Anzeige

Die DeskCenter Solutions AG und die SECOPTENA GmbH, Dienstleister und Lösungsanbieter für IT-Governance und IT-Compliance, haben eine Lösungspartnerschaft vereinbart. Im Rahmen der Kooperation wird OpenLM, eine Spezialanwendung für das Management von Netzwerklizenzen, in die DeskCenter Management Suite eingebunden. 

Die Integration wird die Verwaltung aller gängigen Lizenzmodelle über eine Oberfläche spürbar vereinfachen.

Im IT Management werden heute unter dem Begriff Netzwerklizenz diverse Lizenzmodelle zusammengefasst: Neben Named User und Token gehört hierzu insbesondere das Concurrent-User-Verfahren. Letzteres wird auch als Floating-Modell bezeichnet. Sie alle haben gemein, dass eine Lizenz nicht an ein spezielles Gerät gebunden ist, sondern die Lizenzen dynamisch über einen Server zugewiesen werden. Netzwerklizenzen sind vor allem bei hochspezialisierten Anwendungen wie CAD, PLM (Product Lifecycle Management) oder GIS (Geographische Informationssysteme) verbreitet.

„Wir freuen uns auf eine langfristige und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit DeskCenter. Durch die Partnerschaft werden wir die Präsenz von OpenLM vor allem im Mittelstand weiter ausbauen“, sagt Stefan Ritter, Geschäftsführer, SECOPTENA GmbH. „Unternehmen verfügen mit der integrierten Lösung über eine ganzheitliche Suite für das Management verschiedenster Lizenzmodelle und erhalten 'alles aus einer Hand'“. OpenLM ist eine Standardsoftware des gleichnamigen Herstellers, mit der Unternehmen das Management von Netzwerklizenzen zahlreicher Softwarehersteller optimieren. Sie unterstützt unter anderem die Lizenzserver IBM LUM, DSLS, Sentinel RMS, Sentinel HASP, MathLM, BetaLM, RLM und LM-X. SECOPTENA ist Distributor & Service Provider für OpenLM.

„OpenLM bietet hervorragende Funktionalitäten für das Management von Netzwerklizenzen. Durch die Integration lassen sich, unabhängig vom Lizenzmodell, genaue Aussagen über die tatsächliche Nutzung der eingesetzten Software treffen. Damit bieten wir Unternehmen eine fundierte Entscheidungsgrundlage für ihre Beschaffung und Budgetplanung“, erklärt Christoph A. Harvey, Chief Executive Officer, DeskCenter Solutions AG.

Die DeskCenter Management Suite unterstützt das IT-Management entlang des gesamten IT-Lifecycle. Zu den über 1.000 Anwenderunternehmen gehören führende Mittelständler und Großunternehmen, darunter Heitec, Lufthansa AirPlus, Sonax und Volkswagen. Neben dem Lizenzmanagement bietet die Lösung auch Module für Inventarisierung, Systemmanagement, OS-Deployment, IT Asset Management, Servicemanagement, Mobile Device Management und IT Compliance. Die Integration wird Bestandteil der zum Jahreswechsel geplanten DeskCenter Management Suite 10.4 sein. 

www.deskcenter.com
 


Weitere Artikel

Gamescom

Gamescom 2021 - rein digital

Anders als bisher geplant will die Computerspielmesse Gamescom in diesem Jahr doch keine Besucher in die Kölner Hallen lassen.
5G

Diese Städte haben das schnellste 5G-Netz

Jeonju im Südwesten Koreas hat mit einer Downloadgeschwindigkeit von rund 416 Megabyte pro Sekunde (Mbps) das schnellste 5G-Netz im ganzen Land.
Content-Management

Mit Content den Umsatz ankurbeln

Je teurer ein Produkt ist, desto länger dauert der Kaufentscheidungsprozess des Users. Bevor sich potenzielle Käufer für einen Anbieter oder einen Onlineshop entscheiden, steht zunächst einmal das Sammeln von Informationen im Vordergrund.
Dell

Fünf Schwachstellen in Millionen von Dell-Geräten seit 2009

Sicherheitsforscher von SentinelLabs, einer Forschungseinheit von SentinelOne, haben Details über fünf Sicherheitslücken in hundert Millionen Dell PCs, Notebooks, Laptops und Tablets veröffentlicht.
Aufschwung 2021

Corona: Unternehmen spüren wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung

Corona hat den Blick der Unternehmen auf die Digitalisierung stark verändert. Gut ein Jahr nach dem ersten Lockdown zweifeln nur noch 12 Prozent aller Unternehmen mit 20 oder mehr Beschäftigten am wirtschaftlichen Nutzen der Digitalisierung für ihr…
KI

Auswirkungen von KI für KMUs

Laut einer aktuellen Presseinformation des Digitalverbands Bitkom wird künstliche Intelligenz Wirtschaft und Gesellschaft spürbar verändern – acht von zehn (79 Prozent) Unternehmen in Deutschland rechnen damit spätestens bis 2030.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.