Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

IT-SOURCING 2019 – Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

IT-Sourcing 2019 - Einkauf meets IT
09.09.19 - 10.09.19
In Düsseldorf

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Rethink! IT 2019
16.09.19 - 17.09.19
In Berlin

Anzeige

Anzeige

US-Wahlen MegaphonFake-Tweets von automatisierten Bots könnten das in der Nacht letztlich feststehende Wahlergebnis in den USA erheblich mitbeeinflusst haben. Denn rund 19 Prozent aller Kurznachrichten über die beiden Kandidaten, den Republikaner Donald Trump und die Demokratin Hillary Clinton, wurden von Robotern erzeugt, wie Wissenschaftler der University of Southern California feststellen.

Stimmung beeinflusst

"Software-Roboter, die sich als Menschen ausgeben, beeinflussen den politischen Diskurs im Social Web so stark wie nie zuvor und könnten die Aufrichtigkeit der US-Präsidentschaftswahl 2016 beeinflussen", erklärt Emilio Ferrara vom Information Sciences Institute und der USC Viterbi School of Engineering. Die Forscher haben für die Erhebung der Daten von rund 20 Mio. Tweets zwischen dem 16. September und dem 21. Oktober 2016 analysiert, die mit der Wahl in Verbindung standen.

Roboter produzierten in diesem Zeitraum in etwa 3,8 Mio. Tweets. Das sind 19 Prozent der gesamten Kurznachrichten zur Präsidentschaftswahl. "Die Präsenz dieser Bots kann die Dynamik der politischen Diskussion auf drei Wegen beeinflussen: Der Einfluss könnte von Accounts stammen, die mit schädlichen Absichten geführt werden. Zweitens: Die politische Meinung zur Neuausrichtung tut sich noch weiter auseinander. Und drittens wird die Verbreitung von falschen und unbestätigten Informationen verstärkt", so die Autoren.

Intelligente Algorithmen

Die Experten haben festgestellt, dass die Trump-Bots hauptsächlich positive Tweets verschickt haben, welche die Popularität des Kandidaten vorantreiben sollen. Die Bots von Clinton hätten dagegen eher versucht ihren Gegner zu kritisieren und schlechtzumachen.

Die besten Bots verfügen über Twitter- und Facebook-Accounts, auf denen gestohlene Bilder und Namen von realen Profilen genutzt werden. Diese Roboter sind bereits so intelligent, dass sie Tweets vesenden, kommentieren, teilen und sogar Vorlieben für die Kandidaten ausdrücken. Sogar menschliche Konversationen mit anderen Usern sind mittlerweile möglich, lassen die Forscher verlauten. Das Wahlergebnis könnte im Vorfeld deshalb sehr stark von den Software-Robotern gelenkt worden sein.

www.pressetext.com
 

GRID LIST
Facebook

Neues Facebook-Tool entlarvt Werbebetrüger

Social-Media-Gigant Facebook hat vorerst nur in Großbritannien ein Tool veröffentlicht,…
Ransomware

Städte und Gemeinden im Fadenkreuz von Ransomware-Angriffen

Mit bis zu 6 Millionen betroffenen Bürgern war die Attacke der SamSam-Gruppe auf Atlanta…
Tb W190 H80 Crop Int 44883787f55492536df4fef88afdf2cc

Neue Phishing-Simulation von Network Box

Phishing-Angriffe haben in den letzten Jahren dramatisch zugenommen. 92% aller…
Facebook Libra

Facebook will Libra-Start erst nach Zustimmung von Aufsichtsbehörden

Facebook will seine geplante Kryptowährung Libra erst nach der Zustimmung der…
Tb W190 H80 Crop Int D600b199551883959fa0f102b9e0cb1d

CONTECHNET Roadshow 2019

Im Rahmen der Roadshow „Contechnet klärt auf!“ sind Interessierte dazu eingeladen, sich…
KI

KI-Startups in Deutschland im Überblick

275 Startups mit künstlicher Intelligenz (KI) als Kernelement des Geschäftsmodells haben…