten Energie? Was sind die größten Stromfresser im eigenen Haushalt? Rund zwei Jahre nach dem Start des Rollouts sogenannter Smart Meter ist das Interesse der Deutschen an den…
Jack Dorsey

Twitter-Mitgründer Jack Dorsey offenbar vor Rücktritt

Twitter-Mitgründer Jack Dorsey gibt den Chefposten bei dem Online-Dienst auf. Nachfolger soll der bisherige Technikchef Parag Agrawal werden, wie das Unternehmen aus San Francisco am Montag bekanntgab.

Trierer Cyberbunker-Prozess geht in die Verlängerung

Update Mo, 29.11.2021, 14:04 Uhr Im sogenannten Cyberbunker-Prozess um ein unterirdisches Darknet-Rechenzentrum für kriminelle Geschäfte haben die Verteidiger des Hauptangeklagten den Freispruch ihres Mandanten gefordert.
Adventskalender

Wissens-Adventskalender: 24 spannende Fakten rund um IT-Sicherheit

Morgens aufstehen und direkt ein kleines Geschenk öffnen – nicht nur Kinder lieben dieses vorweihnachtliche Ritual. Das Cyber-Security-Unternehmen SoSafe verknüpft diese Vorfreude bereits zum dritten Mal mit der Aktion „Sicher im Advent".
Smartphone traurig

Soziale Netzwerke machen Erwachsene depressiv

Soziale Medien machen Teens depressiv - das hat schon jeder gehört. Doch das Problem besteht womöglich auch bei Erwachsenen, wie eine im Mai 2020 gestartete US-Studie zeigt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.